Niedersächsisches Justizministerium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niedersächsisches Justizministerium
Coat of arms of Lower Saxony.svg
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1947[1]
Hauptsitz Hannover, Niedersachsen
Behördenleitung Justizministerin
Antje Niewisch-Lennartz
Website www.mj.niedersachsen.de
Außenansicht
Obergeschoss
Beratungsraum
Bibliothek
Eingangsbereich
Gesamtansicht

Das Niedersächsische Justizministerium ist eines von neun Ministerien des Landes Niedersachsen.[2] Es hat seinen Sitz am Waterlooplatz in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover.[3] Geleitet wird das Ministerium seit 2013 von Antje Niewisch-Lennartz (Grüne), Staatssekretärin ist Stefanie Otte.[4]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Niedersächsische Justizministerium ist für die Gerichte und Staatsanwaltschaften im Land Niedersachsen zuständig. Daneben organisiert es den Strafvollzug und ist an der Gesetzgebung auf Landes- und Bundesebene beteiligt.[5]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Pressestelle und dem Ministerbüro ist das Niedersächsische Justizministerium in fünf Abteilungen gegliedert:[6]

  • Abteilung I: Justizverwaltung
  • Abteilung II: Zivilrecht, Öffentliches Recht
  • Abteilung III: Justizvollzug
  • Abteilung IV: Strafrecht
  • Landesjustizprüfungsamt (LJPA)

Bisherige Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bisherigen Justizminister Niedersachsens waren:[7]

Amtszeit Minister Partei
1946–1947 Wilhelm Ellinghaus SPD
1947–1950 Werner Hofmeister CDU
1950–1953 Otto Krapp Zentrum
1953–1955 Hinrich Wilhelm Kopf SPD
1955–1956 Richard Langeheine DP
1956–1957 Arvid von Nottbeck FDP
1957–1959 Werner Hofmeister CDU
1959–1965 Arvid von Nottbeck FDP
1965–1970 Gustav Bosselmann CDU
1970–1976 Hans Schäfer SPD
1976 Ernst Albrecht CDU
1976–1978 Hans Puvogel CDU
1978 Ernst Albrecht CDU
1978–1982 Hans-Dieter Schwind CDU
1982–1990 Walter Remmers CDU
1990–1998 Heidrun Merk SPD
1998–2000 Wolf Weber SPD
2000–2003 Christian Pfeiffer SPD
2003–2008 Elisabeth Heister-Neumann CDU
2008–2013 Bernd Busemann CDU
seit 2013 Antje Niewisch-Lennartz Grüne

Bau- und Kunstgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren von 1962 bis 1964 errichteten die Architekten Paul Wolters und Gerd Fesel das Gebäude am Waterlooplatz 1.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte. Abgerufen am 4. Januar 2012.
  2. Portal Niedersachsen der Niedersächsischen Staatskanzlei: Die Niedersächsische Landesregierung. Abgerufen am 18. März 2012.
  3. Kontakt. Abgerufen am 26. November 2011.
  4. Die Staatssekretärin. Abgerufen am 24. April 2016.
  5. Aufgaben. Abgerufen am 26. November 2011.
  6. Organisationsplan. Abgerufen am 26. November 2011.
  7. Bisherige Minister. Abgerufen am 26. November 2011.
  8. Friedrich Lindau: Hannover. Wiederaufbau und Zerstörung. Die Stadt im Umgang mit ihrer bauhistorischen Identität, 2., überarbeitete Auflage, Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft, 2001, ISBN 3-87706-607-0, passim; Vorschau über Google-Bücher.


Koordinaten: 52° 22′ 3″ N, 9° 43′ 49,1″ O