Nicole Pratt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicole Pratt Tennisspieler
Nicole Pratt
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 5. März 1973
Größe: 163 cm
1. Profisaison: 1997
Rücktritt: 2008
Spielhand: Rechts (einhändige Rückhand)
Preisgeld: 2.404.645 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 456:441
Karrieretitel: 1 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 35 (17. Juni 2002)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 350:348
Karrieretitel: 9 WTA, 9 ITF
Höchste Platzierung: 18 (17. September 2001)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Nicole Pratt (* 5. März 1973 in Mackay, Queensland) ist eine ehemalige australische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Das Tennisspielen wurde ihr von ihrem Vater George beigebracht, der seinerseits zu den Top-Junioren gehörte. Sie besuchte in Calen die Schule und bekam danach ein Tennis-Stipendium am Australian Institute of Sport in Canberra. Mit 18 Jahren wurde sie Profispielerin.

Im Januar 2001 war sie die Nummer 1 der australischen Tennisrangliste. Sie erreichte 2004 die dritte Runde der Australian Open und gewann die Indian Open.

Im August 2006 erreichte Pratt im Alter von 33 Jahren beim Canada Masters in Toronto ihr erstes Viertelfinale auf der WTA Tour. Kurz darauf gelang ihr die Rückkehr in die Top 100 der WTA-Weltrangliste. 2007 nahm sie an den Sydney Medibank International teil, wo sie erreichte mit einem Sieg über Dinara Safina die zweite Runde. Sie unterlag anschließend Kim Clijsters in zwei Sätzen. Bei den Australian Open verlor sie bereits ihr Erstrundenmatch gegen Virginie Razzano.

Bei den Australian Open erklärte Nicole Pratt nach ihrer Auftaktniederlage gegen Nadja Petrowa unter Tränen ihren Rücktritt vom Profitennis.[1]

Im Mai 2012 gab sie ihr Comeback bei einem ITF-Turnier in Portugal; es blieb jedoch ihr letzter Auftritt auf der Damentour.

Persönliches[Bearbeiten]

Nicole Pratt, das dritte von fünf Kindern eines Zuckerrohrfarmers, bekannte sich offen als lesbisch.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 21. Februar 2004 IndienIndien Hyderabad WTA Tier IV Hartplatz RusslandRussland Maria Kirilenko 7:63, 6:1

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 14. Oktober 2001 China VolksrepublikVolksrepublik China Schanghai WTA Tier IV Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Seles 2:6, 3:6

Doppel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 25. Juni 2000 NiederlandeNiederlande 's-Hertogenbosch WTA Tier III Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erika De Lone SlowakeiSlowakei Karina Habšudová
AustralienAustralien Catherine Barclay-Reitz
7:66, 4:3 Aufgabe
2. 5. November 2000 KanadaKanada Québec WTA Tier III Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kimberly Po
BelgienBelgien Els Callens
6:3, 6:4
3. 19. August 2001 KanadaKanada Toronto WTA Tier I Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kimberly Po-Messerli SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
SlowenienSlowenien Tina Križan
6:3, 6:1
4. 21. September 2003 China VolksrepublikVolksrepublik China Schanghai WTA Tier II Hartplatz FrankreichFrankreich Emilie Loit ThailandThailand Tamarine Tanasugarn
JapanJapan Ai Sugiyama
6:3, 6:3
5. 18. Juli 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stanford WTA Tier II Hartplatz GriechenlandGriechenland Eleni Daniilidou LuxemburgLuxemburg Claudine Schaul
TschechienTschechien Iveta Benešová
6:2, 6:4
6. 15. Mai 2005 TschechienTschechien Prag WTA Tier IV Sand FrankreichFrankreich Emilie Loit TschechienTschechien Barbora Strýcová
KroatienKroatien Jelena Kostanić
6:76, 6:4, 6:4
7. 13. Januar 2006 AustralienAustralien Hobart WTA Tier IV Hartplatz FrankreichFrankreich Emilie Loit KroatienKroatien Jelena Kostanić
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jill Craybas
6:2, 6:1
8. 11. Februar 2007 ThailandThailand Pattaya WTA Tier IV Hartplatz ItalienItalien Mara Santangelo Chinese TaipeiChinese Taipei Chuang Chia-jung
Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Yung-jan
6:4, 7:64
9. 24. Februar 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis WTA Tier III Hartplatz (Halle) AustralienAustralien Bryanne Stewart JapanJapan Akiko Morigami
SlowakeiSlowakei Jarmila Gajdošová
7:5, 4:6, [10:5]

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 24. Mai 1998 SpanienSpanien Madrid WTA Tier III Sand AustralienAustralien Rachel McQuillan BelgienBelgien Dominique van Roost
ArgentinienArgentinien Florencia Labat
3:6, 1:6
2. 16. September 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Waikoloa WTA Tier IV Hartplatz BelgienBelgien Els Callens SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
SlowenienSlowenien Tina Križan
2:6, 3:6
3. 14. September 2003 IndonesienIndonesien Bali WTA Tier III Hartplatz FrankreichFrankreich Emilie Loit IndonesienIndonesien Angelique Widjaja
VenezuelaVenezuela Maria Vento-Kabchi
5:7, 2:6
4. 3. März 2007 MexikoMexiko Acapulco WTA Tier III Sand FrankreichFrankreich Emilie Loit SpanienSpanien Arantxa Parra Santonja
SpanienSpanien Lourdes Dominguez Lino
3:6, 3:6

ITF-Titel[Bearbeiten]

Einzel (5)[Bearbeiten]

Doppel (9)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Pratt's Rücktritt
  2. http://www.nationmaster.com/encyclopedia/Nicole-Pratt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nicole Pratt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien