Nightmare on Elm Street 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Nightmare on Elm Street 4
Originaltitel A Nightmare on Elm Street 4: The Dream Master
Nightmare on Elm Street 4.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 18 (Indiziert)
Stab
Regie Renny Harlin
Drehbuch William Kotzwinkle
Brian Helgeland
Produktion Robert Shaye
Musik Craig Safan
Kamera Steven Fierberg
Schnitt Jack Tucker
Besetzung

Nightmare on Elm Street 4 ist ein Horrorfilm von 1988 und vierter Teil der Nightmare-Reihe.

In diesem Teil knüpft die Handlung direkt an den Vorgänger an. Die Rolle der Kristen wird allerdings von einer anderen Schauspielerin gespielt und Freddy Krueger endgültig zum „Sprücheklopfer“ des schwarzen Humors. Der Film geht insofern bereits in die Richtung Horror-Komödie.

Handlung[Bearbeiten]

Kristen führt nun wieder ein ganz gewöhnliches Leben, sie hat neue Freunde an der Springwood Highschool gefunden und ist mit dem beliebten Jungen Rick zusammen. Dennoch lebt sie in Angst, dass Freddy Krueger zurückkehrt. Ihre Freunde Kincaid und Joey wollen sie beruhigen und wollen ihr klarmachen, dass Freddy endgültig tot ist. Dennoch bleibt sie bei ihrer Meinung – zurecht, denn Kincaid und Joey sterben eines Nachts auf unerklärliche Weise. Kristen ist klar, dass Freddy wieder auferstanden und sie die Letzte auf seiner Liste ist. Sie beschließt nicht mehr zu schlafen, doch ihre Mutter mischt ein Schlafmittel unter ihr Getränk, da sie sich ernsthafte Sorgen um ihre Tochter macht. Das stellt sich als großer Fehler heraus, denn Freddy versucht nun, auch sie zu töten. Aus Angst holt sie Ricks Schwester Alice in ihren Traum. Als Freddy Kristen verbrennt, kann sie in letzter Sekunde ihre Fähigkeit, andere Leute in ihre Träume zu holen, an Alice weitergeben.

Das kommt Freddy jedoch wie gerufen, denn da Kristen das letzte Kind der Eltern war, die Freddy einst verbrannten, kann er nun keine anderen Kinder in ihren Träumen quälen. Er benutzt nun Alice, die andere Kinder in ihre Träume bringt, als Werkzeug, um diese zu töten. Als erstes holt Freddy sich Alice' Freundin Sheela, die als hochbegabt gilt und als sehr gute Schülerin bekannt ist. Sie stirbt während einer Prüfung, an einem seltsamen, tödlichen Asthma-Anfall. Inzwischen verliebt sich Alice in Ricks Klassenkameraden Dan, den sie während der Schicht in der Pizzeria, in der sie arbeitet, kennenlernt. Als Freddy Rick umbringt, ist Alice geschockt und auch Dan und Alice' Freundin Debby erkennen, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Eines Abends geht Alice ins Kino und merkt zu spät, dass sie sich in einem Traum befindet. Debby, die während des Hanteltrainings eingeschlafen ist, wird so in Alice' Traum geholt. Freddy drückt ihre Hantelstange so weit hinunter, dass ihre Ellenbogen aufreißen. Ihr wachsen Käferarme und plötzlich findet sie sich in einer Fliegenfalle wieder. Die Haut auf ihrem Gesicht und ihrem Oberkörper wird abgeschält und sie wird ganz zum Insekt. Alice versucht, sie zusammen mit Dan zu retten. Sie fahren mit Dans Truck zu Debby, aber da sie während der Fahrt einschlafen und träumen, stecken sie auf einmal in einer Zeitschleife fest. So kommen sie zu spät um Debby zu retten. Plötzlich steht Freddy vor ihnen auf der Straße. Dan will ihn überfahren, aber weil das Auto immer noch in der realen Welt fährt, kommt es dort, während sie im Traum gegen Freddy fahren, zu einem Unfall. Dan wird dabei so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus operiert werden muss. Alice kann nicht verhindern, dass die Ärzte Dan ein Betäubungsmittel verabreichen. Dan wird im Traum von Freddy verfolgt, während Alice in der realen Welt bemerkt, dass sie nun die Kraft ihrer toten Freunde hat. Sie macht sich bereit, gegen Freddy anzutreten und nimmt Schlaftabletten ein. Dan wacht inzwischen von seiner Narkose auf, so dass Alice im Kampf gegen Freddy auf sich allein gestellt ist. Erst scheint es so, als würde Freddy gewinnen, aber auf einmal steigen Alice' Kräfte, so dass sie nun den Traum kontrollieren kann. Die Arme von allen Seelen, die Freddy getötet hat, schießen aus seinem Körper und zerreißen Freddy. Die Seelen sind nun endlich erlöst und steigen in den Himmel auf.

In der Schlussszene sieht man Alice und Dan, die jetzt zusammen sind, durch den Park laufen. Als sie an einem Wunschbrunnen vorbeikommen, werfen sie eine Münze hinein. Plötzlich erschrickt Alice, da sie Freddys Spiegelbild im Wasser sieht, doch dann ignoriert sie es und geht zusammen mit Dan weiter.

Trivia[Bearbeiten]

  • Mit den erzielten Einnahmen von knapp 50 Millionen Dollar war der vierte der erfolgreichste Teil der gesamten Serie.
  • In einer kleinen Nebenrolle tritt Produzent Robert Shaye auf, wird im Abspann aber als L. E. Moko angegeben.

Kritik[Bearbeiten]

„Die banale Gruselstory dient dem Film als Vorwand für eine waghalsige Gratwanderung zwischen Schocks, unappetitlichen Abscheulichkeiten und ausgiebiger Selbstironie, wobei er überraschend geschickt das Gleichgewicht hält.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Der Film war 1990 in den Kategorien Bester Regisseur, Bester Horrorfilm sowie Bester Nebendarsteller (Robert Englund) für den Saturn Award nominiert.
  • 1989 wurde der Film mit einem Young Artist Award in der Kategorie Teenage Choice for Best Horror Motion Picture ausgezeichnet.

Schnittfassungen[Bearbeiten]

Der Film ist in seiner Originalfassung in Deutschland indiziert. Daher wurde er für seine Veröffentlichung auf Videokassette um rund 15 Sekunden gekürzt; diese Fassung erhielt wie die ungekürzte von der FSK eine Altersfreigabe ab 18 Jahren, wurde aber ebenfalls indiziert.[2] Im Free-TV lief eine um drei Minuten gekürzte Fassung ebenfalls mit einer FSK-18-Freigabe.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nightmare on Elm Street 4 im Lexikon des Internationalen Films
  2. Vergleich zwischen der Video- und Originalfassung bei schnittberichte.com
  3. Vergleich zwischen der Free-TV- und Originalfassung bei schnittberichte.com