Niederdeutsches Bibelzentrum St. Jürgen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ehemaliges St.-Jürgen-Hospital

Das Niederdeutsche Bibelzentrum St. Jürgen wurde in der ehemaligen Hospitalkirche des St.-Jürgen-Hospitals in Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) eingerichtet und zeigt unter anderem die 1588 in der Stadt gedruckte Barther Bibel in mittelniederdeutscher Sprache. Das Bibelzentrum versteht sich auch als Bildungsstätte vor allem für den schulischen Bereich mit Beiträgen zu den Fächern Geschichte, Religion und Philosophie, Musik und Kunst, Sozialkunde, Heimat- und Sachkunde, Literatur und Niederdeutsch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nur noch mit dem Chorbereich erhaltene Backsteinkirche St. Jürgen wurde 1380 gebaut und als Hospitalkirche in einer Auffang- und Pflegesiedlung für Leprakranke genutzt. Das Kirchenschiff wurde später vermutlich bei einem Brand oder durch Krieg vernichtet, stattdessen baute man an den verbliebenen Chor ein Hospitalgebäude im Fachwerkstil an, wobei noch vorhandenes Mauerwerk einbezogen wurde. Hinweise darauf sind im Außenmauerwerk bei Untersuchungen nachgewiesene Reste der ehemaligen Kirchenmauern. In alten Stadtansichten ist die Kirche inmitten einer Hüttensiedlung mit einem Dachreiter dargestellt.

Darstellung der Kapelle am rechten Bildrand auf einem Stich von 1652

Seit dem 19. Jahrhundert wurde das Hospitalgebäude für Wohnzwecke umgebaut und genutzt. Zweck dieses Umbaus war eine Nutzung als Alterssitz, den man mit einer Geldzahlung erkaufen konnte. Später als normales Wohnhaus genutzt, verfiel es wegen mangelnder Instandhaltung seit den 1960er Jahren, 1988 zog der letzte Bewohner aus. Der abgeschlossene Chorraum wurde bis dahin weiter für Gottesdienste genutzt.

Nach 1990 gab es Bemühungen, das Gebäude vor der endgültigen Zerstörung zu retten, die Fenster und Türen wurden zugenagelt. Ab 1998 begann mit einer umfassenden Restaurierung der Umbau zum Niederdeutschen Bibelzentrum, das zum Reformationstag 2001 eröffnet wurde. Bei diesen Restaurierungen wurden in der Kapelle die Wandmalereien der Heiligen Christophorus und Antonius freigelegt.

Seit 2001 ist im Hospitalgebäude mit der Kapelle die Ausstellung des Niederdeutschen Bibelzentrums St. Jürgen untergebracht, daneben wurde ein neues Funktionsgebäude mit Gästezimmern und Schulungsräumen für Tagungen, Seminare, Bildung und Veranstaltungen errichtet.

2009 wurde die Sammlung des Bibelzentrums um ein Exemplar der Vorlage der Barther Bibel, der Lübecker Bibel von 1533, bereichert.[1]

Das Bibelzentrum erinnert auch an den örtlichen Reformator Johannes Block, der bis 1545 als Pastor in Barth wirkte und dessen Privatbibliothek sich bis heute erhalten hat.

Das Bibelzentrum war zunächst eine Einrichtung der Evangelischen Haupt-Bibelgesellschaft und von Cansteinschen Bibelanstalt Berlin (EHBG) bis zu deren Auflösung Ende 2004. Dann gründete sich die Pommersche Bibelgesellschaft e.V. als Trägerverein. Zur langfristigen Sicherung der Arbeit wurde 2007 die Stiftung Niederdeutsches Bibelzentrum gegründet, eine rechtsfähige kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts.[2] Zum Jahresbeginn 2014 übernahm die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland die Trägerschaft des Bibelzentrums mit der nunmehrigen (seit 2013) Mecklenburgischen und Pommerschen Bibelgesellschaft e.V. als Förderverein.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niederdeutsches Bibelzentrum St. Jürgen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barther Bibelzentrum
  2. Satzung der Stiftung, abgerufen am 18. August 2014
  3. Rechtsträgerschaft für das Bibelzentrum, abgerufen am 28. Juni 2014; Gemeinsame Bibelgesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern gegründet

Koordinaten: 54° 21′ 43″ N, 12° 43′ 50″ O