Noa Kirel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Noa Kirel, 2023

Noa Kirel (hebräisch נועה קירל; * 10. April 2001 in Raʿanana) ist eine israelische Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin. Sie vertrat Israel beim Eurovision Song Contest 2023 im Vereinigten Königreich.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirel ist mit zwei älteren Geschwistern in einem Vorort von Tel Aviv aufgewachsen. Bereits mit drei Jahren begann sie mit Tanzunterricht. Dazu gesellte sich das Singen und Songwriting.[1]

Mit 14 Jahren veröffentlichte Kirel ihre Debütsingle und wurde in Israel direkt zu einem Superstar. Weitere Songs folgten.[2] Zwischen 2017 und 2020 durfte Kirel vier Jahre in Folge den MTV Europe Music Award in der Kategorie „Beste Israelische Künstlerin“ für sich verbuchen.[3]

2018 durfte sie als jüngste Jurorin einer Got-Talent-Version weltweit bei Israel’s Got Talent mitwirken.[1]

Im März 2020 trat Kirel den Israelischen Verteidigungsstreitkräften bei und diente in der Militärband. Ihren Dienst schloss sie im Februar 2022 ab.[4]

Im Juli 2022 wurde Kirel vom israelischen Fernsehsender KAN als Kandidatin für den Eurovision Song Contest 2023 vorgestellt. Kirel reagierte darauf, dass sie selber noch nicht zu einer Teilnahme zugestimmt habe und sie dies sorgfältig überlegen werde.[5] Anfang August 2022 bestätigte sie offiziell ihre Teilnahme. Ihr Song wurde dann in einem weiteren Schritt ausgewählt,[6] am 8. März 2023 wurde Unicorn veröffentlicht. Kirel belegte damit den 3. Platz.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[7]
Unicorn
  AT 43 23.05.2023 (1 Wo.)
  CH 46 21.05.2023 (1 Wo.)
  UK 45 25.05.2023 (1 Wo.)

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Noa Kirel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Noa Kirel. 29. Oktober 2021, abgerufen am 22. August 2022.
  2. Noa Kirel Official Website. Abgerufen am 22. August 2022 (englisch).
  3. Noa Kirel: In ihrer Heimat Israel ist Noa Kirel bereits ein Superstar – mit „Please Don’t Suck“ will sie nun den gesamten Globus erobern. 29. Oktober 2021, abgerufen am 22. August 2022.
  4. A teenage pop sensation becomes a soldier, and the Israeli army tries to cope. In: Washington Post. ISSN 0190-8286 (washingtonpost.com [abgerufen am 22. August 2022]).
  5. Rick: Verwirrung in Israel: Vertritt Noa Kirel das Land nun doch nicht beim ESC 2023? 15. Juli 2022, abgerufen am 22. August 2022 (deutsch).
  6. Rick: Keine Zweifel mehr: Noa Kirel bestätigt ihre ESC-Teilnahme für Israel 2023. 10. August 2022, abgerufen am 22. August 2022 (deutsch).
  7. Chartquellen: AT CH UK
  8. Single Trending Charts. In: mtv.de. GfK Entertainment, 19. Mai 2023, abgerufen am 20. Mai 2023.