Nicole Brändli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicole Brändli (2008)

Nicole Brändli (* 18. Juni 1979 in Luzern) ist eine Schweizer Radrennfahrerin.

Die gelernte kaufmännische Angestellte war von 1999 bis 2009 Profi-Radrennfahrerin. Sie wurde mehrfache Schweizermeisterin, Junioren-Vizeweltmeisterin und Vizeweltmeisterin auf der Strasse, Vize-Weltmeisterin im Zeitfahren 2001 und 2002 sowie Europameisterin im Zeitfahren.

Beim Giro d’Italia Femminile war sie Siegerin in den Jahren 2001, 2003 und 2005 sowie Zweite 2006. Bei der Tour de France der Frauen 2003 war sie Zweite.

Nachdem Brändli 2009 vom Leistungsradsport zurückgetreten war, da ihr damaliges Team aufgelöst worden war, kündigte sie im November 2015 ihr Comeback an. Sie unterschrieb für 2016 einen Vertrag mit dem italienischen Radsportteam Servetto Footon, für das auch ihre Landsmännin Jolanda Neff fährt. Ihr erklärtes Ziel ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Jahr darauf. Dabei wird sie von dem ehemaligen Rennfahrer Mauro Gianetti unterstützt.[1]

Nicole Brändli gilt als „eigensinnig“ und „schillernde Figur“ im Radsport.[2]

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nicole Brändli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 36-jährige Nicole Brändli plant Comeback. In: Luzerner Zeitung. 23. November 2015, abgerufen am 24. November 2015.
  2. Kai Müller: Nicole Brändli tritt ab. In: Tagesanzeiger. 5. März 2010, abgerufen am 16. November 2015.