Niederjossa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niederjossa
Marktgemeinde Niederaula
Koordinaten: 50° 46′ 27″ N, 9° 33′ 59″ O
Höhe: 228 (218–239) m
Fläche: 6,61 km²[1]
Einwohner: 697 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 105 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36272
Vorwahl: 06625
Aus der Luft gesehen
Aus der Luft gesehen
Blick auf Niederjossa

Niederjossa ist der südlichste Ortsteil der Marktgemeinde Niederaula im osthessischen Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Er liegt südlich des Hauptortes in der Region Waldhessen an der Jossa. Unweit des Ortes mündet der Fluss in die Fulda.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

782 schenkt der spätere Kaiser Karl der Große dem Kloster Hersfeld Güter im Ort, der damals noch „Geazahe“ genannt wird. Die Schreibweise des Ortsnamens ändert sich über Iazaho und Nyderyassa zum heutigen Niederjossa.

Archäologische Funde und Hügelgräber lassen aber schon eine Besiedlung zur Steinzeit vermuten.

Im Mittelalter verlief durch Niederjossa die Kurze Hessen, eine Straße von Eisenach nach Frankfurt.

Am 31. Dezember 1971 wurde Niederjossa in die Gemeinde Niederaula eingegliedert.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dolles Dorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Dezember 2008 wurde Niederjossa bei der Serie „Dolles Dorf“ des hessischen Rundfunk ausgewählt. Durch den Gewinn der Telefonabstimmung im Mai 2009 durfte man an der Endausscheidung am 4. Juni 2009 zum Hessentag in Langenselbold teilnehmen.
  • Beim Hessentag in Langenselbold am Sonntag, dem 7. Juni 2009, erreichte Niederjossa durch eine gewonnenen Stichfrage den dritten Platz im finalen Titelrennen um das „Dollste Dorf 2009“ des hessischen Rundfunks. Die gewonnene Trophäe war ein bronzener „Onkel Otto“.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederjossa war ein Eisenbahnknotenpunkt an den Bahnstrecken Niederaula–Alsfeld und Bad Salzschlirf–Niederjossa. Anfang der 1980er Jahre wurde der letzte Bahnbetrieb eingestellt.

Die Bundesautobahn 7 liegt nördlich mit einer Autobahnabfahrt. Im Ort treffen sich die Bundesstraße 62 und die Landesstraße 3140.

Den Busverkehr stellt die Regionalverkehr Kurhessen GmbH sicher.

Durch den Ort führen Radwanderwege:

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zahlen & Daten im Internetauftritt der Gemeinde Niederaula, abgerufen im März 2018.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 396.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]