Noble Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Noble Mark Johnson (* 18. April 1881 in Marshall, Missouri; † 9. Januar 1978 in Yucaipa, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noble Johnson, ein Afroamerikaner, wurde 1881 in der Kleinstadt Marshall in Missouri geboren. Schon bald darauf zog er mit seiner Familie nach Colorado Springs in Colorado, wo er den zukünftigen Filmstar Lon Chaney Sr. als Klassenkameraden hatte, der später ein lebenslanger Freund war. Mit 15 Jahren verließ Johnson die Schule, um seinen Vater – einem Pferdetrainer – bei der Arbeit zu helfen. Nach einigen Quellen stieg Johnson bereits 1909 ins Filmgeschäft ein[1], seinen ersten „nachgewiesenen“ Film Mr. Carlson of Arizona drehte Johnson dagegen erst 1915, als er bereits 34 Jahre alt war. Schnell konnte er sich als Nebendarsteller in Hollywoods Stummfilmära etablieren, der – im Gegensatz zu anderen Afroamerikanern in Hollywood – nur selten den Stereotyp des schwarzen Bediensteten oder Sklaven spielte: Mit seiner großen, kräftigen Statur und einem durchaus guten Aussehen spielte er meist exotische Figuren wie Stammeshäuptlinge oder mysteriöse Fremde in Filmen, die trotz ihrer oftmals schurkenhaften Gesinnung eine gewisse Würde besaßen.[2] Über Nebenrollen sollte er dennoch in seiner gesamten Filmkarriere nicht hinauskommen.

Neben seinen weiteren Filmauftritten war Johnson Präsident der 1916 gegründeten The Lincoln Motion Picture Co., einer der ersten afroamerikanischen Filmproduktionsfirmen in Hollywood. Für diese arbeitete er als Produzent, Autor und Starschauspieler. Das Ziel dieser von Johnson produzierten Racefilme war, einen „schwarzen Stolz“ zu erwecken, im Gegensatz zu den vielen anderen, teilweise rassistischen Filmen in Hollywood.[3] Die Lincoln Motion Picture Co. musste allerdings bereits 1921 wieder wegen Misserfolgs schließen und Johnson konzentrierte sich wieder ausschließlich auf seine Karriere als Schauspieler. Den Übergang zum Tonfilm schaffte der Schauspieler im Gegensatz zu vielen Stummfilmkollegen Ende der 1920er-Jahre problemlos. Anfang der 1930er-Jahre spielte Johnson in mehreren Universal-Horrorfilmen, darunter als „der Nubier“, Handlanger von Boris Karloff, in Die Mumie (1932). Seine heute vielleicht bekannteste Rolle spielte Johnson 1933 als Häuptling der Eingeborenen im Filmklassiker King Kong und die weiße Frau, eine Rolle, die er in der Fortsetzung King Kongs Sohn (ebenfalls 1933) erneut repräsentierte. Bis 1950 sollte Johnson in fast 150 Filmen spielen, eine seiner letzten Rollen hatte er als Indianerhäuptling in John Fords Western Der Teufelshauptmann mit John Wayne.

Noble Johnson, der dreimal verheiratet war, verstarb 1978 im Alter von 96 Jahren. Er wurde auf dem Garden of Peace Memorial Park in Newhall (Kalifornien) beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.fandango.com/noblejohnson/biography/p35908
  2. Noble Johnson bei IMDb
  3. Artikel über Noble Johnson und Frank Silvera

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Noble Johnson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien