Nizar ibn al-Mustansir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nizar ibn al-Mustansir (geb. 1045; gest. 1095) war ein nizaritischer Imam. Er ist der Sohn des achtzehnten ismailitischen Imams und achten Kalifen der Fatimiden al-Mustansir.

Nach dem Tod des 8. Fatimiden-Kalifen Mustansir (gest. 1094) war die Nachfolge umstritten. Der Regent al-Afdal Schahanschah setzte Mustansirs jüngeren Sohn Al-Musta'li als 9. Kalifen auf dem Thron. Dagegen wehrte sich der ältere Sohn an-Nizar, der jedoch besiegt und hingerichtet wurde.

Dieser Streit führte zur Aufspaltung in die beiden Zweige der Nizariten (arabisch نزارية, DMG Nizārīya) und der Musta'liten, die es bis heute gibt.

Die Nizāriyya-Muslime – heute unter Führung des Aga Chan – glauben, dass Musta‘līs älterer Bruder Nizār der rechtmäßige neunzehnte Imam ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farhad Daftary: Kurze Geschichte der Ismailiten. Traditionen einer muslimischen Gemeinschaft (= Kultur, Recht und Politik in muslimischen Gesellschaften. Band 4). Ergon, Würzburg 2003, ISBN 3-89913-292-0 (englisch: A Short History of the Ismailis. Übersetzt von Kurt Maier).
  • H.A.R. Gibb: Nizār b. al-Mustanṣir. W: C.E. Bosworth, E. Van Donzel, W.P. Heinrichs, G. Lecomte: The Encyclopaedia of Islam. New Edition. Volume VIII. Leiden: E.J. Brill, 1995, S. 83. ISBN 90-04-09834-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Nizar ibn al-Mustansir (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Nizār; Nizar bin al-Mustansir