Noémie Lvovsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Noémie Lvovsky (2014)

Noémie Lvovsky (* 14. Dezember 1964 in Paris, Frankreich) ist eine französische Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrem Abschluss an der renommierten Filmhochschule La fémis drehte Lvovsky die vier Kurzfilme La belle, Une visite, Dis-moi oui, dis-moi non und Embrasse-moi, bevor sie mit dm 1994 erschienenen und mit Laurent Grévill, Emmanuelle Devos und Valeria Bruni Tedeschi in den Hauptrollen besetzten Filmdrama Vergiß mich mit einem Langspielfilm debütierte. Mit Tedeschi verband sie bereits zuvor eine langjährige Zusammenarbeit. So spielte sie bereits in ihren Kurzfilmen mit und sollte später für Tedeschis inszenierte Spielfilme Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr… und Actrices – oder der Traum aus der Nacht davor mit am Drehbuch schreiben.

In der 2001 erschienenen und von Yvan Attal inszenierten Liebeskomödie Meine Frau, die Schauspielerin debütierte Lvovsky als Schauspielerin auf der Leinwand. An der Seite von Attal, Charlotte Gainsbourg, Terence Stamp und Laurent Bateau spielte sie die Figur der Nathalie, wofür sie bei der Verleihung des französischen Filmpreises César 2002 als Beste Nebendarstellerin nominiert wurde. Für ihre Darstellungen in Backstage, Actrices – oder der Traum aus der Nacht davor, Jungs bleiben Jungs und Haus der Sünde folgte jeweils eine weitere Nominierung in derselben Kategorie.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten]

Darstellerin[Bearbeiten]

Auszeichnung (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Noémie Lvovsky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien