Nicolaus Dreyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nicolaus Dreyer (* 21. April 1921 in Bützfleth; † 13. August 2003 in Stade-Bützfleth) war ein deutscher Unternehmer und Politiker (FDP, CDU).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch der Mittelschule machte er seine Mittlere Reife 1937. Am 1. November 1939 wurde er Mitglied in der NSDAP, Mitgliedsnummer 7.113.074. Er absolvierte eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann in Hamburg und nahm von 1939 bis 1945 als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil, zuletzt als Leutnant der Reserve. Er war als Kriegsteilnehmer in Frankreich und Russland eingesetzt. Seit 1946 war er als selbständiger Fruchtgroßhändler in Stade tätig. Er war Mitglied des Rundfunkrates des NDR von 1970 bis 1973.

Dreyer wurde 1956 Bürgermeister der Gemeinde Bützfleth, Kreis Stade. Er war Ratsmitglied der Gemeinde Bützfleth, seit 1961 Kreistagsmitglied des Kreises Stade und vom 20. Mai 1963 bis 20. Juni 1970 Mitglied des niedersächsischen Landtags während der 5. und 6. Wahlperiode. Hier gehörte er zunächst der FDP-Fraktion bis zum 14. April 1969, als er aus der FDP austrat. Am 22. April wurde er Gast der CDU-Fraktion und gehörte ihr dann seit dem 5. November 1969 an.

Von 1972 bis 1980 war Dreyer Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Stade.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]