Ninjas in Pyjamas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ninjas in Pyjamas
Logo NiP.png
Kürzel NiP
Betreiber Ninjas in Pyjamas Gaming AB
Manager SchwedenSchweden Patric Jönsson (CEO)
SchwedenSchweden Emil „HeatoN“ Christensen[1]
Hauptsitz SchwedenSchweden Stockholm
Gründungsjahr 1999
Auflösung 2007; seit 2012 wieder aktiv
Clanfarbe Braun
Homepage www.nip.gl
Mannschaften
Ehemalige Mannschaften

Ninjas in Pyjamas (NiP) ist ein schwedischer E-Sport-Clan. Er ist hauptsächlich für seine Erfolge in der Disziplin Counter-Strike bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wurde NiP 1999 von Tommy „Potti“ Ingemarsson und Emil „HeatoN“ Christensen gegründet. Nachdem sie bei der ClanBase auf Platz 1 vorstießen und das CPL World Championship 2001 gewonnen hatten, wurden sie als bestes Counter-Strike-Team der Welt angesehen. 2002 löste sich die Mannschaft auf. Viele der Spieler wechselten zu SK Gaming.

Im Januar 2005 wurde Ninjas in Pyjamas wiederbelebt, da die Spieler ihre Verträge bei SK Gaming nicht verlängern wollten. Einen Monat später hat die Gamers Paradise Holding den Clan Ninjas in Pyjamas gekauft. Es kam jedoch wiederholt zu personellen Umbrüchen. So kam es, dass Christensen schon im Mai 2005 von seinen vier Mitspielern zugunsten von SK Gaming verlassen wurde und eine neue Mannschaft zusammenstellen musste. Zu den größten Erfolgen der neuen NiP-Ära zählt der zweite Platz bei den World Cyber Games 2006. NiP war eines der sieben Gründungsmitglieder der G7 Teams.

Ende 2005 wurde Ninjas in Pyjamas um eine südkoreanische Warcraft-III-Sektion erweitert. Diese spielte in der ESL WC3L Series, bis sie 2006 aufgrund personeller Abgänge und nicht zufriedenstellender Ergebnisse aufgelöst wurde.

Im September 2007 wurden die damaligen NiP-Spieler Dennis „walle“ Wallenberg und Kristoffer „Tentpole“ Nordlund von SK abgeworben. Gleichzeitig nahm Emil „HeatoN“ Christensen einen Posten als General Manager bei der Championship Gaming Series an und verließ NiP. Diese beiden Ereignisse führten dazu, dass Ninjas in Pyjamas erneut geschlossen wurde. Im Jahr 2012 kehrte NiP erneut in den professionellen eSport-Bereich zurück, diesmal mit einem Counter-Strike: Global Offensive-Team. In dieser Disziplin dominierten die Schweden bis Ende 2013 durch Siege der meist mit kleineren Preisgeldern dotierten Turniere. Erst mit der Einführung der von Valve gesponserten Major-Turniere Ende 2013 wurde die sich professionalisierende Konkurrenz größer. Bei den Major-Events DreamHack Winter 2013 und 2014, sowie bei der EMS One Katowice 2014 musste NiP sich im Finale den Rivalen fnatic, Virtus.pro und Team LDLC geschlagen geben. Allein mit der ESL One Cologne 2014 holte das schwedische Quintett ein großes Turnier. In Folge schwacher Leistungen verließ Robin „Fifflaren“ Johansson Anfang November das Team und wurde durch Mikail „Maikelele“ Bill ersetzt. [2] Im Februar wurde Maikelele aufgrund nicht zufriedenstellender Leistungen aus dem Team entfernt; neuer fünfter Mann wurde der Finne Aleksi „allu“ Jalli.[3] Im April 2015 wurde Joona „natu“ Leppänen als neuer Coach verpflichtet, nachdem er sich infolge der Auflösung von 3DMax aus dem professionellen eSport zurückgezogen hatte. Zugleich verließ der bisherige Coach Faruk „pita“ Pita die Organisation.[4] Sowohl natu als auch allu blieben dem Team nicht bis Jahresende 2015 erhalten. Beide wurden 2016 durch den neuen Spieler Jacob „pyth“ Mourujärvi und Björn „Threat“ Pers ersetzt.[5]

Anfang Januar 2015 verpflichtete NiP die Spieler des schwedischen Team LAJONS und eröffnete damit eine Dota 2-Abteilung. Das Team wurde im November 2015 aufgegeben.

