Nico Semsrott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nico Semsrott, 2013

Nico Semsrott (* 11. März 1986 in Hamburg) ist ein deutscher Kabarettist, Politiker (Die PARTEI) und Slam-Poet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Schulzeit gründete er gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder, dem heutigen Journalisten Arne Semsrott auf der Hamburger Sophie-Barat-Schule die Schülerzeitung Sophies Unterwelt, deren Verkauf auf dem Schulgelände von der Schulleitung verboten wurde.[1]

Nico Semsrott tritt seit 2008 als depressive Kunstfigur auf Poetry Slams, Kabarettbühnen und im Fernsehen auf. Sein erstes Soloprogramm mit dem Titel Freude ist nur ein Mangel an Information hatte am 14. Juni 2012 in Hamburg Premiere. Ergänzt durch „Update“ und eine sich jährlich um 0,5 steigernde Versionsnummer ist Semsrott seit Herbst 2014 mit einer ständig aktualisierten Fassung auf Tour. Im Jahr 2019 wird er zu Gunsten seines parteipolitischen Engagements pausieren.[2] Seit 2017 gehört er zum Team der ZDF-heute-show.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nico Semsrott führte zur Bundestagswahl 2017 als Spitzenkandidat die Berliner Landesliste der Partei Die PARTEI,[1] die dort 2,1 % der Stimmen erreichte.[3]

Er kandidiert bei der Europawahl 2019 für die Partei Die PARTEI als Listenplatz zwei hinter Martin Sonneborn für einen Sitz im Europaparlament.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Kalender des Scheiterns. Abreißkalender. Voland & Quist, Dresden/Leipzig, 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nico Semsrott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Matthias Hanselmann: Nico und Arne Semsrott – Mal lustig, mal ernst – aber immer politisch. In: deutschlandfunkkultur.de. 20. Juli 2017, abgerufen am 2. Oktober 2017.
  2. Warum ich aufhöre. In: facebook.de. Nico Semsrott, 5. November 2018, abgerufen am 6. November 2018.
  3. Vorläufiges Ergebnis der Bundestagswahl in Berlin. (PDF; 38,2 kB) In: wahlen-berlin.de. Die Landeswahlleiterin, 25. September 2017, abgerufen am 2. Oktober 2017.
  4. faz.net: Mit Göbbels und Speer als Kandidaten
  5. Nico gewinnt Finale, N-JOY.de
  6. Kulturbörsenpreis für fünf A-Cappella-Sängerinnen, Badische Zeitung, 27. Januar 2012