Nicole Nau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicole Nau (2010)

Nicole Nau (* 30. Januar 1963 in Düsseldorf) ist eine deutsche, seit 1989 in Argentinien beheimatete Tänzerin für Tango Argentino und argentinische Folklore.

Leben und Leistungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Das Logo der eigenen Company

Nau arbeitete nach einem Grafikdesign-Studium zunächst für Werbeagenturen, bevor sie nach Argentinien umsiedelte und sich zur professionellen Tänzerin ausbilden ließ. 1988 tanzte sie in der Gruppe Arrabal auf Kleinkunstbühnen in Deutschland und entwickelte die Grafikarbeiten[1], 1990 wurde sie als Partnerin für Pepito Avellaneda engagiert für ein argentinische Bühnenshow, die im Danforth Music Hall Theatre in Toronto, Kanada gastierte[2]. 1990 trat sie erstmals in Argentinien auf, zum Beispiel im Café Homero.[3][4] Ein Engagement als Tänzerin in der Oper Maraton am Opernhaus Teatro Colón in Buenos Aires folgte[5] wo sie als eines der Tanzdouble für die Mezzosopranin Ana Ruanova engagiert wurde und unter anderem mit dem Bass Mario Solomonoff tanzte.

2002 hatte sie mit der Tango-Oper Orestes – Last Tango Premiere. Die Oper entstand in Koproduktion mit dem World Music Theatre Festival der Niederlande.[6][7] Hier tanzte sie erstmals mit Luis Pereyra, ihrem heutigen Ehemann und Tanzpartner.

In Zusammenarbeit mit Luis Pereyra sind die Produktionen El Sonido de mi Tierra, Bailando en Soledad, Secretos de la Danza, El Color de mi Baile und Tango Puro Argentino y Mas, The Great Dance of Argentina und VIDA entstanden und wurden in Buenos Aires im Teatro Astral, Teatro Ópera, Teatro Empire, Teatro Margarita Xirgu, Teatro Alvear und anderen aufgeführt.

Gemeinsam übernahmen sie 2006 bis 2010 die künstlerische Leitung des Tangohauses Café de los Angelitos, das 2007 unter ihrer Leitung wieder eröffnet wurde.[8] Von bis 2016 folgte die künstlerische Leitung im Viejo Almacén[9][10][11] und 2011 in Aqui Folklore.[12]

2013 erschien in Zusammenarbeit mit der Journalistin und Schriftstellerin Andrea Micus[13] ihr drittes Buch Tanze Tango mit dem Leben.

Sie unternahm Tourneen mit eigenen abendfüllenden Produktionen u. a. in Frankreich, Luxemburg, Argentinien, Deutschland, Niederlande, Österreich, Schweiz und wirkte in abendfüllenden Werken in Kanada mit. Kurzauftritte tanzte sie in Japan, Russland, Großbritannien, Chile, Bolivien. Seit 2001 ist sie Mitglied der argentinischen Kompanie El Sonido de mi Tierra – The Great Dance of Argentina und regelmäßig auf Tournee. Seit 2016 tanzt sie in der Show VIDA! Argentino.

2014 wurden die Tänzer Nicole Nau und Luis Pereyra zu Mitgliedern des Conseil International de la Danse (CID) ernannt.

Zu ihrer tänzerisch musikalischen Ausbildung zählt neben Tango Argentino und argentinischer Folklore der klassische Tanz (Studio Katja Krüger Wuppertal, Estudio Nadia Muzyka, Quilmes Buenos Aires), Jazz Dance (Ballett Studio Berger, Düsseldorf), Progessing Ballett Technic (Ballett Studio Regine Dieckhoff, Wuppertal), Flamenco (Rosa Montés & Alberto Alarcón, Essen), Pianostudium (Engelbrecht, Düsseldorf).

Sie realisierte das Kostümdesign[14] in verschiedenen Tango- und Folkloreproduktionen. Nicole Nau lebt in Deutschland und Argentinien und produziert zusammen mit Luis Pereyra eigene Shows.

Buchveröffentlichungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Nicole Nau-Klapwijk: Tango Dimensionen. Kastell Verlag, München 1999, ISBN 3-924592-65-9.
  • Nicole Nau-Klapwijk: Tango, un baile bien porteño. Verlag Corregidor, Buenos Aires 2000, ISBN 950-05-1311-0 (spanisch).
  • Nicole Nau: Tanze Tango mit dem Leben. Bastei Lübbe Verlag, Köln 2013, ISBN 978-3-404-60756-3.

Auszeichnungen und Ehrungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • 1993: COMFER, Comité Federal de Radiodifusión, erhielt sie mit einem ihrer damaligen Partner, Ricardo „el Holandés“ den Preis für den geleisteten kulturellen Beitrag
  • 2012: Auszeichnung ihres Werkes Tango Puro Argentino y más! als De interés cultura durch den Staat Argentinien (Ref. Expete. S.C.Nro 6020/12)
  • 2016: Auszeichnung von VIDA! ARGENTINO – El Sonido de mi Tierra als De alto interés artistico y cultural von der Dirección General del Ministerio de Relaciones Exteriores y Culto (31. Mai 2016, NOTA DICUL 273/2016)

Darstellung auf Briefmarken

  • 2000: Darstellung auf Grundlage einer Fotografie von Máximo Parpagnoli auf einer Briefmarke der argentinischen Post zum 100. Geburtstag des Tangos (Erstveröffentlichung 11. November 2000)[15]
  • 2001: Darstellung mit demselben und einem neuen Motiv auf einer Briefmarke der argentinischen Post zum Thema japanisch-argentinische Freundschaft, Weltausstellung Philatelie in Japan (Erstveröffentlichung 28. Juli 2001).[16]
  • 2004: Curso de Tango & Folklore Argentino. ICARO Producciones. Nicole Nau & Luis Pereyra
  • 2004: El Sonido de mi Tierra. ICARO Producciones. Nicole Nau & Luis Pereyra
  • 2007: Bailando en Soledad Tango. DVD zur Aufführung. Nicole Nau & Luis Pereyra
  • 2008: Secretos de la Danza. Die Musik zur Show, Nicole Nau & Luis Pereyra
  • 2011: Tango Puro Argentino & Más. Showvideo, Nicole Nau & Luis Pereyra. Aufgenommen im Apollo Varieté Theater Düsseldorf. Guido Gayk
  • 2012: Tango Puro Argentino & Más – mit großer Kompanie. ICARO Producciones. Film zur Aufführung der großen Kompanie, Nicole Nau & Luis Pereyra und weitere Künstler. Aufgenommen in CCBorges.
  • 2012: El Sonido de mi Tierra. Video zur Aufführung, Nicole Nau & Luis Pereyra. Mit großer Kompanie, aufgenommen in Lünen Stadttheater. Ein Film von Cameo
  • 2012: Nuestro Tango. Lehrvideo, Nicole Nau & Luis Pereyra. Ein Film von Guido Gayk
  • 2015: The Great Dance of Argentina Video der Premiere. Nicole Nau & Luis Pereyra. Ein Film von Cameo
  • 2017: VIDA! Argentino Video der Premiere. Nicole Nau & Luis Pereyra. Ein Film von Dembach
  • 2019: Los 9 elementos arcaicos. Die 9 archaischen Elemente des Tango Argentino. Ein Lehrfilm von Ezequiel Putrele.

