No Te Va Gustar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
No te va gustar

Allgemeine Informationen
Genre(s) Latin Ska, Rock, Reggae
Gründung 1994
Website http://www.notevagustar.com/
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Emiliano Brancciari
Percussion
Gonzalo Castex
Trompete
Martín Gíl (seit 1997)
Posaune
Denis Ramos (seit 2000)
Saxophon
Mauricio Ortiz (seit 2001)
Bass
Guzmán Silveira (seit 2006)
Schlagzeug
Diego Bartaburu (seit 2006)
Gitarre
Pablo Coniberti (seit 2009)
Keyboard
Francisco Nasser (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
Posaune
Santiago Svirsky (bis 2000)
Saxophon
Pamela Retamoza (bis 2001)
Saxophon
Emiliano García (bis 2001)
Bass, Gesang
Mateo Moreno (bis 2006)
Schlagzeug
Pablo Abdala (bis 2006)
Keyboard
Marcel Curuchet (2005 - † 2012)

No Te Va Gustar ist eine uruguayische Rockband.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

No Te Va Gustar (übersetzt: „Wird dir nicht gefallen“) gründeten sich im Jahre 1994. Am Anfang waren sie ein klassisch besetztes Rock’n’Roll Trio. 1997 änderte sich das Konzept der Gruppe. Blasinstrumente und Perkussion wurden genauso eingebaut wie neue Rhythmen: Reggae, Candombe, Murga, Salsa und Ska. Genau diese Fusion unterschiedlicher Einflüsse sollte eines der charakteristischen Merkmale des NTVG-Sounds werden. Mittlerweile holten sie in Uruguay zweimal Platin und spielen an Festivals vor 20.000 Zuschauern. Gerade in Uruguay hat sich seit Mitte der 90er Jahre eine sehr präsente Szene alternativer Rockmusik gebildet, die auch durch Bands wie La Vela Puerca oder Abuela Coca vertreten wird.

Ende 2006 gab es einen Mitgliederwechsel: Mateo Moreno (Bass, auch am Songwriting beteiligt) und Pablo Abdala (Schlagzeug) verließen die Band. Am 14. Juli 2012 verstarb Keyboarder Marcel Curuchet in New York, wo die Band sich anlässlich eines Konzerts im Rahmen einer Tournee aufhielt, an den Folgen eines Motorradunfalls.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emiliano Brancciari, Sänger der Band.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Solo De Noche (1999 Barca; 2005 Übersee Records)
  • Este Fuerte Viento Que Sopla (2002 Bizarro Records/ Barca; in Deutschland als Import erhältlich, UY: Doppelplatin×2Doppelplatin )[2]
  • Aunque Cueste Ver El Sol (2004 Barca; 2006 Übersee Records, UY: Doppelplatin×2Doppelplatin )[3]
  • MVD 05/03/05 (2005, UY: GoldGold)[4]
  • Todo Es Tan Inflamable (2006 Barca; Juni 2007 Übersee Records)
  • El Camino Más Largo (2008 Barca; 2010 Übersee Records)
  • Por lo Menos Hoy (2010)
  • Público (2012)
  • El calor del pleno invierno (2012, UY: Dreifachplatin×3Dreifachplatin )[5]
  • El tiempo otra vez avanza (2014, UY: Doppelplatin×2Doppelplatin )[6]
  • En Vivo Buenos Aires - Live (2014)
  • Suenan las alarmas (2017)
  • Otras canciones (Bizarro Records, 2019)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MVD 05/03/05 (2006)
  • TAN (2007)
  • Público (2012)
  • El Verano Siguiente (2014, UY: PlatinPlatin)[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: No Te Va Gustar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cumplió un sueño que le costó la vida: Sigue el dolor ante la muerte del tecladista de ‘No te va gustar’ (spanisch), abgerufen am 23. März 2019
  2. 2× Platin für Este Fuerte Viento Que Sopla in Uruguay (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  3. 2× Platin für Aunque Cueste Ver El Sol in Uruguay (Memento vom 16. Juli 2016 im Internet Archive)
  4. Gold für MVD 05/03/05 in Uruguay (Memento vom 16. Juli 2016 im Internet Archive)
  5. 3× Platin für El calor del pleno invierno in Uruguay (Memento vom 8. April 2015 im Internet Archive)
  6. 2× Platin für El tiempo otra vez avanza in Uruguay (Memento vom 9. August 2016 im Internet Archive)
  7. Platin für El Verano Siguiente in Uruguay (Memento vom 1. August 2015 im Internet Archive)