Nina Stojanović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nina Stojanović Tennisspieler
Nina Stojanović
Nina Stojanović 2018 bei den French Open
Nation: Serbien Serbien
Geburtstag: 30. Juli 1996
Größe: 176 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Andoni Vivanco
Preisgeld: 1.263.957 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 226:154
Karrieretitel: 0 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 81 (2. März 2020)
Aktuelle Platzierung: 138
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 214:102
Karrieretitel: 2 WTA, 23 ITF
Höchste Platzierung: 37 (17. Januar 2022)
Aktuelle Platzierung: 67
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
25. April 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Nina Stojanović (serbisch-kyrillisch Нина Стојановић; * 30. Juli 1996 in Belgrad) ist eine serbische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stojanović begann im Alter von sechs Jahren mit dem Tennisspielen; dabei bevorzugt sie den Hartplatz. Sie spielt überwiegend Turniere auf dem ITF Women’s Circuit, bei denen sie bisher neun Einzel- und 23 Doppeltitel gewann. Zwar stand sie bei den Juniorenkonkurrenzen aller vier Grand Slams jeweils im Hauptfeld, scheiterte jedoch stets in der ersten Runde.

In Navi Mumbai konnte sie aus der Qualifikation kommend Ende 2014 ihren ersten ITF-Titel der $25.000-Kategorie erringen. 2016 schloss sie nach ihrem bis dahin größten Triumph beim $50.000-ITF-Turnier in Liuzhou sowie drei weiteren Finalteilnahmen auf der ITF-Tour erstmals in den Top 200 der Weltrangliste ab. Bei den US Open stand sie davor zum ersten Mal in der Qualifikationsrunde zu einem Grand-Slam-Turnier bei den Damen, verlor aber bereits ihr Auftaktmatch.

Anfang 2017 konnte sie bei ihrer ersten Teilnahme an einem Women’s-Tennis-Association-Turnier in Shenzhen sogleich fürs Hauptfeld qualifizieren und bis ins Viertelfinale vorstoßen, wo sie sich Kateřina Siniaková in glatten Sätzen geschlagen geben musste. Anschließend versuchte Stojanović, sich über kleinere WTA-Turniere nach vorne zu arbeiten, blieb aber bis zum Ende der Saison auf WTA-Niveau sieglos. Da sie auch bei allen Grand-Slam-Turnieren jeweils in der ersten Qualifikationsrunde ausschied, fiel sie in der Weltrangliste weit zurück. 2018 gewann sie lediglich einen ITF-Titel bei einem Turnier der $60.000-Kategorie in Baotou.

Nachdem sie 2019 verletzungsbedingt die ersten Monate pausieren musste, überraschte sie beim WTA-Turnier in Nürnberg mit dem Erreichen des Viertelfinals aus der Qualifikation. Auch im lettischen Jūrmala, wo sie im Doppel an der Seite von Sharon Fichman ihren ersten WTA-Titel gegen die an eins gesetzten Jeļena Ostapenko und Galina Woskobojewa errang und in der ersten Runde im Einzel gegen Aljaksandra Sasnowitsch erstmals eine Top 50-Spielerin schlug, sowie in Guangzhou konnte sie die Runde der letzten Acht erreichen; in Nanchang sogar ihr erstes Halbfinale, in dem sie der späteren Siegerin Rebecca Peterson unterlag. Im Oktober feierte sie nach zwei Triumphen bei Turnieren der $50.000-Kategorie in Poitiers durch einen Zweisatzerfolg im Endspiel gegen Ljudmila Samsonowa ihren bislang größten Titel und stieß damit erstmals in die Top 100 der Weltrangliste hervor.

Aufgrund ihrer verbesserten Weltranglistenposition stand Stojanović bei den Australian Open 2020 nach zuvor sieben verpassten Anläufen aus der Qualifikation in ihrem ersten Grand-Slam-Hauptfeld, scheiterte allerdings bereits in Runde eins an Anastassja Pawljutschenkowa. Im Doppel kam sie gemeinsam mit Darija Jurak wie schon 2018 an der Seite von Viktorija Golubic bis ins Achtelfinale, wo sie den Topgesetzten Hsieh Su-wei und Barbora Strýcová unterlagen.

Für die serbische Fed-Cup-Mannschaft bestritt Stojanović seit 2014 insgesamt 18 Partien im Einzel und Doppel, von denen sie neun gewinnen konnte (Einzelbilanz 2:6).

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 4. Mai 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich Katie Boulter 3:6, 6:4, 6:3
2. 30. November 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Russland Anastasija Pribylowa 7:69, 6:3
3. 20. Dezember 2014 Indien Navi Mumbai ITF $25.000 Hartplatz Russland Natela Dsalamidse 3:6, 6:1, 6:4
4. 19. Juni 2016 Deutschland Braunschweig ITF $25.000 Sand Georgien Ekaterine Gorgodse 6:4, 6:3
5. 30. Oktober 2016 China Volksrepublik Liuzhou ITF $50.000 Hartplatz Korea Sud Jang Su-jeong 6:3, 6:4
6. 27. Mai 2018 China Volksrepublik Baotou ITF $60.000 Sand (Halle) China Volksrepublik Xu Shilin 6:0, 6:4
7. 14. Juli 2019 Deutschland Versmold ITF W60 Sand Deutschland Katharina Hobgarski 6:0, 7:5
8. 8. September 2019 China Volksrepublik Changsha ITF W60 Sand Bulgarien Aleksandrina Najdenowa 6:1, 6:1
9. 27. Oktober 2019 Frankreich Poitiers ITF W80 Hartplatz (Halle) Russland Ljudmila Samsonowa 6:2, 7:62

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 15. März 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Montenegro Ana Veselinović Bosnien und Herzegowina Dea Herdželaš
Indien Natasha Palha
6:0, 4:6, [10:6]
2. 3. Mai 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich Katie Boulter China Volksrepublik Dong Xiaorong
Osterreich Pia König
6:4, 6:2
3. 11. Mai 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich Katie Boulter Kasachstan Jekaterina Kljujewa
Russland Sofija Smagina
6:2, 6:3
4. 17. Mai 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Schweiz Lisa Sabino Vereinigtes Konigreich Lucy Brown
Russland Polina Leikina
6:3, 4:6, [10:3]
5. 12. September 2014 Serbien Vrnjačka Banja ITF $10.000 Sand Bosnien und Herzegowina Dea Herdželaš Russland Darja Lodikowa
Ukraine Kateryna Sljusar
6:3, 6:0
6. 31. Oktober 2014 Norwegen Oslo ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Chile Alexa Guarachi Ukraine Maryna Kolb
Ukraine Nadija Kolb
6:4, 7:67
7. 22. November 2014 Agypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz Russland Anna Morgina Russland Alina Michejewa
Tschechien Martina Pradová
5:7, 6:1, [10:3]
8. 19. Dezember 2014 Indien Navi Mumbai ITF $25.000 Hartplatz Griechenland Despina Papamichail Japan Miyabi Inoue
Japan Miki Miyamura
7:65, 6:2
9. 26. Dezember 2014 Indien Pune ITF $25.000 Hartplatz Russland Anna Morgina Georgien Oksana Kalaschnikowa
Ukraine Anastasija Wassyljewa
7:67, 6:4
10. 5. September 2015 Turkei Antalya ITF $10.000 Hartplatz Griechenland Despina Papamichail Italien Cristiana Ferrando
Schweiz Chiara Grimm
1:6, 6:1, [10:5]
11. 2. Oktober 2015 Frankreich Clermont-Ferrand ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Russland Anastassija Komardina Belgien Elyne Boeykens
Niederlande Eva Wacanno
6:2, 6:1
12. 18. Dezember 2015 Indien Navi Mumbai ITF $25.000 Hartplatz Russland Anna Morgina Russland Polina Leikina
China Volksrepublik Lu Jiajing
6:3, 7:5
13. 27. Februar 2016 Russland Moskau ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Russland Anastassija Komardina Russland Polina Monowa
Russland Jana Sisikowa
6:75, 6:1, [12:10]
14. 24. Juni 2016 Schweden Ystad ITF $25.000 Sand Schweden Cornelia Lister Bulgarien Dia Ewtimowa
Osterreich Pia König
6:4, 6:2
15. 19. November 2016 China Volksrepublik Shenzhen ITF $100.000 Hartplatz China Volksrepublik You Xiaodi China Volksrepublik Xinyun Han
China Volksrepublik Lin Zhu
6:4, 7:66
16. 17. Dezember 2016 Vereinigte Arabische Emirate Dubai ITF $100.000+H Hartplatz Luxemburg Mandy Minella Chinesisch Taipeh Hsieh Su-wei
Russland Walerija Sawinych
6:3, 3:6, [10:4]
17. 23. Juni 2017 Turkei Izmir ITF $60.000 Hartplatz Belgien An-Sophie Mestach Finnland Emma Laine
Japan Kotomi Takahata
6:4, 7:5
18. 21. Oktober 2017 China Volksrepublik Suzhou ITF $60.000 Hartplatz Vereinigte Staaten Jacqueline Cako Japan Eri Hozumi
Japan Miyu Katō
2:6, 7:5, [10:2]
19. 11. November 2017 China Volksrepublik Shenzhen ITF $100.000 Hartplatz Vereinigte Staaten Jacqueline Cako Japan Shūko Aoyama
China Volksrepublik Yang Zhaoxuan
6:4, 6:2
20. 28. Juli 2018 Tschechien Prag ITF $80.000 Sand Schweden Cornelia Lister Niederlande Bibiane Schoofs
Belgien Kimberley Zimmermann
6:2, 2:6, [10:8]
21. 29. September 2018 Spanien Valencia ITF $60.000 Sand Russland Irina Chromatschowa Griechenland Valentini Grammatikopoulou
Mexiko Renata Zarazúa
6:1, 6:4
22. 2. November 2018 Luxemburg Petange ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Russland Anastassija Pribylowa Polen Katarzyna Piter
Slowakei Chantal Škamlová
2:6, 6:2, [10:8]
23. 22. Juni 2019 Tschechien Staré Splavy ITF W60 Sand Russland Natela Dsalamidse Japan Kyōka Okamura
Serbien Dejana Radanović
6:3, 6:3
24. 27. Juli 2019 Lettland Jūrmala WTA International Sand Kanada Sharon Fichman Lettland Jeļena Ostapenko
Kasachstan Galina Woskobojewa
2:6, 7:61, [10:6]
25. 21. Mai 2021 Serbien Belgrad WTA 250 Sand Serbien Aleksandra Krunić Belgien Greet Minnen
Belgien Alison Van Uytvanck
6:0, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2016 2017 2018 2019 2020 2021 Karriere
Australian Open Q1 1 2 2
French Open Q1 1 1 1
Wimbledon Q1 n. a. 1 1
US Open Q1 Q1 Q1 Q3 1 1

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Karriere
Australian Open AF AF HF 1 HF
French Open 1 2 2 1 2
Wimbledon 1 n. a. VF VF
US Open 1 2 2 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nina Stojanović – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien