Night of the Proms (Konzertreihe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Night of the Proms 2016 in der SAP Arena in Mannheim

Die Night of the Proms ist eine Konzertreihe, bei der klassische Musik mit Popmusik zusammentrifft. Die in Deutschland stattfindenden Konzerte firmierten bis 2010 unter dem Namen The Nokia Night of the Proms, da sie von Nokia unterstützt wurden. Von 2011 bis 2013 war AIDA Hauptsponsor der in diesem Zeitraum AIDA Night of the Proms heißenden Tournee. Seit 2014 ist die Tournee ohne einen Hauptsponsor unterwegs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Miles bei Night of the Proms 2016 in der SAP Arena in Mannheim

Die Konzertreihe wurde durch die Last Night of the Proms inspiriert. Dies ist das alljährlich in der Londoner Royal Albert Hall stattfindende Abschlusskonzert der BBC Proms, ein seit 1894 veranstaltetes Festival klassischer Musik (ohne Begegnung mit Pop). Durch die Übertragungen auf den Sendern der BBC seit 1927 findet insbesondere das Abschlusskonzert alljährlich Millionen Zuhörer.

1984 entwickelten die belgischen Studenten Jan Van Esbroeck und Jan Vereecke ein Konzert, bei dem neben Klassik auch Pop gespielt wurde. Am 19. Oktober 1985 fand dieses Konzert schließlich im Sportpalast von Antwerpen vor 13.000 Zuschauern statt. Das Konzept „Pop meets Classic“ war so erfolgreich, dass es 1990 in die Niederlande und 1994 nach Deutschland exportiert wurde. Bis zum Jahr 2015 tourte alljährlich das belgische Sinfonieorchester Il Novecento unter der Leitung von Robert Groslot[1][2] und prominente Pop-Musiker auch durch Frankreich, Österreich, Luxemburg, die Schweiz, Spanien und Dänemark und lockten so rund eine halbe Million Menschen in die Arenen. Nach 880 Konzerten der Night Of The Proms beendete Robert Groslot im Jahr 2015 seine Dirigententätigkeit für diese Konzertreihe. Seitdem dirigiert die Brasilianerin Alexandra Arrieche.[3][4] Bei der Night of the Proms werden auch nationale Stars zu den Shows in den entsprechenden Ländern eingeladen. Jedes Jahr wird zudem ein Instrument oder ein Nachwuchskünstler vorgestellt. So lud man 1995 den damals noch unbekannten Tenor Andrea Bocelli und 2001 den ebenfalls noch unbekannten Laith Al-Deen ein, an der Tournee teilzunehmen. Die Teilnehmer eines entsprechenden Jahres werden meistens ein halbes Jahr vor Beginn der Tournee bekannt gegeben.

Night of the Proms 2016 in der SAP Arena in Mannheim

Praktisch feste Bestandteile (zumindest in Deutschland) sind die Lieder „Music“, gesungen von John Miles, sowie „Land of Hope and Glory“ – gesungen vom Chor mit lautstarker Unterstützung durch das Publikum. Auch wird vom Orchester immer ein Stück Filmmusik präsentiert, 2010 z. B. die Suite aus „Harry Potter“.

2014 gab es zum ersten Mal auch in Polen und den USA Vorstellungen.

Gäste der Night of the Proms[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Night of the Proms – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kristina Bischoff: Good Vibrations bei der Night Of The Proms. NDR, 4. Dezember 2015, abgerufen am 20. August 2016.
  2. Daniela Eberhardt: Da kommt selbst Pavarotti auf die Bühne. Night of the Proms in Stuttgart. Stuttgarter Zeitung, 4. Dezember 2014, abgerufen am 20. August 2016.
  3. Antonio Seidemann: Die Night of the Proms – erstmals mit Dirigentin. tz, 30. November 2016, abgerufen am 2. Juni 2017.
  4. Dirigent Night of the Proms maakt plaats voor jong talent. Gazet van Antwerpen, 29. Mai 2015, abgerufen am 20. August 2016 (niederländisch).