Nicola Pellow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicola Pellow mit Tim Berners-Lee im Büro des CERN

Nicola Pellow ist eine Informatikerin. Sie war Mitglied des neunzehnköpfigen WWW-Projects, welches am CERN im Schweizer Kanton Genf unter der Leitung von Tim Berners-Lee die Grundlagen des heutigen Internets erarbeitete.[1]

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicola Pellew kam im November 1990 zum WWW-Project. Dieses Auslandsjahr war Teil ihres Mathematik-Studiums an der Leicester Polytechnic, der heutigen De Montfort University in Leicester.[1][2] Pellow selbst berichtete, dass sie bis dahin nur wenig Erfahrung mit Programmiersprachen hatte "... abgesehen von ersten Versuchen mit Pascal und Fortran im Rahmen meines Studiums."[2]

Kurz nachdem Berners-Lee den WorldWideWeb-Webbrowser für die NeXT-Plattform fertiggestellt hatte,[3] wurde Pellow beauftragt, einen Browser für Nicht-NeXT-Systemen zu entwickeln. Nach einer Kurzeinführung in die Programmiersprache C[2] erstellte sie die Ursprungsversion des Line Mode Browsers.[4][5][6][1][5][7] Das WWW-Team schuf auf Grundlage ihrer Arbeit verschiedene Experimentalversionen des Programms.[8] Pellow arbeitete weiter daran mit, den Browser an verschiedene Computertypen anzupassen.[9]

Sie verließ das CERN Ende August 1991 und schloss ihr Studium am Leicester Polytechnic 1992 ab. Danach kehrte sie ans CERN zurück und arbeite mit Robert Cailliau am MacWWW,[10][11] dem ersten Webbrowser für das MacOS.[9][12]

Weiterführende Seiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ten Years Public Domain for the Original Web Software. CERN. Abgerufen am 21. Juli 2010.
  2. a b c Gillies, James; Cailliau, R.: How the Web was Born: The Story of the World Wide Web. Oxford University Press, 2000, ISBN 0192862073, S. 6.
  3. A screenshot from TBL's first web browser
  4. A view from Nicola Pellow's line mode browser
  5. a b Dream team of web developers to recreate line-mode browser | CERN.
  6. http://web.stanford.edu/class/cs344g T. J. Berners-Lee, R. Cailliau, J. F. Groff: Computer Networks and ISDN Systems, Vol. 25, Seite 458, 1992
  7. Matthew Lasar: Before Netscape: the forgotten Web browsers of the early 1990s. In: Ars Technica. 11. Oktober 2011. Abgerufen am 8. Januar 2014.
  8. Walter Isaacson: The Innovators: How a Group of Hackers, Geniuses, and Geeks Created the Digital Revolution (en). Simon and Schuster, 7. Oktober 2014, ISBN 9781476708713, S. 415.
  9. a b Bill Stewart: Web Browser History. Living Internet. 2015. Abgerufen am 21. März 2017.
  10. MacWWW: the first web browser for the Apple Macintosh platform.
  11. Screenshot of the first Mac web browser
  12. Tim Berners-Lee: Macintosh Browser. World Wide Web Consortium. 3. November 1992. Abgerufen am 2. Juni 2010.