Nimmgib

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nimmgib aus Messing in der Seitenansicht

Der Nimmgib (auch Nimm-Gib-Kreisel, englisch Put and Take[1]) ist ein Kreisel-Spielwürfel-Glücksspiel, mit dem schon Anfang der 1920er Jahre Kinder um abzählbare Dinge, wie zum Beispiel Münzen, Murmeln oder Bonbons spielten. Der Kreisel besteht aus einer Spitze, einem gerändelten Griff und einem Sechseckprisma, dessen Seiten mit den folgenden Aufschriften versehen sind:

GIB
ZWEI
NIMM
EINS
ALLE
GEBEN
NIMM
ZWEI
GIB
EINS
NIMM
ALLES

Der Name des Spiels ist ein Kompositum der Imperative nimm und gib.

Der Nimmgib wird zwischen Daumen und Zeigefinger angeworfen

Die Spielregel ist sehr einfach: Zu Beginn versorgen sich beliebig viele Mitspieler mit einer gewissen Menge Einsatzmaterial. Der zentrale "Topf", in den gegeben und aus dem genommen wird, ist leer. Es wird bestimmt, wer zuerst würfelt respektive kreiselt. Der Kreisel wird angeworfen, und von diesem Mitspieler wird die Anweisung derjenigen Prismenfläche befolgt, die nachdem der Nimmgib zur Ruhe gekommen ist nach oben zeigt. Danach ist der nächste Mitspieler im Uhrzeigersinn an der Reihe. Wer keinen Einsatz mehr hat, scheidet aus, bis ein Gewinner übrigbleibt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Put and Take, antique gambling chips (englisch), abgerufen am 15. November 2017
  2. „Nimm-Gib“-Spiel • Take and give, Kremers GmbH, abgerufen am 15. November 2017