Nicola Pellow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicola Pellow mit Tim Berners-Lee im Büro des CERN

Nicola Pellow ist eine Informatikerin. Sie war Mitglied des neunzehnköpfigen WWW-Projects, welches am CERN im Schweizer Kanton Genf unter der Leitung von Tim Berners-Lee die Grundlagen des heutigen Internets erarbeitete.[1]

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicola Pellow kam im November 1990 zum WWW-Project. Dieses Auslandsjahr war Teil ihres Mathematik-Studiums an der Leicester Polytechnic, der heutigen De Montfort University in Leicester.[1][2] Pellow selbst berichtete, dass sie bis dahin nur wenig Erfahrung mit Programmiersprachen hatte "... abgesehen von ersten Versuchen mit Pascal und Fortran im Rahmen meines Studiums."[2]

Kurz nachdem Berners-Lee den WorldWideWeb-Webbrowser für die NeXT-Plattform fertiggestellt hatte,[3] wurde Pellow beauftragt, einen Browser für Nicht-NeXT-Systemen zu entwickeln. Nach einer Kurzeinführung in die Programmiersprache C[2] erstellte sie die Ursprungsversion des Line Mode Browsers.[4][5][6][1][5][7] Das WWW-Team schuf auf Grundlage ihrer Arbeit verschiedene Experimentalversionen des Programms.[8] Pellow arbeitete weiter daran mit, den Browser an verschiedene Computertypen anzupassen.[9]

Sie verließ das CERN Ende August 1991 und schloss ihr Studium am Leicester Polytechnic 1992 ab. Danach kehrte sie ans CERN zurück und arbeite mit Robert Cailliau am MacWWW,[10][11] dem ersten Webbrowser für das MacOS.[9][12] Sie hat sich mittlerweile komplett aus der Technologiebranche zurückgezogen und arbeitet für einen Sozialdienst. Generell wird ihr das Verdienst zugerechnet, dass der "Line Mode Browser" die weltweite Aufmerksamkeit für das Web geweckt hat.[13]

Weiterführende Seiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ten Years Public Domain for the Original Web Software. CERN. Abgerufen am 21. Juli 2010.
  2. a b c Gillies, James; Cailliau, R.: How the Web was Born: The Story of the World Wide Web. Oxford University Press, 2000, ISBN 0192862073, S. 6.
  3. A screenshot from TBL's first web browser
  4. A view from Nicola Pellow's line mode browser
  5. a b Dream team of web developers to recreate line-mode browser | CERN.
  6. http://web.stanford.edu/class/cs344g T. J. Berners-Lee, R. Cailliau, J. F. Groff: Computer Networks and ISDN Systems, Vol. 25, Seite 458, 1992
  7. Matthew Lasar: Before Netscape: the forgotten Web browsers of the early 1990s. In: Ars Technica. 11. Oktober 2011. Abgerufen am 8. Januar 2014.
  8. Walter Isaacson: The Innovators: How a Group of Hackers, Geniuses, and Geeks Created the Digital Revolution (en). Simon and Schuster, 7. Oktober 2014, ISBN 9781476708713, S. 415.
  9. a b Bill Stewart: Web Browser History. Living Internet. 2015. Abgerufen am 21. März 2017.
  10. MacWWW: the first web browser for the Apple Macintosh platform.
  11. Screenshot of the first Mac web browser
  12. Tim Berners-Lee: Macintosh Browser. World Wide Web Consortium. 3. November 1992. Abgerufen am 2. Juni 2010.
  13. ada eMagazin vom 30.08.2019. Abgerufen am 29. August 2020.