Nikolaus Adler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolaus Adler (* 19. Januar 1902 in Viernheim; † 30. Januar 1970 in Mainz) war ein deutscher katholischer Theologe.

Adler empfing am 20. März 1926 die Priesterweihe durch Bischof Ludwig Maria Hugo im Mainzer Dom. Kurz darauf, im April des gleichen Jahres wurde er Kaplan der Marienschule in Mainz. Ab September 1930 wirkte Adler als Kaplan in der Pfarrgemeinde St. Fidelis in Darmstadt. Nach dem Besuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule Mainz und des Päpstlichen Bibelinstituts in Rom, promovierte er 1935 an der Universität Münster. Ab Dezember 1935 wurde er Assistent im Priesterseminar des Bistums Mainz, wo er zu Ostern 1936 einen Lehrauftrag Exegese erhielt und 1943 zum Prosynodalexaminator ernannt wurde.[1]

1944 wurde er Professor an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Mainz, wo er 1946 die Professur für Neues Testament erhielt. Die Professoren der Philosophisch-Theologischen Hochschule wurden mit Eröffnung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als Lehrkräfte in den Fachbereich Katholische Theologie der neugegründeten Universität integriert.[2]

Am 21. Dezember 1951 erhielt Adler den Ehrentitel Geistlicher Rat und wurde im Folgejahr Dekan an der Katholisch Theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1957 arbeitete Nikolaus Adler an einer Revision der Klosterneuburger Bibel, die unter dem Titel „Mainzer Neues Testament“ bekannt wurde.[4] [5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Hempel: Wer ist wer?, Bd. 1 (West), Berlin 1967, S. 7–8
  • Hermann-Josef Braun: Bischof Albert Stohr (1890-1961) In: Michael Kißener / Helmut Mathy (Hrsg.): Ut omnes unum sint: Gründungspersönlichkeiten der Johannes-Gutenberg Universität, Teil 2, Steiner, Stuttgart 2006 (= Beiträge zur Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, N.F., Bd. 2; ISBN 3-515-08781-8), S. 49 + 60

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adler, Nikolaus im Bibelarchiv Vegelahn
  2. Mainz II - Die theologischen Fakultäten seit 1946 in Theologische Realenzyklopädie
  3. Katholisch-Theologische Fakultät (1946-1973) - Dekane Quelle: Universitätsarchiv, Stand: Mai 1998
  4. Mainzer Neues Testament
  5. Deutsche Bibelausgaben