Im September 2015 wurden Emil „HeatoN“ Christensen und zwei weitere Gründer von Ninjas in Pyjamas wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Der frühere Eigentümer von NiP, die inzwischen bankrotte Stockholm E-Sport Produktion AB, zahlte keine Lohnsteuer.[6][7] Während Christensen 40 Tagessätzen Bußgeld zahlen muss, wurden die anderen beiden Angeklagten zu zwei Monaten Gefängnishaft verurteilt.[8]

League of Legends[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2013 und 2014 stellte NiP auch ein Team in League of Legends, das jedoch von zahlreichen Umbesetzungen geprägt war. Mai 2013 stellte NiP mit der Übernahme des ehemaligen Copenhagen Wolves-Teams erstmals ein Team in League of Legends.[9] Damit wurde auch der Startplatz in der EU LCS übernommen. Während des Summer Splits wurden jedoch mehrere Umbesetzungen vorgenommen. Nach den Playoffs, in denen nur der 6. Platz erreicht wurde, musste das Team in der Relegation um den Startplatz in der LCS kämpfen. Obwohl nach einigen Abgängen mit Morten „Zorozero“ Rosenquist, Erlend „Nukeduck“ Holm und Alfonso „Mithy“ Aguirre Rodriguez drei Spieler der Lemondogs übernommen wurden, die im Summer Split den 2. Platz erreicht hatten, verlor NiP als Favorit gegen das Kiedyś Miałem Team (heute bekannt als Team ROCCAT) und verlor damit den Platz in der LCS.

Nachdem die Lemondogs für den Spring Split des kommenden Jahres kein Team mehr stellen konnten, erhielt NiP eine neue Chance auf einen Platz in der LCS. In einem kurzfristig angesetzten Onlineturnier sollte NiP gegen Meet Your Makers und Supa Hot Crew antreten, der Gewinner hätte den vakanten Platz übernommen. Nachdem jedoch Zorozero den offiziellen Turnierclient nicht pünktlich auf die benötigte Version aktualisieren konnte, wurde NiP disqualifiziert und das Turnier fand ohne sie statt. [10]

In der nächsten Saison trat das Team in der Challenger Series an. Dort erreichte NiP nach Cloud 9 Eclipse den 2. Platz und qualifizierte sich damit für das Relegationsturnier für den Summer Split der LCS. Dort trat NiP gegen Millenium an, verlor jedoch 3:2 und verpasste damit erneut die Chance auf den Wiedereinzug in die LCS. Nach der erneuten Enttäuschung ging das Team mit Veränderungen in den Summer Split der Challenger Series. Zorozero verließ das Team, um die Schule zu beenden und wurde von Alexey „Alex Ich“ Ichetovkin ersetzt, der als Midlaner des damals international erfolgreichen Teams Moscow 5 (heute Gambit Gaming) bekanntgeworden war und dieses erst vor kurzem verlassen hatte. Dazu wurde Tri „k0u“ Tin Lam neuer Jungler des Teams, während Nukeduck, Freeze und Mithy im Team blieben. Nach kurzer Zeit jedoch wurden Nukeduck und Mithy von Riot Games, Entwickler des Spiels und Veranstalter der LCS und der Challenger Series, aus offiziellen Riot-veranstalteten Turnieren gebannt, nachdem diese mit negativem Verhalten auf den normalen Servern aufgefallen waren. Beide wurden als Konsequenz von NiP entlassen.

Das Team war danach einige Zeit ohne festen Midlaner und Support, dennoch gelang es NiP, die DreamHack Summer 2014 zu gewinnen. Nach einem Monat wechselte Aleksei „Alex Ich“ Ichetovkin schließlich zurück auf die Midlane, neuer Toplaner wurde Lucas „Cabochard“ Simon-Meslet und Erih „Voidle“ Sommermann wurde neuer Support. In den Playoffs der Challenger Series war das Team jedoch zu einer weiteren Änderung im Team gezwungen, nachdem k0u das Team aufgrund von Differenzen verließ. Mit Jean-Victor „loulex“ Burgevin als Jungler erreichte NiP nur den 4. Platz und damit nicht die Relegation. Im September trennten sich die Spieler dann von der Organisation, was den Ausstieg von NiP aus League of Legends bedeutete.

