Niklas Holzberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Niklas Holzberg (* 24. Juni 1946 in Dillingen an der Donau) ist ein deutscher Altphilologe.

Nach einem Studium der Klassischen Philologie wurde er 1972 mit der Dissertation „Menander. Untersuchungen zur dramatischen Technik“ an der Universität Erlangen promoviert und ebendort 1979 habilitiert. 1982 erhielt er den Förderungspreis der Stadt Nürnberg. Von 1983 bis zu seiner Pensionierung 2011 war er Professor an der Universität München (seit 1988 C3-Professor). Seine Forschungsschwerpunkte sind antike Erzählprosa und erotische Lyrik.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine bekannteste Veröffentlichung ist die Abhandlung Der antike Roman (1. Auflage 1986, 2. Auflage 2001, 3. Auflage 2006), der 1995 ins Englische, 1998 ins Niederländische, 2003 ins Polnische und 2004 ins Slowenische übersetzt wurde. Beachtung fanden auch seine Biographien über die römischen Dichter Ovid, Vergil und Horaz.

  • Aristophanes. Sex und Spott und Politik, Verlag C.H. Beck, München 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]