Nidovirales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nidovirales
Coronaviruses 004 lores.jpg

Coronavirus

Systematik
Klassifikation: Viren
Bereich: Riboviria[1]
Phylum: nicht klassifiziert
Ordnung: Nidovirales
Taxonomische Merkmale
Genom: (+)ssRNA linear
Baltimore: Gruppe 4
Symmetrie: ikosaedrisch oder helikal
Hülle: vorhanden
Wissenschaftlicher Name
Nidovirales (engl.)
Links

Die Ordnung Nidovirales umfasst vier Familien von Viren mit einem nicht-segmentierten, einzelsträngigen RNA-Genom von positiver Polarität. Der Name leitet sich vom lateinischen nidus (Nest) ab, was auf die geschachtelten (engl. nested) messenger-RNAs der Nidovirales anspielt. Die drei Familien der Nidovirales unterscheiden sich hinsichtlich der Struktur und Funktion der viralen Replikase (RNA-Polymerase) von allen anderen RNA-Viren. Aufgrund von Strukturuntersuchungen dieser Replikasen sprach man zunächst von einer „Coronavirus-like superfamily[2] Dies ist der Grund einer sonst nicht vorgenommenen Zusammenfassung anderer Familien in eine Ordnung.
Die Vertreter der Nidovirales verursachen wichtige Infektionen bei Säugetieren (besonders die Familie Coronaviridae). Lediglich die Familie Roniviridae wird nur bei Krustentieren gefunden.

Genom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nidovirales haben vergleichsweise große RNA-Genome von 13–16 kb (Arterivirus) bis zu 28–31 kb (Coronaviridae). In dieser Unterfamilie befindet sich auch jenes Virus mit dem bislang größten bekannten nicht-segmentierten RNA-Genom, das Maus-Hepatitisvirus (MHV) mit einer Größe von 31.526 nt.[3] Die genomische RNA der Nidovirales ist polyadenyliert und besitzt (außer bei der Gattung Okavirus) eine Cap-Struktur an ihrem 5'-Ende. Typisch ist die Strategie der Nidovirales bei der Transkription der viralen mRNAs. Die verschiedenen Transkripte mindestens eines Leserahmens besitzen das gleiche polyA-Ende jedoch verschiedene Startpunkte, sie sind daher polycistronische (nested) mRNAs.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Vorgabe des ICTV mit Stand November 2018 gliedern sich die Nidovirales wie folgt:

  • Ordnung Nidovirales
Aufgrund der Reorganisation dieser Familie gibt es die früheren Gattungen Dipartevirus, Nesartevirus, Porartevirus und Simartevirus nicht mehr.
  • Genus Alphacoronavirus – Subgenera: Colacovirus, Decacovirus, Duvinacovirus, Luchacovirus, Minacovirus, Minunacovirus, Myotacovirus, Nyctacovirus, Pedacovirus, Rhinacovirus, Setracovirus, Tegacovirus
  • Genus Betacoronavirus – Subgenera: Embecovirus, Hibecovirus, Merbecovirus, Nobecovirus, Sarbecovirus
  • Genus Gammacoronavirus – Subgenera: Cegacovirus, Igacovirus
  • Genus Deltacoronavirus – Subgenera: Andecovirus, Buldecovirus, Herdecovirus, Moordecovirus
  • Genus Alphamesonivirus – Subgenera: Casualivirus, Enselivirus, Hanalivirus, Kadilivirus, Karsalivirus, Menolivirus, Namcalivirus, Ofalivirus
  • Genus Bafinivirus (früher Coronaviridae:Torovirinae) – Subgenera: Blicbavirus, Pimfabavirus
  • Genus Oncotshavirus – Subgenus: Salnivirus

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. M. Q. King, M. J. Adams, E. B. Carstens, E. J. Lefkowitz (Hrsg.): Virus Taxonomy. Ninth Report of the International Committee on Taxonomy of Viruses. Amsterdam 2012 ISBN 978-0-12-384684-6, S. 785–795
  • C.M. Fauquet, M.A. Mayo et al.: Eighth Report of the International Committee on Taxonomy of Viruses, London, San Diego, 2005
  • David M. Knipe, Peter M. Howley et al. (Hrsg.): Fields' Virology, 4. Auflage, Philadelphia 2001

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ICTV Master Species List 2018b v1 MSL #34, Feb. 2019
  2. Snijder EJ, Spaan WJM: The coronavirus-like superfamily. In: Sidell SG (Hrsg.): The Coronaviridae, Plenumpress, New York 1995
  3. Referenzsequenz des MHV-Genoms
  4. SIB: Roniviridae, auf: ViralZone
  5. SIB: Okavirus, auf: ViralZone
  6. ThermoFisher: Gelbkopfvirus (YHV), in: Tierkrankheiten – Aquakultur/Fisch
  7. A.R. Ochoa-Meza et al.: Evaluation of a detection system of yellow head disease virus (YHV) using Q-PCR, in: Archives of Biological Sciences 65(4), S. 1629–1636, Januar 2013, doi:10.2298/ABS1304629O
  8. OIE: CHAPTER 2.2.9. Infection With Yellow Head Virus Genotype 1 Infection with yellow head virus genotype 1 means infecti on with the pathogenic agent yellow head virus genotype 1 (YHV1) of the Genus Okavirus and Family Roniviridae, in: Manual of Diagnostic Tests for Aquatic Animals, 19. August 2019
  9. Cesar B. Nadala Jr et al.: Yellow-head virus: a rhabdovirus-like pathogen of penaeid shrimp, in: Dis Aquat Org, Band 31, S. 141–146, 20. November 1997
  10. Y. Lu et al.: Infection of the yellow head baculo‐like virus (YBV) in two species of penaeid shrimp, Penaeus stylirostris (Stimpson) and Penaeus vannamei (Boone), in: Journal of Fish Diseases, November 1994, doi:10.1111/j.1365-2761.1994.tb00263.x (taxonomische Zuordnung offenbar veraltet)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]