Nischni Zassutschei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Nischni Zassutschei
Нижний Цасучей
Föderationskreis Sibirien
Region Transbaikalien
Rajon Ononski
Gegründet 1727
Bevölkerung 3363 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 630 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 30252
Postleitzahl 674480
Kfz-Kennzeichen 75, 80
OKATO 76 234 000 001
Geographische Lage
Koordinaten 50° 31′ N, 115° 8′ OKoordinaten: 50° 30′ 45″ N, 115° 7′ 30″ O
Nischni Zassutschei (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Nischni Zassutschei (Region Transbaikalien)
Red pog.svg
Lage in der Region Transbaikalien

Nischni Zassutschei (russisch Ни́жний Цасуче́й) ist ein Dorf (selo) in der Region Transbaikalien in Russland mit 3363 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 200 km Luftlinie südöstlich der Regionshauptstadt Tschita im süddaurischen Steppengebiet, am rechten Ufer des dort mehrere, einige Kilometer voneinander entfernte Arme bildenden Onon. Er befindet sich etwa 40 km von der Grenze zur Mongolei entfernt.

Nischni Zassutschei ist Verwaltungszentrum des Rajons Ononski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde Nischnezassutscheiskoje selskoje posselenije. Fast unmittelbar westlich an den Ort („Unter-/Nieder-Zassutschei“) schließt das kleinere Dorf Werchni Zassutschei („Ober-Zassutschei“) an.

In Nischni Zassutschei befindet sich die Verwaltung des Daurischen Naturreservates.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf entstand aus einem 1727 eingerichteten Grenzposten des Russischen Reiches. 1941 wurde Nischni Zassutschei Verwaltungssitz eines Rajons.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 1445
1970 1983
1979 2889
1989 3452
2002 3427
2010 3363

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nischni Zassutschei liegt an einer Regionalstraße, die zwischen Jasnogorsk und Scherlowaja Gora von der Fernstraße A350 Tschita – Sabaikalsk (Grenze zur Volksrepublik China) abzweigt und den Onon aufwärts weiter bis zum Dorf Nowy Durulgui führt. In nordwestlicher Richtung zweigt westlich von Nischni Zassutschei eine Straße nach Aginskoje ab, ebenfalls an der A350 gelegen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Nischni Zassutschei in der Enzyklopädie Transbaikaliens (russisch)