Nico Mattan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nico Mattan

Nico Mattan (* 17. Juli 1971 in Izegem) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer.

Mattan wurde 1994 Profi. Zwischenzeitlich musste er seine Karriere wegen Herzproblemen unterbrechen.[1]

Er galt als Spezialist für klassische Eintagesrennen, konnte aber auch gute Resultate in Prologzeitfahren erzielen. Einen seiner wichtigsten Siege erzielte er 2005 bei dem ProTour-Rennen Gent-Wevelgem, wobei er allerdings von einem Motorrad profitierte, was ihn wieder an Juan Antonio Flecha heranbrachte, der schon wie der sichere Sieger aussah.[2]

Im Jahr 2000 wurde Mattan für vier Monate gesperrt, weil er das unerlaubte Stimulanz Heptaminol eingenommen hatte.[3]

Nach Ablauf der Saison 2007 beendete er seine Karriere.

Palmarès[Bearbeiten]

1996
2001
2003
2005

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dailypeleton.com vom 3. Januar 2007: I’m not superstitious but…
  2. cyclingsnews.com vom 6. April 2005: Mattan swoops, Flecha foiled in controversial finish
  3. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 273. ISBN 978-3-7688-5245-6

Weblinks[Bearbeiten]