Nikola Richter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikola Richter (* 19. Juni 1976 in Bremen) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richter studierte Germanistik, Anglistik und Komparatistik an der Universität Tübingen, an der University of East Anglia (UK) und an der FU Berlin und war als Sprachlektorin an der Universität Pécs in (Ungarn) tätig.

2001 gründete sie das Online-Literaturmagazin schriftstelle.de und zusammen mit Timo Berger die Berliner Lesebühne visch & ferse. Sie veröffentlichte Erzählungen und Lyrik und arbeitete als Theaterautorin. Ihre Texte erschienen in Zeitschriften wie Das Gedicht, ndl, lauter niemand und Edit und in Anthologien wie Lyrik von Jetzt.

Richter lebt in Berlin als Autorin. Von 2009 bis 2010 arbeitete sie im Vorstand für das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung. Sie gründete 2013 den Digital-first-Verlag mikrotext. Außerdem ist sie Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Berlin's Best, Creative City Berlin
  • 2014: Young Excellence Award, Börsenverein des deutschen Buchhandels
  • 2008: Preis der Jury, Lyrikpreis Meran
  • 2007: Stipendium Paul Maar des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in Deutschland
  • 2004: Siegerin des Autorenwettbewerbs Drama X, Wien, mit Brust raus!
  • 1998: KUBO-Literaturpreis, Bremen
  • 1997: 3. Allegra-Lyrikpreis

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Global & beta. E-Book- Code Berlin. Berlin: mikrotext, 2016. Hg.
  • Willkommen! Blogger schreiben für Flüchtlinge. Berlin: mikrotext, 2015. Hg. mit Caterina Kirsten, Katharina Gerhardt, Ariane Novel, Frank O. Rudkoffsky, Eva Siegmund.
  • Straight to your heart. Verbotene Liebe 1995-2015. Berlin: mikrotext, 2015. Hg. mit Stefan Mesch.
  • Poesía del parque. Poemas en espanol falso. Berlin: Milena Berlin, 2013.
  • Los Superdemokraticos. Eine literarische politische Theorie. Essays. Hg. mit Rery Maldonado. Berlin: Verbrecher Verlag, 2011. ISBN 978-3-940426-73-4.
  • die do-re-mi-maschine. Gedichte. München: Lyrikedition2000, 2009. ISBN 978-3-86906-076-7.
  • fuera de juego, Poemas. Eloisa Cartonera, Buenos Aires 2009.
  • Liebes-Erklärungen. Ein Sex-Buch, Storys. Hg. mit Franziska Richter. Bloomsbury, Berlin 2009, ISBN 978-3827053596.
  • Das Abibuch, Booklett, Hg. mit Franziska Richter. Fischer Taschenbuch, Berlin 2007, Paperback 2009, ISBN 978-3-596-18319-7
  • Schluss machen auf einer Insel, Storys. Berlin Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3833304866.
  • Die Lebenspraktikanten, Geschichten. Fischerverlag, Frankfurt a.M. 2006. ISBN 978-3-596-16992-4.
  • Gedichte in: Devolver el fuego. Cinco poetas de Alemania. Hrsg. von Timo Berger. Ediciones Vox, Bahía Blanca (Argentinien) 2006.
  • Oder mal wieder Halma, Erzählungen. SuKuLTuR, Berlin 2004 (Reihe „Schöner Lesen“, Nr. 30), ISBN 3-937737-33-2.
  • roaming, Gedichte. Lyrikedition, München 2004. ISBN 3-86520-042-7.
  • Doppelklick, Theaterstück. Uraufführung beim Freiluft-Theater-Festivals Ferienlager 04, Köln 2004.
  • Brust raus!, Theaterstück. Uraufführung Wien 2004.
  • Slow Motion, Theaterstück. Uraufführung bei der 3. Kölner Theaternacht 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2006/07, S. 976