Niedertraubling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Niedertraubling ist ein Gemeindeteil der Großgemeinde Obertraubling im Landkreis Regensburg in Bayern. Mit knapp 700 Einwohnern ist Niedertraubling der drittgrößte Ortsteil von Obertraubling.

Geschichte[Bearbeiten]

Aus der Zeit um 1800 v. Chr. (Hügelgräber- beziehungsweise Bronzezeit) sind Hockergräber in Niedertraubling erhalten. Im 3. Jahrhundert n. Chr. existierte in Niedertraubling bereits ein römischer Bauernhof.

Der Name geht auf das Adelsgeschlecht der Traublinger zurück, die im 11. Jahrhundert neben den „Gebelkofener’n“ die Grundherrschaft ausübten. In Niedertraubling gab es ein Wasserschloss, die Burg Traubling. 1340 wurde die Burg gestürmt und 1492 im Löwler-Krieg belagert.

Am 1. Januar 1971 wurde Niedertraubling in die Gemeinde Obertraubling eingegliedert.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Ort befindet sich die Kirche St. Peter mit einer Ausstattung aus der Zeit des Barock. Zudem das Gasthaus Altes Schloss, das auf Resten der mittelalterlichen Burg Traubling erbaut wurde.

St. Peter in Niedertraubling

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 555.

48.96052512.180833333333Koordinaten: 48° 57′ 38″ N, 12° 10′ 51″ O