Nigel Davies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den britischen Schachspieler Nigel Davies; zu dem gleichnamigen Altamerikanisten siehe Claude Nigel Byam Davies.
NigelDavies10.jpg
Nigel Davies, Mainz 2010
Name Nigel Rodney Davies
Verband WalesWales Wales (zeitweise vor 1991[1]
, seit 2015)
IsraelIsrael Israel (1991 bis 1993)
EnglandEngland England (zeitweise vor 1991[1], 1993 bis 2015)
Geboren 31. Juli 1960
Southport, Vereinigtes Königreich
Titel Internationaler Meister (1982)
Großmeister (1993)
Aktuelle Elo-Zahl 2494 (September 2015)
Beste Elo-Zahl 2530 (Januar 1995, Juli 1998)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Nigel Rodney Davies (* 31. Juli 1960 in Southport) ist ein englischer Schachspieler und -trainer.

Leben[Bearbeiten]

1979 wurde er britischer Juniorenmeister U21. 1982 errang er den Titel eines Internationalen Meisters. 1987 gewann er die britische Meisterschaft im Schnellschach. Von 1991 bis 1993 spielte er für den israelischen Schachverband. Seit 1993 ist er Großmeister. Seit 1994 arbeitet er als Schachtrainer und verfasste zahlreiche Schachbücher sowie Lehrvideos. Von 2003 bis 2007 war er als Trader für einen Hedgefonds tätig.

Seit dem im August 2009 in London ausgetragenen Staunton-Memorial hat Davies keine gewertete Partie mehr gespielt und wird daher bei der FIDE als inaktiv geführt.

Mannschaftsschach[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

1989 spielte er bei der Mannschaftseuropameisterschaft am Spitzenbrett für Wales und erzielte 5,5 Punkte aus 9 Partien.[2] Mit der englischen Mannschaft nahm er an der Qualifikation zur Mannschaftseuropameisterschaft 1983 teil.[3]

Vereinsschach[Bearbeiten]

In der britischen Four Nations Chess League spielte Davies in der Saison 1997/98 beim Barbican Chess Club, in der Saison 1999/2000 bei White Rose, von 2003 bis 2007 bei Numerica 3Cs (ab 2005 3Cs) und von 2007 bis 2009 bei The Gambit ADs. In der deutschen Schachbundesliga spielte Davies in der Saison 1985/86 für den SK Zehlendorf und in der Saison 1987/88 für den SC Kreuzberg.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

  • The chess player's battle manual (1998)
  • The power chess program (2 Bände, 1998 und 1999)
  • Alekhine's defence (2001)
  • Taming the Sicilian (2002)
  • The Grünfeld defence (2002)
  • The Veresov (2003)
  • The dynamic Reti (2004)
  • The Trompowsky (2005)
  • Play 1 e4 e5! (2005)
  • Gambiteer (2 Bände, 2007)
  • Starting out: The Modern (2008)
  • Play the Catalan (2009)

Videos[Bearbeiten]

  • The Pirc Defence (2007)
  • 1…d6 universal (2007)
  • The Accelerated Dragon (2007)
  • 1. e4 for the creative attacker (2007)
  • King’s Indian Attack (2008)
  • Chess for scoundrels (2008)
  • London System (2008)
  • The Colle System (2008)
  • Torre Attack (2008)
  • The Tarrasch Defence (2008)
  • The English Opening (2008)
  • The Scotch game (2009)
  • How to beat younger players (2009)
  • A busy person's opening system (2009)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nigel Davies – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Laut Elo-Historie bei olimpbase.org soll Davies zwischen 1980 und 1990 insgesamt neunmal zwischen dem englischen und walisischen Verband gewechselt haben. Es besteht kein Zweifel daran, dass er in diesem Zeitraum irgendwann vom englischen zum walisischen Verband wechselte, die angegebene Zuordnung ist jedoch vermutlich fehlerhaft. So wird er beispielsweise im ersten Halbjahr 1982 als spielberechtigt für den walisischen Verband gelistet, er bestritt in diesem Zeitraum jedoch einen Wettkampf für die englische Mannschaft im Rahmen der Qualifikation zur Mannschaftseuropameisterschaft 1983.
  2. Nigel Davies´ Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Nigel Davies´ Ergebnisse bei Qualifikationsturnier zu Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)