Wichtige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Counter-Strike 1.6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Counter-Strike - Global Offensive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Spieler:

Dota 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Spieler:

League of Legends[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ehemalige Spieler (Auswahl)
  • DanemarkDänemark Dan „NeeGodbro“ Van Vo (Top)
  • DanemarkDänemark Dennis „Svenskeren“ Johnsen (Jungle)
  • DanemarkDänemark Søren „Bjergsen“ Bjerg (Mid)
  • DanemarkDänemark Kasper „TheTess“ Poulsen (AD)
  • DanemarkDänemark Martin „Deficio“ Lynge (Support)
  • LitauenLitauen Vytautas „extinkt“ Melinauskas (Top)
  • SchwedenSchweden Mimer „Mimer“ Ahlström (Top)
  • DanemarkDänemark Morten „Zorozero“ Lyng Rosenquist (Top)
 
  • NorwegenNorwegen Erlend „Nukeduck“ Holm (Mid)
  • FrankreichFrankreich John „HyrQbot“ Velly (Jungle)
  • SpanienSpanien Alfonso „Mithy“ Aguirre Rodriguez (Support)
  • NorwegenNorwegen Tri „k0u“ Tin Lam (Jungle)
  • RusslandRussland Aleksei „Alex Ich“ Ichetovkin (Mid)
  • TschechienTschechien Aleš „Freeze“ Kněžínek (AD)
  • EstlandEstland Erih „Voidle“ Sommermann (Support)
  • FrankreichFrankreich Lucas „Cabochard“ Simon-Meslet (Top)

Erfolge (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Counter-Strike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Platz Turnier Preisgeld
Aug. 2001 1. Cyberathlete Professional League - London 05.000 €[11]
Sep. 2001 1. Cyberathlete Professional League - Berlin 10.000 €[12]
Dez. 2001 1. Cyberathlete Professional League - World Championship 50.000 $[13]
Jun. 2006 1. World Series of Video Games - DreamHack Summer 12.500 $[14]
Jul. 2006 5.–8. Electronic Sports World Cup 08.000 $[15]
Aug. 2006 1. NGL ONE - Season 1 20.000 €[16]
Sep. 2006 1. KODE5 - Global Finals 25.000 $[17]
Okt. 2006 2. World Cyber Games 30.000 $[18]

Counter-Strike: Global Offensive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Platz Turnier Preisgeld
Sep. 2012 1. DreamHack Valencia 002.500 €[19]
Nov. 2012 1. Electronic Sports World Cup 010.000 $[20]
Nov. 2012 1. DreamHack Winter 2012 150.000 SEK[21]
Dez. 2012 1. THOR Open 100.000 SEK[22]
Dez. 2012 1. NorthCon 005.000 €[23]
Mär. 2013 1. TECHLABS Cup Moskau 008.000 €[24]
Mär. 2013 1. Copenhagen Games 016.500 €[25]
Apr. 2013 1. EMS One - Spring 012.000 $[26]
Apr. 2013 1. ESEA Season 13 Global Invite Division 017.500 €[27]
Jun. 2013 1. DreamHack Summer 2013 070.000 SEK[28]
Jul. 2013 1. SLTV Starseries VI Finals 006.000 $[29]
Nov. 2013 2. DreamHack Winter 2013 050.000 $[30]
Nov. 2013 1. Svenska E-sportcupen 2013 150.000 SEK[31]
Mär. 2014 2. EMS One - Katowice 050.000 $[32]
Apr. 2014 1. Copenhagen Games 2014 014.000 €[33]
Jun. 2014 1. DreamHack Summer 2014 010.000 $[34]
Aug. 2014 1. ESL One Cologne 2014 100.000 $[35]
Nov. 2014 2. DreamHack Winter 2014 050.000 $[36]
Mär. 2015 2. ESL One Katowice 2015 050.000 $[37]
Mär. 2015 2. Gfinity Spring Masters I 2015 020.000 $[38]
Mär. 2015 2. StarLadder StarSeries - Season 12 009.000 $[39]
Apr. 2015 3. CSS Finals Season 1 010.000 $[40]
Mai 2015 2. FaceIT League 2015 Stage 1 nicht bekannt[41]
Juni 2015 1. ESPORTSM 2015 100.000 SEK[42]
Juni 2015 2. Gfinity Summer Masters I 2015 020.000 $[43]
Sep. 2015 3. - 4. ESL ESEA Pro League Dubai Invitational 2015 025.000 $[44]
Sep. 2015 3. - 4. Gfinity Champion of Champions 2015 010.000 $[45]
Nov. 2015 3. - 4. DreamHack Cluj-Napoca 2015 022.000 $[46]
Dez. 2015 2. Fragbite Masters Season 5 125.000 SEK[47]
Apr. 2016 5. - 8. MLG Major Championship: Columbus 2016 035.000 $[48]
Apr. 2016 1. DreamHack Masters Malmö 2016 100.000 $[49]
Apr. 2016 1. DreamHack Masters Malmö 2016 100.000 $[50]
Apr. 2016 1. ESL Pro League Season 3 EU Division -
Mai 2016 3. - 4. ESL Pro League Season 3 Finals 044.000 $[51]
Juni 2016 2. DreamHack Summer 2016 020.000 $[52]

Warcraft III[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

League of Legends[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Platz Turnier Preisgeld
Aug. 2013 6. LCS - Season 3 Summer Playoffs
Nov. 2013 2. IEM - Season VIII - Cologne Amateur Tournament 08.000 $[53]
Apr. 2014 2. EU Challenger Series Spring Playoffs 10.000 $[54]
Jun. 2014 1. DreamHack Summer 2014 70.000 SEK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Management von NiP
  2. Maikelele joins NiP. hltv.org, 4. November 2014, abgerufen am 26. Dezember 2014 (englisch).
  3. Official: NiP sign allu. hltv.org, 24. Februar 2015, abgerufen am 24. Februar 2015 (englisch).
  4. natu joins NiP as coach. In: HLTV.org. 27. April 2015, abgerufen am 27. April 2015 (englisch).
  5. NiP sign THREAT as coach. In: HLTV.org. 1. Januar 2016, abgerufen am 21. April 2016 (englisch).
  6. Former NiP owners prosecuted for accounting violation. esport.aftonbladet.se, 28. September 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015 (englisch).
  7. Ehemalige NiP-Geschäftsführer in Schwierigkeiten. Szene: Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung. 99Damage, 29. September 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015.
  8. In Regards To The Case Against Emil 'HeatoN' Christensen. Ninjas in Pyjamas, 29. Oktober 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015 (englisch).
  9. nip-gaming.se: NiP.LoL, welcome to the NiP Family (Memento vom 14. Februar 2014 im Internet Archive)
  10. Ninjas in Pyjamas Disqualified from EU LCS Replacement Matches. gosugamers.net, 11. Januar 2014, abgerufen am 25. Januar 2015 (englisch).
  11. Cyberathlete Professional League London 2001 esportsearnings.com
  12. Cyberathlete Professional League Berlin 2001 esportsearnings.com
  13. Cyberathlete Professional League World Championship 2001 esportsearnings.com
  14. World Series of Video Games 2006 esportsearnings.com
  15. Electronic Sports World Cup 2006 esportsearnings.com
  16. NGL ONE Season 1 esportsearnings.com
  17. KODE5 2006 esportsearnings.com
  18. World Cyber Games 2006 esportsearnings.com
  19. DreamHack Valencia 2012 esportsearnings.com
  20. Electronic Sports World Cup 2012 esportsearnings.com
  21. DreamHack Winter 2012 esportsearnings.com
  22. THOR Open 2012 esportsearnings.com
  23. NorthCon 2012 esportsearnings.com
  24. TECHLABS Cup Moskau 2013 esportsearnings.com
  25. Copenhagen Games 2013 esportsearnings.com
  26. EMS One Spring 2013 esportsearnings.com
  27. ESEA Season 13 Global Invite Division 2013 esportsearnings.com
  28. DreamHack Summer 2013 esportsearnings.com
  29. SLTV Starseries VI Finals 2013 esportsearnings.com
  30. DreamHack Winter 2013 esportsearnings.com
  31. Svenska E-sportcupen 2013 esportsearnings.com
  32. EMS One Katowice 2014 esportsearnings.com
  33. Copenhagen Games 2014 readmore.de
  34. DreamHack Summer 2014 csgo.99damage.de
  35. [1] esl-one.com
  36. [2] http://dreamhack.se/dhw14/
  37. [3] esl-one.com
  38. [4] gfinity.net
  39. StarLadder StarSeries - Season 12 2015 gosugamers.net
  40. CS:GO Championship Series Finals Season 1 esportsearnings.com
  41. FACEIT League 2015 Stage 1 esportsearnings.com
  42. ESPORTSM 2015 (CS:GO) esportsearnings.com
  43. Gfinity CS:GO Summer Masters I 2015 esportsearnings.com
  44. ESL ESEA Pro League Dubai Invitational 2015 esportsearnings.com
  45. Gfinity Champion of Champions 2015 esportsearnings.com
  46. DreamHack Open Cluj-Napoca 2015 (Counter-Strike: Global Offensive) esportsearnings.com
  47. Fragbite Masters Season 5 Finals (CS:GO) esportsearnings.com
  48. MLG Major Championship: Columbus esportsearnings.com
  49. DreamHack Masters Malmö 2016 esportsearnings.com
  50. DreamHack Masters Malmö 2016 esportsearnings.com
  51. ESL Pro League Season 3 Finals esportsearnings.com
  52. DreamHack Summer 2016 (CS:GO) esportsearnings.com
  53. IEM Season VIII Cologne Amateur Tournamen esportsearnings.com
  54. EU Challenger Series Spring Playoffs esportsearnings.com