Nikolauslauf Tübingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leichtathletik itdesign-Nikolauslauf Tübingen
Logo der Veranstaltung „itdesign-Nikolauslauf Tübingen“
Austragungsort Tübingen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 1976
Rekorde
Distanz 21,0975 Kilometer
Streckenrekord Männer: 1:07:15 h, 2005
DeutschlandDeutschland Dieter Baumann
Frauen: 1:20:01 h, 2016
DeutschlandDeutschland Sabrina Mockenhaupt
Website Offizielle Website

Der Nikolauslauf Tübingen (offizieller Name seit 2018: itdesign-Nikolauslauf Tübingen[1], davor LBS-Nikolauslauf Tübingen) ist ein seit 1976 ausgetragener Halbmarathon in Tübingen. Er wird jährlich sonntags vor oder nach dem Nikolaustag vom Post-SV Tübingen organisiert und veranstaltet. Er ist der größte Nikolauslauf[2] und der zehntgrößte Halbmarathon in Deutschland, der als Einzelveranstaltung ausgetragen wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Dezember 1976 starteten 24 männliche Läufer beim 1. Nikolauslauf Tübingen – dem ersten Halbmarathon in der Geschichte der Tübinger Laufveranstaltungen – damals noch vom Sand/Falkenweg aus auf die 21 Kilometer lange Strecke quer durch den Naturpark Schönbuch.[3] Bisher musste die Veranstaltung einmal – 1980 – wegen eines plötzlichen Wintereinbruchs ausfallen.

Bei der 25. Ausgabe des Nikolauslaufs im Dezember 2000 erreichte die Finisherzahl erstmals die Eintausendergrenze. Doch im selben Jahr drohte dem Lauf das Aus. Das Organisationskomitee wollte trotz hoher Zufriedenheit bei den Läufern mit der Organisation des Laufs aufhören. Auf einer Sitzung im Mai 2001 verhinderte man dies, entschloss sich aber für eine neue Leitung. Gerold Knisel und Ingo Becker nahmen die Aufgabe der Organisation an.

Einen Höhepunkt erreichte der Nikolauslauf 2005 – neben einem neuen Teilnehmerrekord mit 1889 Finishern lief Dieter Baumann in 1:07:15 h neuen Streckenrekord, bis heute ist dieser unerreicht. Stephanie Beckmann (geb. Maier) lief 2002 mit einer Zeit von 1:21:21 h den bis 2016 gültigen Streckenrekord bei den Frauen; Anais Sabrié verpasste diesen 2015 bei der 40. Jubiläumsausgabe des Nikolauslaufs nur um 8 Sekunden (1:21:29 h). Sabrina Mockenhaupt stellte 2016 den neuen Streckenrekord der Frauen mit 1:20:01 h auf.

Immer im November wird an einem Sonntag ein Probelauf zum Nikolauslauf veranstaltet. Auf diesem können die Läufer den Lauf auf der Originalstrecke testen. Eine Wertung findet hier allerdings nicht statt, es steht der Spaß im Vordergrund. Start des Probelaufs ist beim Sportgelände Holderfeld des SSC Tübingen am Ende der Waldhäuserstraße, Verpflegung gibt es im Ziel. In den vergangenen Jahren starteten meist um die 800 Läufer beim Nikolauslauf Probelauf.[4] Rund 30 Zugläufer des Post-SV Tübingen und von der LAV Stadtwerke Tübingen leiten beim Probelauf Läufergruppen, jeweils mit anderen Zielzeiten. Dadurch soll unerfahrenen Läufern eine Orientierung beim Tempo gegeben werden.

