Nicola Francesco Haym

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicola Francesco Haym am Cembalo mit dem Kastraten Nicolo Grimaldi. Marco Ricci, Eine Opernprobe (Bildausschnitt, ca. 1709)

Nicola Francesco Haym (auch Haim) (* 6. Juli 1678 in Rom; † 31. Juli 1729 in London) war ein italienischer Cellist, Komponist, Librettist, Theatermanager und Autor literarischer Werke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicola Haym entstammte einer deutschen Musikerfamilie: Sein Vater Sebastian Haim, ein Instrumentenbauer aus Füssen in Bayern, war Mitte des 17. Jahrhunderts nach Italien ausgewandert, hatte sich in Rom niedergelassen und die Römerin Barbara Turpini geheiratet. Dort kam als erster Sohn Giovanni Antonio Haym zur Welt, welcher später in Rom u.a. als freischaffender Violoncellist arbeitete.[1]

Nicola Haym gilt als ein Schüler seines älteren Bruders Giovanni Antonio, als auch Arcangelo Corellis und ist zwischen 1694 und 1700 als Cellist im Orchester des Kardinals Pietro Ottoboni nachgewiesen. Von Ottoboni erhielt Haym erste Kompositionsaufträge, darunter zwei Oratorien, eine Motette und möglicherweise eine Serenata. Seine zwischen 1698 und 1699 komponierten Triosonaten wurden 1703 und 1704 in Amsterdam veröffentlicht. 1701 reiste er mit seinem Freund Nicola Cosimi nach London, die beiden waren zuerst in den Diensten von Wriothesley Russell, 2. Herzog von Bedforddes und James Brydges, 1. Duke of Chandos. Dem Herzog widmete Haym vier Solosonaten mit Bass, die 1710 veröffentlicht wurden. Danach war er Cellist am Drury Lane Theatre und am Queen’s Theatre, sowie als Manager seiner Frau, der Sängerin Joanna Maria Baroness Linchenham tätig.

Ab 1713 schrieb oder bearbeitete er zahlreiche Libretti, die Georg Friedrich Händel seinen Opern Flavio, Giulio Cesare, Ottone, Radamisto, Rodelinda, Siroe, Tamerlano, Teseo und Tolomeo zugrunde legte.

Von 1722 bis 1728 war er nach Paolo Antonio Rolli Sekretär der Royal Academy of Music, ebenso stand er in dieser Zeit Attilio Ariosti und Giovanni Battista Bononcini als Librettist zur Seite.

Kurz vor seinem Tod konnte Haym seine sechsbändige General History of Musick fertigstellen, die verschollen ist. Darüber hinaus verfasste der vielseitig tätige Haym ein numismatisches Buch über alte englische Münzen Del tesoro britannico parte prima, welches das erste seiner Art in England war.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Vokalwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Il reciproc'amore di Tirsi e Clori (serenata per soprano, contralto, archi e basso continuo)
  • Alma non ho di pietra (cantata)
  • Aprimi il petto amore (cantata per contralto e basso continuo)
  • Belle spiaggie latine (cantata per una voce e basso continuo)
  • E' qual invido velo (cantata per soprano, 2 flauti e basso continuo)
  • Lontan dall'idol mio (cantata per soprano, 2 violini e basso continuo)
  • Mentre in tacito orrore (cantata per una voce e basso continuo)
  • Se sto lungi (cantata)
  • Se tiranno il bendato bambin (cantata per soprano e basso continuo)
  • Ode of Discord (cantata per basso, 2 violini e basso continuo)

Sakralwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David sponsae restitutus (oratorio, libretto di Fabio Posterla, Rom, 1699)
  • I due luminari del Tebro (oratorio, libretto di A. Spagna, Rom, 1700)
  • Servizio per la settimana santa (1700)
  • Ad arma mortales (mottetto, 1700)
  • 6 inni per canoni (1716)
  • O Lord our governour per soprano, 2 violini, viola e basso continuo
  • The earth is the Lord's per soprano, 2 violini, viola e basso continuo
  • The Lord si the King per soprano oboe, violino solo, 2 violini e basso continuo
  • O praise the lord in his holiness per soprano, oboe, flauto, violino solo, violoncello solo, 2 violini e basso continuo
  • Have mercy upon me, O God per soprano e 2 bassi con flauto, 2 violini e basso continuo
  • A sing unto the Lord a new song per soprano e basso con flauto, violino solo, violone solo, 2 violini e basso continuo

Instrumentalwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 12 Triosonaten op. 1: Dodeci Sonate à trè cioè due Violini, e Violóne ò Cembalo, di Nicola Francesco Haim Romano Opera Prima (Druck: Estienne Roger, Amsterdam 1703)
  • 12 Triosonaten op. 2: Sonate a trè, cioè violini, flauti, violoncello e basso continuo per il cembalo, di Nicola Francesco Haim romano (Druck: Estienne Roger, Amsterdam 1704)
  • 4 Sonate da camera aus: VI Sonate da Camera a Flauto Traversa, Haubois o Violino Solo (Druck: Estienne Roger, Amsterdam ca. 1710)
  • 2 Sonaten für Violoncello und Basso continuo (ca. 1700)[1]

Libretti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allesamt für Opern von Georg Friedrich Händel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lowell E. Lindgren (Hrsg.): Nicola Francesco Haym: Complete Sonatas. A-R Editions, Middleton 2002, ISBN 978-0-8957-9503-8, S. vii ff.
  2. Antonio Rostagno: Eintrag im Dizionario Biografico degli Italiani - Volume 61 (2004)