Nicolas Marin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicolas Marin
Nicolas MARIN.JPG
Personalia
Geburtstag 29. August 1980
Geburtsort MarseilleFrankreich
Größe 171 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2004 AJ Auxerre 2 (0)
2003–2004 → AS Saint-Étienne (Leihe) 34 (6)
2004–2006 AS Saint-Étienne 26 (3)
2005–2006 → CS Sedan (Leihe) 33 (3)
2006–2007 CS Sedan 28 (5)
2007–2009 FC Lorient 30 (1)
2008–2009 → Plymouth Argyle (Leihe) 6 (0)
2009 → SC Bastia (Leihe) 16 (3)
2009–2011 FC Sion 44 (5)
2011 FC Lausanne-Sport 13 (2)
2012 Dubai SC 13 (1)
2012–2014 Skoda Xanthi 46 (4)
2014–2015 US Boulogne
2015–2016 Sporting Toulon 16 (0)
2017 AS Magenta 5 (4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Karriereende

Nicolas Marin (* 29. August 1980 in Marseille) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marin begann seine Karriere beim AJ Auxerre, bevor er zu AS Saint-Étienne und CS Sedan ausgeliehen und danach auch gekauft wurde. 2007 wechselte er zum FC Lorient, aber nach mehreren Unstimmigkeiten mit dem Lorient-Manager Christian Gourcuff, vereinbarte er mit dem englischen Verein Plymouth Argyle eine Leihe von einem halben Jahr. Nachdem die Leihe ausgelaufen war, einigte er sich mit dem SC Bastia auf eine Leihe von einem Jahr. Nachdem sein Vertrag beim FC Lorient ausgelaufen war, wechselte er im Sommer 2009 zum Schweizer Klub FC Sion[1] und im Sommer 2011 zum FC Lausanne-Sport.[2] Bereits ein halbes Jahr später, im Januar 2012, wechselte er in die Vereinigten Arabischen Emirate zum Dubai SC.[3] Nach sechs Monaten in Dubai, wechselte er nach Griechenland zu Skoda Xanthi. 2017 beendete er beim neukaledonischen Verein AS Magenta seine Karriere.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sion verpflichtet Franzosen Nicolas Marin
  2. Nicolas Marin in der Datenbank von weltfussball.de.
  3. Susaeta arrive au LS, Marin s'en va (französisch) FC Lausanne-Sport. 5. Januar 2012. Abgerufen im 8. Januar 2012.