Nils Horner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nils Georg Anthony Horner (* 5. Dezember 1962 in Borås, Schweden;[1]11. März 2014 in Kabul, Afghanistan) war ein schwedisch-britischer Journalist und Kriegsreporter.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horner wurde als Sohn eines schwedischen Kunstlehrers und einer Britin geboren.[3] Er besaß beide Staatsangehörigkeiten.[4] Nach abgeschlossenem Journalismus-Studium war er in den 1980er Jahren bei der Lokalzeitung Borås Tidning tätig.[5] Seit 1991 arbeitete er als freier Journalist in New York City, bevor er 2001 Auslandskorrespondent beim schwedischen Hörfunk wurde.[6] Er war leitender Journalist des Auslandsstudios in Neu-Delhi[7] und berichtete hauptsächlich aus Asien und dem Nahen Osten.[6] Im Jahr 2001 wurde er für seine journalistische Tätigkeit mit dem Marcus Ölanderpriset ausgezeichnet.[8]

Horner wurde am 11. März 2014 in der afghanischen Hauptstadt Kabul auf offener Straße erschossen.[9] Laut der Vorsitzenden des Sveriges Radio war er einer der „allerbesten und erfahrensten Korrespondenten“ der öffentlich-rechtlichen Sendergruppe.[10] Einen Tag nach dem Mordanschlag bekannte sich die Islamistengruppe „Afghanistan’s Islamic Movement Fidai Mohaz“ (Fidai-e Mahaz) zu der Tat.[11] Die Täter behaupteten in ihrem Bekennerschreiben, dass Horner ein Spion des britischen Geheimdienstes MI6 gewesen sei.[12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Marcus Ölanderpriset des öffentlich-rechtlichen schwedischen Rundfunks

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HORNER, RAGNAR G V, tecknings-lärare, Borås. In: Vem är Vem? / Götaland utom Skåne, Halland, Blekinge 1965, S. 503.
  2. "Det är det bästa med jobbet" (Memento des Originals vom 11. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bt.se
  3. Sveriges Radios korrespondent Nils Horner dödad
  4. Western Journalist Is Killed in Afghanistan
  5. Svenska Dagbladet 11 mars 2014: Nils Horners karriär, abgerufen am 11. März 2014.
  6. a b Sveriges Radios korrespondent Nils Horner dödad. Abgerufen am 23. März 2014.
  7. Journalisten.se 22 augusti 2001: Nils Horner, abgerufen am 11. März 2014.
  8. Journalisten.se 11. April 2001: Ikarosvinnare, abgerufen am 11. März 2014.
  9. SVT.se 11 mars 2014: Sveriges Radios Nils Horner mördad i Afghanistan, abgerufen am 11. März 2014.
  10. Schwedischer Journalist in Kabul erschossen. In: Spiegel Online vom 11. März 2014 (abgerufen am 11. März 2014).
  11. Sveriges radio 12 mars 2014: Islamistisk grupp tar på sig mordet på Horner, abgerufen am 12. März 2014.
  12. Swede slain in Kabul 'a British spy': Islamists