Nissewaard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Nissewaard
Flagge der Gemeinde Nissewaard
Flagge
Wappen der Gemeinde Nissewaard
Wappen
Provinz Südholland Südholland
Bürgermeister Mirjam Salet (PvdA)
Sitz der Gemeinde Spijkenisse
Fläche
 – Land
 – Wasser
98,73 km2
83,23 km2
15,5 km2
CBS-Code 1930
Einwohner 85.753 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 869 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 50′ N, 4° 18′ OKoordinaten: 51° 50′ N, 4° 18′ O
Bedeutender Verkehrsweg A15 N218 N493
Vorwahl 0181
Postleitzahlen 3199, 3201–3209, 3211–3212, 3214, 3216, 3218, 3227
Website Homepage von Nissewaard
LocatieNissewaard.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Nissewaard ist eine Gemeinde auf der Insel Voorne-Putten im Süden der Provinz Südholland, Niederlande. Sie ist am 1. Januar 2015 durch die Fusion der bis dahin selbständigen Gemeinden Bernisse und Spijkenisse entstanden. Die neue Gemeinde hat derzeit 85.753 Einwohner auf einer Fläche von 98,73 km², davon 15,5 km² Wasserfläche.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst die gesamte ehemalige Insel Putten und den Ostteil der ehemaligen Insel Voorne.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Nordwesten beginnend Brielle, Rotterdam, Albrandswaard, Hellevoetsluis, Goeree-Overflakkee, Korendijk und Oud-Beijerland, alle in der Provinz Südholland.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Putten:

  • Beerenplaat
  • Biert
  • Geervliet
  • Hekelingen
  • Simonshaven
  • Spijkenisse

Voorne:

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinderäte von Bernisse und Spijkenisse haben im Juli 2013 den neuen Namen Nissewaard beschlossen. Am 19. November 2014 fand die erste Kommunalwahl in der neuen Gemeinde statt.

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[2]
 %
40
30
20
10
0
33,0
14,2
13,6
11,1
8,4
6,1
4,0
3,9
3,4
2,4
ONS
NL
LOB
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
+1,3
+2,3
+13,6
+11,1
-3,2
-2,2
-0,8
-1,3
-3,6
-17,0
ONS
NL
LOB
Sonst.

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[3]
2014 2018
ONS Nissewaard 13 14
PvdA 5 6
PVV 5
Nissewaard Lokaal 4
VVD 4 3
CDA 3 2
ChristenUnie/SGP 2 1
D66 2 1
Lokaal Onafhankelijk Bernisse 2 1
Forza! Nissewaard 0
Trots op Nederland 3 0
SP 3
GroenLinks 0
Gesamt 37 37

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Januar 2015 ist Mirjam Salet (PvdA) zunächst als kommissarische, ab dem 30. November 2015 als offizielle Bürgermeisterin im Amt.[4] Nachdem sie 25 Jahre lang Bürgermeisterämter in verschiedenen Gemeinden innehatte, wird sie im Juni 2018 abdanken.[5] Zu ihrem Kollegium zählen die Beigeordneten Martijn Hamerslag (ONS Nissewaard), Jan Willem Mijnans (ONS Nissewaard), Wouter Struijk (PvdA), Igor Bal (VVD), Léon Soeterboek (ONS Nissewaard) sowie der Gemeindesekretär Marc Weerts.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nissewaard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 6. Juni 2018 (niederländisch)
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2014 2018, abgerufen am 6. Juni 2018 (niederländisch)
  4. Nissewaard wil Salet als burgemeester. In: RTV Rijnmond. 8. Oktober 2015, abgerufen am 6. Juni 2018 (niederländisch).
  5. Mirjam Salet stopt als burgemeester van Nissewaard. In: AD. De Nederlandse Persgroep, 8. Januar 2018, abgerufen am 6. Juni 2018 (niederländisch).
  6. College van burgemeester en wethouders Gemeente Nissewaard, abgerufen am 6. Juni 2018 (niederländisch)