Niesreflex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Niesreflex ist ein Schutzreflex, der durch freie Nervenendungen des Nervus trigeminus (N. V.) vermittelt wird. Diese reagieren auf (zumeist nur) chemische Reize in den Schleimhäuten und leiten die Signale an den Rückenmarksteil des Trigeminuskerns (auch teilweise zum Nucleus tractus solitarii, dem Kern für die Schleimhaut und Geschmacksafferenzen) und dann weiter zum Vorderseitenstrang.

Eine besondere Form des Niesreflexes, die bei starker Lichteinwirkung auftritt, heißt photischer Niesreflex.

Siehe auch: Niesen