Nikon F6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nikon F6
Nikon F6 face.jpg
Typ: professionelle Kleinbild-Spiegelreflexkamera mit Autofokus integriertem Motor und elektronisch gesteuertem Schlitzverschluss.
Produktionszeitraum: 2004–
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett, AF-D
Filmformat: 35 mm (Kleinbild)
Aufnahmeformat: 24 mm × 36 mm
Sucher: Spiegelreflex
Sucherbildfeld: 100 %
Vergrößerung: 0,74-fach
Sucheranzeigen: Zeit, Blende, Belichtung, Schärfeindikator, Bildzähler, Batteriekapazität, Korrekturm, Blitzbereitschaft
Betriebsarten: Manuell (M), Zeitautomatik (A), Blendenautomatik (S), Programmautomatik (P)
Filmtransport: motorisch
Bildfrequenz: 5,5 B/s, mit Multifunktionshandgriff MB-40 8 Bilder/s.
Autofokus (AF): TTL-Phasenerkennung, Nikon-Autofokus-Modul Multi-CAM2000
AF-Messfelder: 11 Messfelder, Einzelfeldvorwahl, Messfeldgruppenvorwahl
AF-Messbereich: LW −1 bis 19
AF-Betriebsarten: Einzelautofokus (S), kontinuierlicher Autofokus (C) und

manuelle Fokussierung (M)

Belichtungsmessung: TTL-Offenblendmessung
  • 3D-Color-Matrixmessung (AF-D)
  • Color-Matrixmessung
  • Mittenbetonte Messung 75:25-Gewichtung
  • Spotmessung
Messbereich: LW 0–20, Spotmessung LW 2–20
Korrektur: ± 5 LW
Verschluss: elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 1/8000–30 s, Bulb-Langzeitbelichtung
Steuerung: elektronisch
Blitzsteuerung: Nikon iTTL, TTL, A, M
Blitzanschluss: X, ISO-Blitzschuh
Synchronisation: 1/250 s
Stromversorgung: 2 × 3 V Li-Ion, Mit Handgriff MB-40: Akku EN-EL4 oder 8 Mignonzellen
Abmessungen: 119 × 157 × 78,5 mm
Gewicht: 980 g
Ergänzungen: Abblendtaste, Spiegelvorauslösung, Okularverschluss

Die Nikon F6 ist eine für professionelle Anwendung konstruierte Spiegelreflex-Kleinbildkamera des japanischen Herstellers Nikon.

Die F6 ist die sechste Kamera der Nikon-F-Serie und wurde 2004 als Nachfolgerin der Nikon F5 eingeführt. Sie ist neben der nicht weltweit erhältlichen FM10 die letzte Kleinbild-Spiegelreflexkamera auf Filmbasis, die Nikon 2018 noch im Programm hat. Im Gegensatz zu allen ihren Vorgängerinnen verfügt sie nicht mehr über einen Wechselsucher.

Objektive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Objektive können mit der Kamera genutzt bzw. nicht genutzt werden:

  • AF-, AF-D-, AF-I-, AF-S- und AF-G-Objektive sind ohne Einschränkungen verwendbar.
  • E-Objektive sind nicht kompatibel.[1]
  • Ai-P-Objektive sind, bis auf den, dem Objektiv fehlenden Autofokus, mit allen Kamerafunktionen einsetzbar;
  • Auf Ai umgebaute, original Ai-, Ai-S-, Serie E- und F3AF-Objektive ermöglichen keine Blenden- und Programmautomatik und keinen Autofokus (bei Lichtstärke 1:5,6 und höher manuelle Einstellhilfe). Nach Eingabe der Objektivdaten können sie ansonsten wie CPU-Objektive verwendet werden (Color-Matrixmessung und Anzeige der Blendenstufe);
  • Non-Ai-Objektive können nicht angesetzt werden.
  • DX-Nikkor-Objektive können nicht sinnvoll verwendet werden.

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Augenmuschel
  • High-power High-speed Battery Pack MB-40
    Mit dem optionalen Battery Pack MB-40 kann die Bildfrequenz von 5,5 B/s auf 8 B/s gesteigert werden. Der MB-40 nimmt 8 AA Mignonzellen auf.
  • Datenlesegerät MV-1
    Mit dem Datenlesegerät MV-1 können die in der Kamera gespeicherten Aufnahmedaten (Full Exif Data Logging) auf eine CF-Card übertragen werden und anschließend auf dem PC bearbeitet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nikon F6 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nikon Support-Artikel zur elektromagnetischen Blende. Abgerufen am 29. Dezember 2016.