Niklas Edin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niklas Edin Curling
Niklas Edin.jpg
Geburtstag 6. Juli 1985 (32 Jahre)
Geburtsort Sidensjö
Karriere
Nation SchwedenSchweden Schweden
Verein Karlstad CK
Spielposition Skip
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 6 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Mixed-EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
UNI-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2014 Sotschi
0Silber0 2018 Pyeongchang
World Curling Federation Curling-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2011 Regina
0Bronze0 2012 Basel
0Gold0 2013 Victoria
0Gold0 2015 Halifax
0Silber0 2017 Edmonton
0Gold0 2018 Las Vegas
World Curling Federation Curling-Europameisterschaften
0Gold0 2009 Aberdeen
0Silber0 2011 Moskau
0Gold0 2012 Karlstad
0Gold0 2014 Champéry
0Gold0 2015 Esbjerg
0Gold0 2016 Renfrewshire
0Gold0 2017 St. Gallen
World Curling Federation Curling-Mixed-Europameisterschaften
0Silber0 2005 Canillo
0Bronze0 2008 Kitzbühel
Logo der FISU Winter-Universiade
0Gold0 2009 Harbin
Curling-JuniorenweltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2004 Trois-Rivières
0Silber0 2005 Pinerolo
0Silber0 2006 Joenju
0Silber0 2007 Eveleth
letzte Änderung: 10. April 2018

Niklas Edin (* 6. Juli 1985 in Sidensjö, Gemeinde Örnsköldsvik) ist ein schwedischer Curler.

Bei der Curling-Europameisterschaft 2009 in Aberdeen gewann Edin mit seinem Team Third Sebastian Kraupp, Second Fredrik Lindberg, Lead Viktor Kjäll, Alternate Oskar Eriksson die Goldmedaille. Die Round Robin hatte das Team als Zweiter abgeschlossen. Das Page-Playoff-Spiel gewann man gegen Norwegen mit 6:3. Im Finale setzte man sich mit 6:5 gegen die Schweiz durch.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver stand er mit seiner Mannschaft im kleinen Finale und spielte um die Bronzemedaille. Das Spiel um Platz 3 verlor er diesmal gegen das Schweizer Team um Skip Markus Eggler mit 4:5. 4 Jahre später, bei den Winterspielen 2014 konnte er dann allerdings durch einen Sieg im Spiel um Platz drei gegen das chinesische Team von Liu Rui Bronze gewinnen.

Seine erste Weltmeisterschaftsmedaille gewann Edin bei der Weltmeisterschaft 2011 durch einen Sieg im Spiel um Platz 3 gegen die Norweger um Thomas Ulsrud. Im darauffolgenden Jahr gab es eine Neuauflage dieser Begegnung, die Edin erneut für sich entscheiden konnte. 2014 gewann er dann durch einen Finalsieg gegen das kanadische Team um Brad Jacobs seine erste Goldmedaille. Diesen Erfolg konnte er bei der Weltmeisterschaft 2015 wiederholen; im Finale schlug er mit seinem Team Thomas Ulsrud mit 9:5. Bei Weltmeisterschaft 2016 konnte er hingegen nur den sechsten Platz erringen. 2017 stand er wieder im Finale, diesmal gegen das kanadische Team um Brad Gushue. Die Partie ging mit 3:5 verloren. Bei der Weltmeisterschaft 2018 kam es zu einer Neuauflage dieser Finalpaarung. Diesmal behielt Edin mit einem 7:3-Sieg die Oberhand und gewann die Goldmedaille.

Seit 2009 dominiert Edin mit seinem Team die Curling-Europameisterschaft. Bislang konnte er sechs Goldmedaillen und eine Silbermedaille gewinnen. 2017 wurde er durch einen Finalsieg gegen das schottische Team um Kyle Smith zum vierten Mal in Folge Europameister.

Edin vertrat mit seinem Team (Third: Oskar Eriksson, Second: Rasmus Wranå, Lead: Christoffer Sundgren) Schweden bei den Olympischen Winterspielen 2018.[1] Nach sieben Siegen und zwei Niederlagen schlossen sie die Round Robin als Erster ab. Im Halbfinale besiegten sie die Schweiz mit Skip Peter de Cruz. Im Finale unterlagen sie der US-amerikanischen Mannschaft um John Shuster mit 7:10 und gewannen die Silbermedaille.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. From playing Yatzy on tour to the Olympic Winter Games. In: World Curling Federation. 27. August 2017, abgerufen am 11. Dezember 2017 (englisch).