Nicola Pietrangeli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pietrangeli im Jahr 1964

Nicola „Nicky“ Pietrangeli (* 11. September 1933 in Tunis) ist ein ehemaliger italienischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pietrangeli gewann 1959 und 1960 den Einzeltitel bei den Französischen Meisterschaften. Auch 1961 und 1964 erreichte er dort das Finale, unterlag allerdings dem Spanier Manuel Santana. Auf Rasen gelang ihm 1960 mit dem Einzug ins Halbfinale der Wimbledon Championships der größte Erfolg.

Pietrangeli ist bis heute der erfolgreichste Spieler in Italiens Davis-Cup-Geschichte. So erzielte er zwischen 1954 und 1972 nicht weniger als 120 Siege im Einzel und Doppel, mit 66 Teilnahmen ist er darüber hinaus Rekordspieler seines Landes. 1960 und 1961 erreichte er das Endspiel im Davis Cup, die italienische Mannschaft musste sich allerdings jeweils Australien geschlagen geben. Als Kapitän führte er Italien dann schließlich 1976 zum Gewinn des Davis Cup.

1986 wurde Nicola Pietrangeli in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Finalgegner Ergebnis
1. 1957 Rom ItalienItalien Giuseppe Merlo 8:6, 6:2, 6:4
2. 1959 Französische Meisterschaften Sudafrika 1961Südafrika Ian Vermaak 3:6, 6:3, 6:4, 6:1
3. 1960 Französische Meisterschaften ChileChile Luis Ayala 3:6, 6:3, 6:4, 4:6, 6:3
4. 1961 Rom AustralienAustralien Rod Laver 6:8, 6:1, 6:1, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1959 Französische Meisterschaften ItalienItalien Orlando Sirola AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
6:3, 6:2, 14:12
2. 1960 Rom ItalienItalien Orlando Sirola AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
3:6, 7:5, 2:6, 11:11 Aufgabe

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 1958 Französische Meisterschaften Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shirley Bloomer AustralienAustralien Lorraine Coghlan
AustralienAustralien Bob Howe
8:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]