Auftritte (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • 1988: Kurzauftritte in Kleinkunsttheatern in Deutschland, mit Gruppe Arrabal z. B. im Tigerpalast Frankfurt
  • 1989: Music Hall Theatre, Kanada Toronto. Partnerin von Pepito Avellaneda und Tanz im Cuerpo de Baile, Direktion Mr. Young & Rimolo
  • 1990: Maratón. Direktion Jaime Kogan, Choreografie Lia Jelin, Teatro Colón, Buenos Aires. In der Rolle als Tanzdouble für die Mezzo Sopranin Ana Ruanova und auch Tanzpartnerin für den Bass Mario Solomonoff[17]
  • 1994: Festival Cosquin 34 edición, Argentinien
  • 1994: Festival Villa Allende mit Susana Rinaldi
  • 1996: Tournee mit dem Ensemble Dalasinfoniettan, Schweden
  • 1997: Japón’97, Japan
  • 1999: Tango Total. WMTF Festival. Niederlande, Belgien[18]
  • 2003–2006: Viejo Almacén. Traditionelles Tangohaus Buenos Aires, Choreografie Luis Pereyra[19]
  • 2009: Argentinísima, los 40 años, Julio Marbiz,[20] Choreografie Luis Pereyra, Buenos Aires
  • 2011: Misa Criolla am Fuss des Monumento a la Bandera, Rosario Argentinien. Choreographie, Tanz und Perkussion. Mit den Tenören Zamba Quipildor und Luis Lima[21]
  • 2011: Misa Criolla auf der Plaza Mayor von Monte Grande Argentinien. Choreographie und Tanz. Liveübertragung durch den argentinischen Fernsehkanal C5N. Mitwirkende Künstler: Zamba Quipildor und die Oscar Preisträgerin Soledad Villamil.[22]
  • 2011: 7 Festival Internacional de Tango in Justo Daract, San Luis Argentinien. Choreographie, Tanz und Künstlerische Leitung für das Viejo Almacén. Liveübertragung durch den argentinischen Fernsehkanal 26. Mitwirkende Künstler: Hugo Marcel und Nelly Vázquez.[23]
  • 2012: Festival de la Chacarera. Santiago del Estero[24]
  • 2012: Carabajalazo, City Center Rosario
  • 2012: Großveranstaltung in Laferrere mit Chaqueño Palavecino, live Mitschnitt TV C5N
  • 2012: Tango Puro Argentino y más! in Rio Turbio
  • 2013: Festival Cosquin mit Claudio Pereyra, Córdoba[25]
  • 2013: Festival Cosquin Interpretation Vidala para mi Sombra mit Oscar El Chaqueño Palavecino, Córdoba[26]
  • 2013: Viejo Almacen, Ehrengäste der laufenden Show ab Februar.