2015 wurde erstmals auch ein Vorbereitungsprogramm zum Nikolauslauf angeboten. Von Ende September an können die Läufer bis zur Veranstaltung Anfang Dezember unter Anleitung erfahrener Trainer jeden Samstag Nachmittag beim Post-SV Lauftreff für den Halbmarathon auf der Originalstrecke im Schönbuch trainieren. Zusätzlich zum Vorbereitungsprogramm am Samstag wird seit 2016 auch ein Abendtermin in Kooperation mit dem Sportgeschäft Intersport Räpple angeboten.[5]

Der Nikolauslauf Tübingen wird von über 200 ehrenamtlichen Helfern[6] aus verschiedenen Tübinger Vereinen organisiert. Die Projektleitung trägt Gerold Knisel, Veranstalter ist der Post-SV Tübingen.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start und Ziel befinden sich seit 2002 auf der Waldhäuserstraße (zuvor an der Kreuzung Falkenweg/Sandweg) im Tübinger Stadtteil Waldhäuser Ost. Die Strecke selbst führt auf einer kleinen und einer großen Runde durch den Naturpark Schönbuch. Vom Startniveau auf 480 m geht es zunächst hinab auf 430 m und dann über einen steilen Anstieg am Heuberger Tor hinauf zum höchsten Punkt auf 500 m (Hornkopf), der kurz vor km 5 erreicht wird. Wellig geht es dann am Start- und Zielbereich vorbei in die zweite Runde und hinab zum tiefsten Punkt auf 410 m, zu dem man kurz vor km 11 gelangt. Nach weiteren zwei Kilometern biegt man auf die erste Runde ein und muss sich erneut bis km 17 zum höchsten Punkt der Strecke hinauf bemühen. Insgesamt sind 319 Höhenmeter zu bewältigen.[7]

Verpflegung gibt es bei Kilometer 5, 11, 17 und im Ziel.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Start erfolgt beim Nikolauslauf in drei Wellen.

Streckenrekorde (aktuelle Strecke)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finisherzahlen (ab 2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: 2176 Finisher (1715 Männer und 461 Frauen), 10 weniger als im Vorjahr.
  • 2011: 2448 Finisher (1954 Männer und 494 Frauen), 269 mehr als im Vorjahr.
  • 2012: 2312 Finisher (1826 Männer und 486 Frauen), 136 weniger als im Vorjahr.
  • 2013: 2424 Finisher (1907 Männer und 517 Frauen), 88 mehr als im Vorjahr.
  • 2014: 2626 Finisher (1987 Männer und 639 Frauen), 202 mehr als im Vorjahr
  • 2015: 2773 Finisher (2085 Männer und 688 Frauen), 145 mehr als im Vorjahr, Finisherrekord
  • 2016: 2662 Finisher (2002 Männer und 660 Frauen), 111 weniger als im Vorjahr
  • 2017: 2726 Finisher (2001 Männer und 725 Frauen), 64 mehr als im Vorjahr

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Website des Veranstalters[9]

Spitzengruppe beim 40. LBS-Nikolauslauf Tübingen 2015.
Traditioneller Zieleinlauf mit Markus Weiss-Latzko (2. Platz beim 41. LBS-Nikolauslauf 2016)

1976–1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
05. Dez. 1976 Horst Drebenstedt 1:28:31 --- ---
17. Nov. 1977 Franz Teichmann 1:20:38 Gudrun Schreiber 1:47:54
03. Dez. 1978 Robert Manz 1:17:12 Sybille Salomon 1:47:04
02. Dez. 1979 Jost Schmitt 1:15:25 Martha Klopfer 1:35:57
  1980 witterungsbedingt ausgefallen
06. Dez. 1981 Jost Schmitt -2- 1:15:07 Sylvia Braun 1:39:12
28. Nov. 1982 Dietmar Brix 1:12:41 Sylvia Braun -2- 1:37:03
04. Dez. 1983 Willi Maier 1:10:25 Sylvia Braun -3- 1:34:22
02. Dez. 1984 Daniel Bartsch 1:13:48 Monika Bösing 1:29:56
08. Dez. 1985 Günther Bluthardt 1:13:07 Monika Bösing -2- 1:24:38
07. Dez. 1986 Willi Maier -2- 1:10:45 Petra Koch 1:25:38
06. Dez. 1987 Klaus Löffler 1:11:08 Monika Bösing -3- 1:25:38
04. Dez. 1988 Werner Steinhilber 1:10:49 Gudrun de Pay 1:21:47
03. Dez. 1989 Werner Steinhilber -2- 1:09:32 Barbara Zeeb 1:23:39
02. Dez. 1990 Werner Steinhilber -3- 1:10:23 Sabine Kauf 1:22:23
08. Dez. 1991 Kim Bauermeister 1:12:03 Sabine Kauf -2- 1:24:55
06. Dez. 1992 Jörg Hustig 1:09:16 Gudrun de Pay -2- 1:19:46
05. Dez. 1993 Omar Maklouf 1:11:46 Monika Simoneit 1:29:30
04. Dez. 1994 Werner Steinhilber -4- 1:13:39 Heidrun Vetter 1:21:48
Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) gewinnt mit neuem Streckenrekord (1:20:01h) beim 41. LBS-Nikolauslauf Tübingen.

