Nima Youschidsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nima Youschidsch

Nima Youschidsch oder Nimā Juschidsch, oft nur Nima genannt (* 12. November 1897; † 6. Januar 1960) (persisch نيما يوشيج) war ein persischer Dichter, der als „Vater der modernen persischen Lyrik“[1] das sogenannte Neue persische Gedicht (Nima-ye) entwickelt hat.

Sein echter Name war Ali Esfandiari (persisch علی اسفندياری). Er wurde im Landkreis von Nur im Dorf Yusch in der nordiranischen Provinz Māzandarān geboren und nach seinem Wunsch auch dort beerdigt.

Werke (Auswahl von Gedichtbänden)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Afsāneh, 1921 (Neuauflage 1950)
  • Māch Oulā, 1965
    • daraus: Mein Acker. Übers. von Kurt Scharf, in: die horen, a.a.O., S. 10 f.
  • Glocke, 1967
  • Stadt der Nacht, Stadt des Morgens, 1867

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Scharf: „Ertrage nicht länger das Schweigen auf deinen Lippen, du Land!“ Zur zeitgenössischen persischen Lyrik. die horen 26 (1981), S. 9–32; S. 9–11 und 166 (Nimā Juschidsch)
  • Nimā - zendegāni wa āsār-e u. (Nimā - Leben und Werk), Teheran 1965

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach der Ära Resā Schāh