Nils Kretschmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nils Kretschmer
Spielerinformationen
Voller Name Nils Holger Kretschmer
Spitzname „Holgersson“
Geburtstag 18. Januar 1993
Geburtsort Lübeck, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,00 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein HC Elbflorenz
Trikotnummer 20
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1997–2006 DeutschlandDeutschland NTSV Strand 08
2006–2008 DeutschlandDeutschland Lübeck 1876
2008–2011 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
2011–2012 DeutschlandDeutschland VfL Bad Schwartau
2012–2013 DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
2013–2014 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
2014–2015 DeutschlandDeutschland TV Bittenfeld
2015– DeutschlandDeutschland HC Elbflorenz

Stand: 11. August 2018

Nils Holger Kretschmer (* 18. Januar 1993 in Lübeck) ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt auf der Position Rückraum links in der 2. Bundesliga beim HC Elbflorenz.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kretschmer begann im Jahr 1997 das Handballspielen beim NTSV Strand 08. Nachdem er zwei Jahre bei Lübeck 1876 spielte, wechselte der Rückraumspieler im Jahr 2008 zum SC Magdeburg, bei dem er in der B- und A-Jugend spielte. Im Jahr 2011 wechselte Kretschmer zum VfL Bad Schwartau.[1] In der Saison 2011/12 spielte Kretschmer mit der A-Jugend vom VfL in der Jugend-Bundesliga und gehörte zusätzlich dem Kader der Herrenmannschaft an, für die er in 21 Zweitligapartien sieben Treffer erzielte. Im Juli 2012 unterschrieb er einen Vertrag bei den Rhein-Neckar Löwen.[2] Mit den Rhein-Neckar Löwen gewann er den EHF Europa Pokal 2012/13. Daraufhin wechselte er zum TV Großwallstadt.[3] Nachdem Kretschmer 47 Spiele für Großwallstadt bestritt, wechselte er im Dezember 2014 zum Ligakonkurrenten TV Bittenfeld.[4] Zur Saison 2015/16 wechselte er zum Drittligisten HC Elbflorenz.[5] Mit dem HC Elbflorenz stieg er 2017 in die 2. Bundesliga auf.

Kretschmer gehört dem Kader der deutschen Junioren-Nationalmannschaft an.[6]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater Holger spielte früher ebenfalls Handball in der Bundesliga. Sein jüngerer Bruder Finn gehört dem Kader des VfL Lübeck-Schwartau an. Nils hat 2011 sein Abitur am Sportinternat Magdeburg gemacht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nils Kretschmer zurück vom SC Magdeburg (Memento vom 10. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 1. Juli 2012
  2. Talent Kretschmer heuert bei den Löwen an, abgerufen am 6. Juli 2012
  3. Kretschmer wechselt von den Rhein-Neckar Löwen nach Großwallstadt, abgerufen am 1. Juli 2013
  4. handball-world.com: Bittenfeld holt Rückraumspieler aus Großwallstadt, abgerufen am 17. Dezember 2014
  5. sprungwurf.tv: Nordlicht Nils Holger Kretschmer wechselt zum HC Elbflorenz, abgerufen am 15. August 2015
  6. Kader der Junioren-Nationalmannschaft (Jahrgang 1992 und 1993), abgerufen am 1. Juli 2012