Nioro du Sahel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nioro du Sahel
Nioro du Sahel (Mali)
Red pog.svg
Koordinaten 15° 14′ N, 9° 35′ WKoordinaten: 15° 14′ N, 9° 35′ W
Basisdaten
Staat Mali

Region

Kayes
Einwohner 33.486 (2009)
Straßenszene in Nioro im Februar 2014
Straßenszene in Nioro im Februar 2014

Nioro du Sahel ist eine Stadt in der Region Kayes im westlichen Mali. In der Stadt lebten 2009 etwa 33.500 Einwohner.[1]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nioro du Sahel liegt etwa 215 Kilometer östlich von Kayes und circa 330 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Bamako nahe der mauretanischen Grenze. Die Stadt befindet sich im Bereich der Sahelzone beziehungsweise der nördlichen Sudanzone. Ein nur in Regenzeiten zwischen spätem Juni und frühen Oktober wasserführender Fluss durchfließt die Stadt von Süden nach Norden in Richtung Mauretanien, wo er sich in der Halbwüste verliert.

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nioro du Sahel
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
1
 
31
14
 
 
0
 
35
16
 
 
0
 
38
19
 
 
3
 
40
24
 
 
7
 
41
27
 
 
46
 
39
27
 
 
133
 
35
25
 
 
149
 
33
24
 
 
92
 
35
24
 
 
26
 
37
23
 
 
1
 
36
18
 
 
1
 
32
14
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Nioro du Sahel
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 31,4 34,7 37,5 40,0 41,3 39,4 34,8 32,9 34,5 37,3 35,7 31,6 Ø 35,9
Min. Temperatur (°C) 13,5 16,1 19,1 23,6 27,2 27,0 24,6 23,6 23,6 22,6 18,2 14,2 Ø 21,1
Niederschlag (mm) 1 0 0 3 7 46 133 149 92 26 1 1 Σ 459
Sonnenstunden (h/d) 8,4 8,7 8,9 8,9 8,5 8,4 8,0 7,9 8,3 8,4 8,5 7,9 Ø 8,4
Regentage (d) 0 0 0 1 2 5 10 10 8 3 0 0 Σ 39
Luftfeuchtigkeit (%) 24 22 20 20 26 42 61 70 65 43 28 26 Ø 37,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
31,4
13,5
34,7
16,1
37,5
19,1
40,0
23,6
41,3
27,2
39,4
27,0
34,8
24,6
32,9
23,6
34,5
23,6
37,3
22,6
35,7
18,2
31,6
14,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
1
0
0
3
7
46
133
149
92
26
1
1
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Nioro im 16. oder 17. Jahrhundert von einem Sklaven, der Diawandé genannt wurde, und erreichte eine Blütezeit im 18. Jahrhundert, als es die Hauptstadt von Kaarta, einem Reich der Bambara war. Der Ort wurde ein bedeutendes Handelszentrum zwischen dem oberen Senegal-Fluss und dem Sudan.

Der Tukulor und Eroberer Al-Haddsch Omar überfiel in den frühen 1850ern Kaarta und erzwang die Konversion des Königreiches zum Islam. Er ließ 1854 in Nioro eine große Moschee erbauen. In den 1920er Jahren wurde Nioro zum Zentrum der Hamālīya, eines Zweigordens der Tidschaniyya. 1936 änderten die Anhänger des Ordens, die auch Hamallisten genannt werden, ihre Qibla und beteten fortan nach Nioro, das sie ihr Mekka nannten.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westlich der Stadt liegt ein regionaler Flugplatz, der Aéroport de Nioro. Ebenfalls westlich der Stadt verläuft die malische Nationalstraße N3, die von der mauretanischen Grenze im Norden zur Nationalstraße N1 im Süden führt, welche ihrerseits die Hauptstadt Bamako anbindet.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INSTAT: Ergebnisse des Zensus 2009 (PDF; 860 kB), bei Webcite.
  2. Vgl. J.C. Froelich: Art. "Ḥamāliyya" in The Encyclopaedia of Islam. New Edition. Bd. III, S. 107-108, hier 108a.