Niels-Stensen-Schule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niels-Stensen-Schule Schwerin
Schulform Grundschule, Regionale Schule, Gymnasium
Gründung 1735
Ort Schwerin
Land Mecklenburg-Vorpommern
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 37′ 25,7″ N, 11° 24′ 18,8″ O53.62380555555611.405222222222Koordinaten: 53° 37′ 25,7″ N, 11° 24′ 18,8″ O
Träger Bernostiftung
Leitung Dr. Fiedler (Weiterführende Schule), Ursula Schmitt (Grundschule)
Website www.niels-stensen-schule.de

Die Niels-Stensen-Schule Schwerin ist eine katholische Schule in freier Trägerschaft in der mecklenburg-vorpommerschen Landeshauptstadt Schwerin.

Sie zählt zu den ältesten Schulen der Stadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1735 eröffnete Schule ist nach der Domschule die zweitälteste Schule der Landeshauptstadt Schwerin und die älteste katholische Schule in Mecklenburg-Vorpommern. Sie befindet sich in Trägerschaft der Bernostiftung und wurde benannt nach dem katholischen Priester, Arzt, Anatom und Geologen Nicolaus Steno, der sein letztes Lebensjahr als Pfarrer in Schwerin verbrachte.[1][2]

Nach der Gründung der katholischen Schule 1735 wurde 1739 das Proseminar (Lateinschule) ins Leben gerufen. Um 1740 gab es die erste Schulordnung. Für das Proseminar wurde 1750 ein Internat gebaut, allerdings wurde das Proseminar 1788 aufgelöst. Die sogenannte deutsche Schule blieb bestehen. 1839 wurde ein neues Schulhaus auf dem Pfarrhof der Propsteikirche St. Anna gebaut. Etwa ein Jahr später trennte man die Anstalt in Mädchen- und Knabenschule. 1871 wurde die Schule eine höhere Bürgerschule. Die katholischen Schulen in Mecklenburg und Holstein trafen sich ab 1879 zu gemeinsamen Lehrerkonferenzen. 1905 wurde das neue Schulhaus in der Klosterstraße eingeweiht. Der NS-Staat schloss die Schule 1939 willkürlich, auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 verweigerten die neuen Machthaber die Wiedereröffnung der Schule. Erst 1994 konnte die katholische Schule als Niels-Stensen-Schule (Grundschule) wieder geöffnet werden. 1999 wurde ein neues Schulgebäude in der Feldstadt eingeweiht, 2006 wurden die Regionale Schule und das Gymnasium eröffnet.

Die Bernostiftung investiert mit Unterstützung durch das Erzbistum Hamburg rund zehn Millionen Euro in die Sanierung und den Schulneubau. Auf die Baugenehmigung im Jahre 2010 folgte im Oktober 2011 die Grundsteinlegung und im Februar 2012 das Richtfest. Die Fertigstellung der kompletten Schule ist für Juli 2012 geplant.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bernostiftung.de/stiftung/Schulen/Geschichte.php
  2. http://www.hti-schwerin.de/fileadmin/events/275kathSchule/Stensen-Schule_Flyer4.pdf
  3. http://www.bernostiftung.de/stiftung/Schulbau/neubau_schwerin.php

Weblinks[Bearbeiten]