Nils Frenzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nils Frenzel (* 28. Februar 1991 in Bonn) ist ein deutscher Autor und Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Helmholtz-Gymnasium in Bonn im Jahr 2010 begann er in derselben Stadt ein Studium der Germanistik und Philosophie. In Bayreuth folgte ein Studium der Medienwissenschaft (Bachelor) sowie schließlich der Master-Abschluss in Bonn. Seither arbeitet er als Texter, Autor und Journalist. Seit einigen Jahren tritt Frenzel mit seinen zumeist humoristischen Kurzgeschichten bei Poetry Slams auf.[1][2] Eine Sammlung dieser Texte erschien unter dem Titel Warum ich lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin im Berliner Periplaneta-Verlag. Gemeinsam mit Musiker David Mayonga (bekannt als Roger Rekless) schrieb er das Buch Ein Neger darf nicht neben mir sitzen[3], das sich mit Mayongas Erfahrungen mit Alltagsrassismus und Diskriminierungen auseinandersetzt. Das Werk wurde Anfang 2019 veröffentlicht.

Als freier Journalist schreibt Frenzel unter anderem für Zeit Campus, Die Welt, Welt am Sonntag, VICE und den Musikexpress.[4]

Frenzel lebt und arbeitet in seiner Geburtsstadt Bonn.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Warum ich lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin. Periplaneta, 2015, ISBN 978-3-943876-86-4.
  • Warum ich IMMER NOCH lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin. Periplaneta, 2017, ISBN 978-3-95996-037-3.
  • David Mayonga mit Nils Frenzel: Ein Neger darf nicht neben mir sitzen: Eine deutsche Geschichte. Komplett-Media GmbH, 2019, ISBN 978-3-8312-0485-4.

Textbeitrag in

  • Lesebühne Vision & Wahn (Hrsg.): Die Einsamkeit des Hurenkindes. Periplaneta, 2017, ISBN 978-3-95996-075-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stuttgarter Nachrichten, Stuttgart Germany: Poetry Slam im Keller Klub in Stuttgart: Große Worte, kleine Denker. Abgerufen am 19. März 2020.
  2. Lisa-Maria Bosch: Krefelder wird Zweiter: Jahresfinale der Poetry-Slamer. Abgerufen am 19. März 2020.
  3. Ronja LotzAus der Mucbook Chefetage gibt es Kunst und Kultur, Aber Verständlich!: "Ein Neger darf nicht neben mir sitzen": Über das erste Buch von Roger Rekless. In: MUCBOOK. 6. März 2019, abgerufen am 19. März 2020 (deutsch).
  4. Artikel. In: Nils Frenzel. 21. Januar 2020, abgerufen am 19. März 2020 (deutsch).