Fernsehauftritte (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigene Produktionen (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Commons: Nicole Nau – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Discogs: Plattencover der Gruppe Arrabal. In: Discog. Discog, 1988, abgerufen am 13. Januar 2024.
  2. I, Tango. In: deirdrekelly.com. Abgerufen am 4. Januar 2024 (englisch).
  3. Mempo Giardinelli: Vorhang auf für die Leidenschaften der Porteños. Fotos Christopher Pillitz. In GEO Special, Cover und S. 28 und folgende, 3. Juni 1994
  4. John J. Putman: Buenos Aires, making up for lost time. In National Geographic Band 186, Nr. 6, S. 84f. Dezember 1994
  5. Website zu der Oper Marathon, Jaime Kogan, Teatro Colón 1990 (Memento vom 10. Juni 2010 im Internet Archive)
  6. Rezension zu Orestes – Last Tango, Diego Fischermann: Traducir personajes a música in Página 12 vom 7. Februar 2002 (spanisch)
  7. Rezension zu Orestes – último Tango!. René Vargas Vera: Orestes último Tango tendrá su estreno en Holanda in La Nación vom 10. März 2002 (spanisch) (Memento vom 5. Juni 2011 im Internet Archive)
  8. Rezension zu Café de los Angelitos – El Tango mit Kurzbiografie von Nicole Nau, Virginia Kirst: Neueröffnung des Café de los Angelitos, Argentinisches Tageblatt, Seite 5. 7. April 2007 (Memento vom 16. Juli 2011 im Internet Archive) (PDF; 483 kB)
  9. Viejo Almacén: la marca y poco más. Abgerufen am 4. Januar 2024.
  10. Nueva etapa | Revista Noticias Online. 17. September 2023, abgerufen am 4. Januar 2024 (es-AR).
  11. Redacción Clarín: Un dúo germano argentino. 19. Februar 2014, abgerufen am 4. Januar 2024 (spanisch).
  12. Rezension zu Aqui Folklore im Teatro Astral, Carolina Quiroga, UADAV: Talento, Tradicion y Arte bien Argentino (Memento vom 25. April 2012 im Internet Archive)
  13. admin: Bücher. 22. November 2014, abgerufen am 4. Januar 2024 (deutsch).
  14. Rezension von Anne Kathrin Reiff, RGA, zu Secretos de la Danza, Kostümdesign
  15. Philatelistische Beschreibung der Briefmarke auf der Website des Correo Argentino (spanisch) 2000 (Memento vom 25. März 2009 im Internet Archive)
  16. Philatelistische Beschreibung der Briefmarke auf der Website des Correo Argentino (spanisch) 2001 (Memento vom 25. September 2009 im Internet Archive)
  17. [http://www.operas-colon.com.ar/cgi-bin/wwwisis/%5Bin=aaa.in%5D?base=Marathon%20and%20base=inter Resultados - Buscador Operas Col�n.] Abgerufen am 4. Januar 2024.
  18. René Vargas Vera: En Holanda Ricardo y Nicole son Gardel, La Nación, argentinische Tageszeitung. 30. Dezember 1998 (spanisch) (Memento vom 5. Juni 2011 im Internet Archive)
  19. Juan Garf: Buenos Aires. Die Stadt, die alles hat. In: GEO Special 5 Oktober/November 2006, S. 134.
  20. Programm Argentinísima – los 40 años, Teatro Broadway.
  21. Ankündigung der argentinischen Zeitung Página 12: Con la voz de un distinguido
  22. Ankündigung von Eduardo Menescaldi für die argentinische Zeitung El Sol de Quilmes: Zamba Quipildor presenta la Misa Criolla y Navidad Nuestra en Monte Grande (Memento vom 1. Juni 2012 im Internet Archive)
  23. Kritik auf der offiziellen website des Veranstalters La Segunda que fué de primera (Memento vom 26. April 2012 im Internet Archive)
  24. Nuevo diario Santiago del Estero
  25. Pilar Diario (Memento vom 23. Juli 2013 im Internet Archive)
  26. Carlos Paz Vivo (Memento vom 7. März 2016 im Internet Archive)
  27. LIVE Auftritt und Studio-Gespräch mit Nicole Nau, Bettina Titjen, DAS! NDR@1@2Vorlage:Toter Link/www.ndr.de (Seite nicht mehr abrufbar, festgestellt im Dezember 2022. Suche in Webarchiven)
  28. Argentinische Tanzkultur: Tänzerin Nicole Nau | Euromaxx. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  29. Nicole Nau y Carmen Yazalde en ¿Qué tiene Buenos Aires? - programa 1. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  30. TV Bayerischer Filmpreis 2016 + Gran Finale Tango La Mariposa. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  31. WDR Lokalzeit | Nicole Nau | Schuld und Vergebung | Tango Argentino. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  32. Lokalzeit Bonn 2019 - Tanzen mit Kindern Nicole Nau und Luis Pereyra. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  33. Evangelischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag in der ARD-Mediathek
