Nicola Leibinger-Kammüller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicola Leibinger-Kammüller, 2014

Nicola Leibinger-Kammüller (* 15. Dezember 1959 in Wilmington, Ohio, USA als Nicola Leibinger) ist eine deutsche Managerin und Funktionsträgerin. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung des Maschinenbauunternehmens Trumpf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicola Leibinger-Kammüller ist eines von drei Kindern aus der Ehe von Berthold Leibinger und Doris Leibinger geb. Schaible[1]. Ihre Geschwister sind die Architektin Regine Leibinger und Peter Leibinger, Geschäftsführungsmitglied bei Trumpf.[2] Leibinger-Kammüller ist seit 1984 verheiratet und hat vier Kinder.

Sie studierte Germanistik, Anglistik und Japanologie in Freiburg, Vermont und Zürich und schloss ihr Studium an der Universität Zürich mit einem Doktorat in Philologie ab.

2005 übergab Berthold Leibinger den Vorsitz der Geschäftsführung von Trumpf an seine Tochter Nicola Leibinger-Kammüller.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie war Mitglied im Rat für Innovation und Wachstum und der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrates. Sie ist Vizepräsidentin des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft[3], Mitglied des Senats von Max-Planck-Gesellschaft[4] und Fraunhofer-Gesellschaft[5] sowie des Hochschulrates der TU München.[6] Außerdem ist Leibinger-Kammüller Kuratoriumsmitglied der Robert Bosch Stiftung,[7] Vorsitzende des Freundeskreises des Deutschen Literaturarchivs Marbach[8] sowie Mitglied im Kuratorium der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart.[9] Sie engagiert sich als stellvertretende Lenkungskreisvorsitzende in der Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland.[10]

Nicola Leibinger-Kammüller ist Mitglied des Beirats der Landesbank Baden-Württemberg[11] und der BW-Bank[11]. In der Vergangenheit gehörte sie auch den Aufsichtsräten der Lufthansa (2008–2016)[12], der Axel Springer SE (2010–2019)[13] sowie der Siemens AG (2008–2021) an.[14][15]

Im April 2020 wurde Leibinger-Kammüller Mitglied des von Ministerpräsident Armin Laschet einberufenen 12-köpfigen „Expertenrats Corona“. Das Gremium aus zwölf renommierten Experten aus unterschiedlichen Disziplinen soll gemeinsam mit der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen Strategien für die Zeit nach der Corona-Krise erarbeiten.[16]

Im Mai 2020 wurde Leibinger-Kammüller in den Herausgeberrat der Wochenzeitung Die Zeit berufen.[17]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufbruch und Resignation: Erich Kästners Spätwerk 1945-1967, Dissertation Universität Zürich 1988.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige Doris Leibinger auf lebenswege.faz.net vom 3. Februar 2021
  2. Nachruf Doris Leibinger auf leibinger-stiftung.de, abgerufen am 4. Februar 2021
  3. Der Vorstand des Stifterverbandes. In: Stifterverband. 21. Oktober 2015 (stifterverband.org [abgerufen am 13. Juli 2017]).
  4. Übersicht über die Zusammensetzung des SENATS der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 18. Januar 2019, abgerufen am 12. Februar 2019.
  5. Senat der Fraunhofer-Gesellschaft. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  6. Der Hochschulrat der TUM. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  7. Gesellschafter und Mitglieder des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung
  8. Kuratorium - DLA Marbach. Abgerufen am 13. Juli 2017.
  9. Akademie für gesprochenes Wort | Vorstand. Abgerufen am 2. März 2018.
  10. Wer wir sind - Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V. Abgerufen am 5. Oktober 2020.
  11. a b LBBW: Geschäftsbericht 2016 LBBW. Abgerufen am 13. Juli 2017.
  12. LOGISTIK express Presseservice: Lufthansa-Aktionäre stimmen bei der Hauptversammlung allen Tagesordnungspunkten zu. 28. April 2016, abgerufen am 16. Oktober 2020 (deutsch).
  13. Axel Springer SE: Veränderungen im Aufsichtsrat. 9. Januar 2020, abgerufen am 16. Oktober 2020 (deutsch).
  14. Der Siemens Aufsichtsrat. Abgerufen am 13. Juli 2017.
  15. Aufsichtsrat: Jim Hagemann Snabe soll bis 2025 Chefaufseher von Siemens bleiben. In: Handelsblatt. 8. Dezember 2020, abgerufen am 1. Februar 2021.
  16. Ministerpräsident Armin Laschet beruft „Expertenrat Corona“ | Das Landesportal Wir in NRW. 1. April 2020, abgerufen am 18. Mai 2020.
  17. ZEIT Verlag beruft Nicola Leibinger-Kammüller in den Herausgeberrat. In: Zeit Verlagsgruppe. 25. Mai 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  18. Deutscher Fairness Preis 2006 an die Unternehmerfamilie Leibinger (Trumpf Group), Website der Fairness Stiftung gGmbH, abgerufen am 29. November 2011
  19. Bundesverdienstorden für Trumpf-Chefin, Stuttgarter Zeitung vom 10. Juni 2008
  20. Bernd Haase: Firmenchefin erhält Ehrenring der Stadt Garbsen. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 29. November 2011.
  21. Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller mit Ehrenlegion ausgezeichnet, Französische Botschaft in Deutschland, 3. Mai 2012
  22. 2014 McCloy Awards Dinner Honors Heads of TRUMPF and Blackstone.The American Council on Germany. Abgerufen am 22. September 2014.
  23. Dr. Nicola Leibinger-Kammüller erhält German Leadership Award 2015, German Leadership Award, 24. Januar 2015
  24. Dr. Nicola Leibinger-Kammüller erhält Goldenes Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich, Amt der Oö. Landesregierung, 25. März 2015
  25. „Vordenker-Preis“ für Nicola Leibinger-Kammüller, pro-medienmagazin.de, Meldung vom 30. Juni 2015.
  26. Widerstand ist Ansporn, handelsblatt.com, Meldung vom 14. Januar 2016.
  27. https://schleyer-stiftung.de/wp-content/uploads/2019/04/90_schleyerpreis_2017_op.pdf
  28. DIE WELT: Unternehmerin aus Baden-Württemberg erhält LutherRose. In: DIE WELT. 22. Oktober 2017 (welt.de [abgerufen am 30. Oktober 2017]).
  29. Die besten Entrepreneure Deutschlands. Abgerufen am 18. November 2019 (deutsch).
  30. VHB: Nicola Leibinger-Kammüller ist wissenschaftsorientierte Unternehmerin des Jahres 2019. In: vhbonline.org. Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB), 17. Juni 2019, abgerufen am 3. April 2020 (deutsch).