Ab 1995 (offiziell vermessene Strecke)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zieleinlauf von Siegerin Anais Sabrié (LAV Stadtwerke Tübingen) beim 40. LBS-Nikolauslauf Tübingen.
Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
03. Dez. 1995 Stefan Jäger 1:10:57 Veronika Maiwald 1:21:05
08. Dez. 1996 Tom Jessen 1:14:00 Angelika Hofmann 1:28:05
07. Dez. 1997 Werner Fröschke 1:13:47 Gudrun de Pay -3- 1:25:25
06. Dez. 1998 Ali Hassaine 1:20:44 Katja Mayer 1:30:39
05. Dez. 1999 Liam Collins 1:13:55 Stephanie Maier 1:28:49
03. Dez. 2000 Michael Göhner 1:13:20 Gudrun de Pay -4- 1:25:06
09. Dez. 2001 Michael Göhner -2- 1:12:28 Gudrun de Pay -5- 1:24:48
08. Dez. 2002 Eckhard Wagner 1:16:34 Stephanie Maier -2- 1:21:21
07. Dez. 2003 Jürgen Illg 1:13:29 Annette Bendig 1:24:00
05. Dez. 2004 Dieter Baumann 1:08:57 Sylke Schmitz 1:24:41
04. Dez. 2005 Dieter Baumann -2- 1:07:15 Kathrin Paetzold 1:24:34
03. Dez. 2006 Dieter Baumann -3- 1:08:51 Annette Bendig -2- 1:27:11
02. Dez. 2007 Dieter Baumann -4- 1:14:23 Andrea Thieken-Arens 1:25:14
07. Dez. 2008 Eduard Scherer 1:12:22 Friederike Kallenberg 1:23:47
06. Dez. 2009 Clemens Bleistein 1:13:35 Julia Wagner 1:23:22
05. Dez. 2010 Clemens Bleistein -2- 1:15:42 Sabine Oesterle 1:26:49
04. Dez. 2011 Timo Zeiler 1:13:44 Sabine Oesterle -2- 1:24:27
09. Dez. 2012 Clemens Bleistein -3- 1:13:15 Sabine Oesterle -3- 1:24:56
08. Dez. 2013 Felix Köhler 1:10:25 Susanne Hafner 1:25:34
07. Dez. 2014 Arne Gabius 1:08:44 Anais Sabrié 1:22:07
06. Dez. 2015 Jens Ziganke 1:10:57 Anais Sabrié -2- 1:21:29
04. Dez. 2016 Jens Ziganke -2- 1:10:33 Sabrina Mockenhaupt 1:20:01
03. Dez. 2017 Timo Göhler 1:09:54 Anais Sabrié -3- 1:21:06

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fabian Knisel: itdesign neuer Hauptsponsor des Nikolauslauf. In: Nikolauslauf Tübingen. 31. Januar 2018, abgerufen am 2. Februar 2018.
  2. Jahresstatistik von German Road Races
  3. Nikolauslauf Tübingen: Geschichte des Nikolauslaufs. Abgerufen am 2. Februar 2018 (deutsch).
  4. Nikolauslauf Tübingen: Nikolauslauf Probelauf. Abgerufen am 2. Februar 2018.
  5. Nikolauslauf Tübingen: Trainingsprogramm. Abgerufen am 2. Februar 2018.
  6. Nikolauslauf Tübingen: Wer macht was. Abgerufen am 2. Februar 2018.
  7. Nikolauslauf Tübingen: Streckenplan. Abgerufen am 2. Februar 2018 (deutsch).
  8. my.race|result : : 41. LBS-Nikolauslauf 2016. In: my2.raceresult.com. Abgerufen am 5. Dezember 2016.
  9. Geschichte des LBS-Nikolauslaufs (PDF-Datei)