Niederländischunterricht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Niederländisch als Fremdsprache wird in Deutschland an Schulen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen unterrichtet. Wegen der räumlichen Distanz zum Sprachgebiet wird es im übrigen Bundesgebiet selten angeboten (einzelne Schulen in Bremen und Berlin). Als Lehrfach hat es sich an Schulen im Laufe der 1960er Jahre etabliert.

Unterricht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterricht in Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederländisch setzt bis auf wenige Ausnahmen entweder in Klasse 6, in Klasse 8 oder in Klasse 10 ein. In Nordrhein-Westfalen wird Niederländisch als Pflicht- oder Wahlpflichtfach ab Klasse 6 an 15 Hauptschulen, 24 Realschulen und 6 Gesamtschulen unterrichtet, ab Klasse 8 an 24 Realschulen, 2 Gesamtschulen und 8 Gymnasien. 30 Gymnasien und 6 Gesamtschulen bieten Niederländischkurse in ihrer gymnasialen Oberstufe als Grund- oder vereinzelt als Leistungskurs an. Darüber hinaus wird an 31 Berufskollegs ebenfalls Niederländisch und an 3 Realschulen bilingualer Unterricht erteilt.[1]

Schulart Anzahl der Schulen mit Unterricht ab Klasse
7 9 11
Hauptschule 15 - -
Realschule* 24 24 -
Gesamtschule 6 2 6
Gymnasium - 8 30
Berufskolleg 31

*Außerdem bilingualer Unterricht an 3 Realschulen.

Unterricht in Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Niedersachsen können laut Umfrage (2010, NLSchB) Schüler von 19 Grundschulen und an 59 weiterführenden Schulen an Wahl- und Wahlpflichtunterricht der niederländischen Sprache teilnehmen:

2 Hauptschulen, 23 Realschulen und 5 integrierte Gesamtschulen (ab Jahrgang 6), 17 Gymnasien ab Jahrgang 6, 7 oder 8 sowie 12 berufsbildende Gymnasien, bzw. berufsbildende Schulen. Seit dem Schuljahr 1999/2000 konnte die Anzahl der Schulen von 64 auf 78 erhöht werden. Im gleichen Zeitraum die Schülerzahl von 2225 auf 4535. 5 Gymnasien und 1 Gesamtschule bieten Niederländischkurse in ihrer gymnasialen Oberstufe als Grundkurs an. An den berufsbildenden Gymnasien kann es auch als Abitur-relevantes Fach geführt werden.

Schulart Anzahl der Schulen
Grundschule 19
Hauptschule 2
Realschule 23
Gesamtschule 6
Gymnasium 17
Berufl. Gymnasium + BBS 12

Sonstiger Unterricht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An vielen Volkshochschulen in Deutschland wird Niederländisch als Sprachunterricht angeboten.

Lehrerbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehramtsstudium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine universitäre Ausbildung zum Niederländischlehrer in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen mit einem Ersten Staatsexamen, einem Bachelor und Master of Education oder einer so genannten Erweiterungsprüfung als Abschluss für die Lehrämter an Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie an Gymnasien und Berufskollegs ist an den Universitäten Köln, Münster und Oldenburg möglich. Das Referendariat kann man anschließend in NRW an den Studienseminaren Aachen, Jülich, Kleve, Münster, Bocholt oder Rheine absolvieren, sowie in Niedersachsen an den Studienseminaren für Gymnasien Leer und Meppen; für BBS in Oldenburg und für GHRS in Nordhorn. Im Fall einer Erweiterungsprüfung ist ein gesondertes Referendariat nicht erforderlich. In der Niedersächsischen Landesschulbehörde in Aurich gibt es eine Koordinierungsstelle für die Zusammenarbeit zwischen Niedersachsen, Flandern und den Niederlanden im Bildungsbereich.

Universitäten mit Niederlandistik als Studienfach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Niederlandistik

Zertifikate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amand Berteloot, Stefan Ulrichs, Veronika Wenzel: Niederländisch an Schulen in Nordrhein-Westfalen. Erhebung zum Niederländisch-Unterricht an Schulen in den Regierungsbezirken Münster, Düsseldorf und Köln. (Niederlande-Studien; Beiheft 1). Waxmann, Münster 2001, ISBN 3-8309-1092-4.
  • Reiner Arntz, Jos Wilmots (Hrsg.): Niederländisch lernen. Warum und Wie? 2. Auflage. Niedersächsische MWK, Hannover 2005. (in Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim und der Universiteit Hasselt)
  • Euregio und Bezirksregierung Weser-Ems. Niederländischunterricht im Regierungsbezirk Weser-Ems. Ergebnisse einer Umfrage bei den Schulen in Weser-Ems. Bezirksregierung Weser-Ems, Osnabrück 2001, OCLC 248014468.
  • Guido Topoll: Der Niederländischunterricht an Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen. In: . Nachbarsprache niederländisch. Beiträge zur Sprache, Literatur und Kultur der Niederlande und Flanderns. Bd. 20 (2005) 1/2, ISSN 0936-5761, S. 68–76.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Bildungsportal NRW
  2. Berlin
  3. Köln
  4. Münster
  5. Oldenburg
  6. Essen
  7. CNaVT