Nikolai Nikolajewitsch Duchonin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Nikolai Nikolajewitsch Duchonin (russisch Николай Николаевич Духонин; * 1.jul./ 13. Dezember 1876greg. Gouvernement Smolensk; † 20. Novemberjul./ 3. Dezember 1917greg. in Mogiljow) war der letzte Oberkommandierende der Kaiserlich Russischen Armee.

Als hochrangiger Offizier wurde er nach dem versuchten Militärputsch des Generals Kornilow im September 1917 an dessen Stelle zum Oberkommandierenden der russischen Armee. Da er dem Befehl Lenins, die Kriegshandlungen gegen die Mittelmächte einzustellen, nicht Folge leistete, wurde er am 20. November im Hauptquartier der Stawka in Mogilew von Rotgardisten unter Führung von Nikolai Krylenko ermordet. Krylenko wurde von Lenin als Nachfolger an der Spitze der Streitkräfte bestimmt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]