Nikolai Dmitrijewitsch Kowaljow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nikolai Kowaljow

Nikolai Dmitrijewitsch Kowaljow (russisch Николай Дмитриевич Ковалёв; * 6. August 1949 in Moskau; † 5. April 2019 ebenda) war ein russischer Politiker der Partei Einiges Russland und ehemaliger Geheimdienstchef.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1974 wurde Nikolai Kowaljow Mitglied des sowjetischen Geheimdienstes KGB. Er diente in Afghanistan während der Sowjetischen Intervention.[1] Von Juli 1996 bis Juli 1998 war er Leiter des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB. Sein Nachfolger war Wladimir Putin, der heutige Präsident Russlands.

1997 wurde er zum Armeegeneral ernannt, und 1999 als Abgeordneter in die Staatsduma der Russischen Föderation gewählt. Dort war er Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Veteranen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marc Bennetts:"'Dirt and filth': Russia attacks film about Red Army in Afghanistan" The Guardian vom 16. April 2019