Noailhac (Corrèze)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Noailhac
Noalhac
Wappen von Noailhac
Noailhac (Frankreich)
Noailhac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Brive-la-Gaillarde
Kanton Midi Corrézien
Gemeindeverband Midi Corrézien
Koordinaten 45° 4′ N, 1° 37′ OKoordinaten: 45° 4′ N, 1° 37′ O
Höhe 161–502 m
Fläche 13,51 km2
Einwohner 379 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km2
Postleitzahl 19500
INSEE-Code

Noailhac

Noailhac (okzitanisch Noalhac) ist eine französische Gemeinde mit 379 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Corrèze am westlichen Rand des Zentralmassivs. Die Einwohner nennen sich Noailhacois(es).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tulle, die Präfektur des Départements, liegt ungefähr 35 Kilometer nordöstlich, Brive-la-Gaillarde etwa 15 Kilometer nordwestlich und Beaulieu-sur-Dordogne rund 25 Kilometer südöstlich.

Die Loyre, ein linker Nebenfluss der Corrèze, entspringt im Gemeindegebiet.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden von Noailhac sind Lanteuil im Norden, Lagleygeolle im Nordosten, Collonges-la-Rouge im Osten, Ligneyrac im Süden und Turenne im Südwesten und Westen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anschlussstelle 52 zur Autoroute A20 liegt etwa zwölf Kilometer nordwestlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich bestand das Städtchen nur aus einem kleinen Schloss und einer Kirche und kam im 13. Jahrhundert in den Besitz der Vicomtes de Turenne. Durch diesen Besitzübergang wurde die Gemeinde auch an die Kastellanei von Collonges angeschlossen. Auf Verlangen des Vicomte kam das Dorf unter die Obhut der Famille d’Astorg. 1738, nach dem Niedergang des Hauses Turenne, kauften die Herzöge von Noailles den Ort.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Das Wappen ist gespalten und links in Gold und Blau geteilt. Rechts in Gold drei grüne Schrägbalken. Links oben eine rote Hand und unten drei silberne Türme.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 337 276 242 266 276 310 329

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Pierre-ès-Liens mit ihrem Scharwachtturm
  • Die Kirche Saint-Pierre-ès-Liens, ein Sakralbau aus dem 12. und 15. Jahrhundert, ist als Monument historique seit dem 6. Februar 1923[1] klassifiziert. Interessant ist dabei vor allem die Südfassade des Gebäudes, denn dort ragt ein beeindruckender Scharwachtturm nach oben heraus.
  • Das Château de Lacoste, ein Schloss aus dem 15., 17. und 18. Jahrhundert, ist als Monument historique seit dem 16. Mai 1972[2] klassifiziert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Noailhac (Corrèze) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. PA00099820 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Eintrag Nr. PA00099819 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)