Nicole Maibaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nicole Maibaum (* 1971 in Dorsten) ist eine deutsche Autorin und Redakteurin.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicole Maibaum ist Diplom-Pädagogin und lebt in Hamburg.[2]

Maibaum ist als Magazinjournalistin unter anderem für Brigitte, Barbara, Zeit Wissen sowie Freundin tätig.

Als Buchautorin veröffentlichte sie bislang in den Genres Ratgeber (etwa zu den Themen: Liebe, Beziehung, Lebenshilfe und Psychologie), populär-unterhaltendes Sachbuch für Frauen sowie einen Kriminalroman. Zudem war sie Co-Autorin jeweils von Iris Berben[3] und Veronica Ferres[4] und verfasste auf eigene Anregung[5] hin zusammen mit Bettina Wulff deren Autobiografie Jenseits des Protokolls.[6][7][5]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Bettina Wulff hat sich für ihr Debüt als Autorin mit einer Professionellen zusammen getan, der Journalistin Nicole Maibaum. Die hat bereits Iris Berben („Frauen bewegen die Welt“) und Veronica Ferres („Kinder sind unser Leben“) die Feder geführt und auch eine Reihe eigener Werke zu Tage befördert, u.a. „Am liebsten Geliebte. Glücklich ohne Ehealltag“ und „ 25 Wege, sich an seinem Ex zu rächen und andere Kleinigkeiten, die den Abschied leichter machen“, zwei Standardwerke auf dem Gebiet der Lebenshilfe.“

Henryk M. Broder: Die Welt, Ausgabe vom 14.09.2012[8]

„...Buch „Frauen bewegen die Welt“, das die Schauspielerin Iris Berben zusammen mit der Autorin Nicole Maibaum veröffentlicht hat. Darin werden 24 Frauen vorgestellt, die sich für andere einsetzen und die Welt zu einem besseren Ort machen. ... Bei der Lektüre des Buches wird klar, wie viel Mut es kostet, die vielen kleinen Schritte zu gehen, die zu einer friedlicheren Welt führen, wie viele Widerstände und Gefahren zu überwinden sind. ... Eines haben diese 24 Frauen gemeinsam, sie sehen, wo sie gebraucht werden, scheuen die schwierigen Anfänge nicht, neue Wege zu gehen und knicken auch vor Anfeindungen und Drohungen nicht ein. Ein hoffnungsfrohes Buch."“

Elisabeth Binder: Der Tagesspiegel, Ausgabe vom 11.04.2009[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maibaum, Nicole | Dorsten Lexikon. Abgerufen am 10. September 2022.
  2. Biographie. Frank-Maibaum.de, 10. September 2012, abgerufen am 14. September 2012.
  3. Iris Berben: Viele kleine Schritte. In: Der Tagesspiegel Online. ISSN 1865-2263 (tagesspiegel.de [abgerufen am 10. September 2022]).
  4. Barnes & Noble: Kinder sind unser Leben|E-Book. Abgerufen am 10. September 2022 (englisch).
  5. a b Florian Güßgen/Susanne Baller: "Es ist Ihr Buch, nicht sein Buch", Interview mit Nicole Maibaum, stern.de 12. September 2012, abgerufen am 10. September 2022
  6. Nicole Maibaum ist Co-Autorin für Frauenbuch. (Nicht mehr online verfügbar.) Dorstener Zeitung, archiviert vom Original am 26. März 2013; abgerufen am 11. September 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dorstenerzeitung.de
  7. Ulrich Exner: Autobiografie: Bettina Wulff über Rotlicht, Frust und Essstörungen. In: DIE WELT. 10. September 2012 (welt.de [abgerufen am 10. September 2022]).
  8. Die Welt, Ausgabe vom 14.09.2012
  9. Der Tagesspiegel, Ausgabe vom 11.04.2009