  34. Nachtcafé - Kämpfernaturen - 04.10.2019 Nicole Nau. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  35. Kaum zu glauben - NDR TV - Nicole Nau |Kai Pflaume 2021 | Tango Argentino. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  36. SWR1 Leute: Nicole Nau | Tango-Tänzerin | So sinnlich ist der Tango Argentino | ARD Mediathek. Abgerufen am 13. Januar 2024.
  37. Esta noche me emborracho -Tango Argentino - Live im Studio. Abgerufen am 13. Januar 2024 (deutsch).
  38. Volle Kanne vom 13. Juli 2023. Abgerufen am 13. Januar 2024.
  39. Hier und heute | 18. Oktober 2023 | ARD Mediathek. Abgerufen am 13. Januar 2024.
  40. NDR Talk Show | 19. Januar 2024 | ARD Mediathek. Abgerufen am 24. Januar 2024.
  41. Tom Noga: Tango!. In: Frankfurter Rundschau, Thema Kultur, 19. August 2004, S. 30, 31.
  42. Rezension El Sonido de mi Tierra, Teatro Empire, Gabriel Plaza: Los origenes de la música, La Nación, 19. Juni 2003 (spanisch) (Memento vom 5. Juni 2011 im Internet Archive)
  43. Rezension zu Bailando en Soledad, Anne-Kathrin Reiff, RGA: Seele des Tanzes…Bailando en Soledad-Tango. 29. August 2006
  44. Rezension zu Secretos de la Danza, Anne-Kathrin Reiff: Tango und Folklore im Teo Otto Theater. 20. November 2007
  45. Rezension zu El Color de mi Baile, Lena Kismer: Gestatten mein Name ist Tango! 2009 (Memento vom 19. Juli 2011 im Internet Archive)
  46. Rezension zu El Color de mi Baile, Daniel Sousa: Paisajes y ritmos, La Prensa, 14. September 2009 (spanisch)
  47. Nicole Nau mit künstlerischer Leitung und als Tänzerin auf der Website von Café de los Angelitos (Memento vom 28. Februar 2010 im Internet Archive)
  48. La Nación, argentinische Tageszeitung, Café de los Angelitos (spanisch) (Memento vom 5. Juni 2011 im Internet Archive)
  49. Rezension zu Café de los Angelitos, el Tango! Daniel Sousa: Noche de Tango entre ángeles, La Prensa, 2. Juli 2007 (spanisch)
  50. Rezension Tangos en El Viejo Almacén, Enrique Honorio Destaville: La nueva Etapa für Revista Noticias (Memento vom 5. Juli 2011 im Internet Archive)
  51. Archivierte Kopie (Memento vom 13. Januar 2012 im Internet Archive)
  52. Rezension von Enrique Honorio Destaville, Revista Noticias (Memento vom 10. Dezember 2012 im Webarchiv archive.today)
  53. Rezension von Ricardo Saltón, Ambito Financiero
  54. La migliore ballerina di tango? Una tedesca. 23. Februar 2015, abgerufen am 13. Januar 2024 (italienisch).
  55. luca: Nicole Nau e il tango argentino | Istituto Italiano Arte e Danza®. In: IstitutoItalianoArteeDanza.it. 26. Juni 2015, abgerufen am 13. Januar 2024 (italienisch).
  56. Ayla Jacob: Sonja-Kill-Kita: Tango-Stars tanzen mit Kindern in Bad Godesberg. 25. September 2019, abgerufen am 4. Januar 2024.
  57. http://www.lanacion.com.ar/1776945-serenata-de-la-tierra-de-uno, La Nacion von Sebastian Ramos, Serenata para la tierra de uno
  58. „VIDA! ARGENTINO“. Abgerufen am 23. Juni 2017.
  59. Vida ! Argentino (Les Folies Bergère – 3 Avril 2017 – 5 Avril 2017). Abgerufen am 23. Juni 2017 (französisch).
  60. Nicole Nau y Luis Pereyra, al rescate de la esencia de los ritmos autóctonos. 28. Juni 2022, abgerufen am 13. Januar 2024 (spanisch).
  61. Obtener enlace, Facebook, Twitter, Pinterest, Correo electrónico, Otras aplicaciones: RECUERDOS DEL ASTRAL: VIDA! LA GRAN CREACION DE NICOLE NAU Y LUIS PEREYRA. 13. Juli 2022, abgerufen am 13. Januar 2024 (spanisch).
  62. Nicole Nau & Luis Pereyra. Abgerufen am 13. Januar 2024 (spanisch).
  63. Bernd Schuknecht: Langenfeld: Weltstars des Tangos im Schauplatz. 17. Oktober 2022, abgerufen am 27. Februar 2023.
  64. Event Leser - Kongresshaus Zürich. Abgerufen am 13. Januar 2024.