Noel Gevor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Noel Mikaelian Boxer
Daten
Geburtsname Norair Mikaelian
Geburtstag 18. September 1990
Geburtsort Jerewan
Nationalität Deutsch
Gewichtsklasse Cruisergewicht
Stil Normalauslage
Größe 1,90 m
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 27
Siege 25
K.-o.-Siege 11
Niederlagen 2
Unentschieden 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Noel Gevor (Geburtsname Norair Mikaelian; * 18. September 1990 in Jerewan, Armenische SSR, Sowjetunion) ist ein deutscher Profiboxer armenischer Abstammung. Er boxt aktuell (Anfang 2016) im Cruisergewicht. Vor seiner Boxkarriere trainierte er Taekwondo. Mikaelian ist ehemaliger WBO Junioren Weltmeister und WBO International Champion im Cruisergewicht und lebt und trainiert in Miami. Mikaelian boxt in der Normalauslage.

Boxkarriere und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur fing er ein Jurastudium an der Universität in Hamburg an, unterbrach dies jedoch um sich auf seine sportliche Karriere zu konzentrieren. 2011 wechselte Gevor in das Profilager und gab am 27. Mai 2011 sein Profidebüt. Er wird von seinem Stiefvater Khoren Gevor trainiert. Sein jüngerer Bruder Abel ist sein Sparringspartner. Gevor boxte zunächst als Profi für die EC Boxpromotion von Erol Ceylan in Hamburg, bevor er zu Sauerland Event wechselte.[1]

Am 8. Juni 2013 kämpfte Gevor im Vorprogramm der WBO-Cruisergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Marco Huck und Ola Afolabi in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Dort besiegte er den argentinischen Boxer Juan Manuel Garay einstimmig nach Punkten. Nach weiteren Siegen sicherte sich Gevor am 3. Mai 2014 gegen den Georgier Gogita Gorgiladze die vakante WBO-Junioren-Weltmeisterschaft in seiner Gewichtsklasse. Aufgrund seines Alters musste er diesen Titel Ende April 2015 wieder abgeben.

Nach weiteren Siegen gegen Bela Juhasz, Ismail Abdoul, Tamas Lodi, Tamas Polster, Alejandro Emilio Valori, Mohamed Azzaoui und Lukasz Rusiewicz kämpfte Gevor am 5. September 2015 gegen den argentinischen Meister Daniel Alejandro Sanabria („El Torbellino“). Gevor gewann nach Punkten und holte sich damit den WBO-Titel „International Champion“.[2]

Am 9. Januar 2016 gewann Gevor gegen den Russen Valery Brudov (WBA-Interims-Weltmeister) nach Punkten.

2015 verlängerte Gevor seinen Vertrag mit Sauerland Event um weitere zwei Jahre.[3]

Liste der Profikämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25 Siege (11 K.-o.-Siege), 2 Niederlagen, 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner/Kampfziel Ergebnis
2011 27. Mai Alte Brauerei, Stralsund DeutschlandDeutschland Adam Gadajew Sieg nach Refereedecision
15. Juli EWS Arena, Goeppingen TschechienTschechien Vaclav Fiala Sieg / TKO (1. Runde)
3. September Kugelbake-Halle, Cuxhaven TurkeiTürkei Rushid Sevim Sieg / TKO (2. Runde)
2012 11. Mai EWS Arena, Goeppingen DeutschlandDeutschland Marko Angermann Sieg nach Aufgabe (2. Runde)
7. Juli Boxsporthalle Braamkamp, Winterhude TschechienTschechien Michal Bilak Sieg nach Refereedecision
2013 22. Februar Strada Henri Coanda, Galati SlowakeiSlowakei Slavomir Selicky Sieg / TKO (1. Runde)
16. März Sportforum, Bernau UngarnUngarn Viktor Szalai Sieg / TKO (4. Runde)
8. Juni Max-Schmeling-Halle, Berlin ArgentinienArgentinien Juan Manuel Garay Punktsieg (einstimmig)
23. November Brose Arena, Bamberg GeorgienGeorgien Sandro Siproshvili Punktsieg (einstimmig)
2014 25. Januar Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Stuttgart SchweizSchweiz Loris Emiliani Sieg / KO (7. Runde)
3. Mai The Velodrom, Berlin GeorgienGeorgien Gogita Gorgiladze

WBO Youth-Titelkampf

Punktsieg (einstimmig)
7. Juni Sport and Congress Center, Schwerin UngarnUngarn Bela Juhasz Sieg / KO (2. Runde)
16. August Messehalle, Erfurt BelgienBelgien Ismail Abdoul Punktsieg (einstimmig)
27. September Sparkassen-Arena, Kiel UngarnUngarn Tamas Lodi Sieg / TKO (7. Runde)
13. Dezember MusikTeatret, Albertslund UngarnUngarn Tamas Polster Sieg / TKO (5. Runde)
2015 21. Februar O2 World Arena, Berlin ArgentinienArgentinien Alejandro Emilio Valori Punktsieg (einstimmig)
25. April Columbiahalle, Berlin AlgerienAlgerien Mohamed Azzaoui Sieg / KO (5. Runde)
18. Juli Gerry-Weber-Stadion, Halle PolenPolen Lukasz Rusiewicz Punktsieg (einstimmig)
5. September Energie Verbund-Arena, Dresden ArgentinienArgentinien Daniel Alejandro Sanabria

WBO International-Titelkampf

Punktsieg (einstimmig)
2016 9. Januar Baden-Arena, Offenburg RusslandRussland Valery Brudov

WBO International-Titelverteidigung

Punktsieg (einstimmig)
7. Mai Barclaycard Arena, Hamburg ArgentinienArgentinien Cristian Javier Medina

WBO International-Titelverteidigung

Punktsieg (einstimmig)
14. Oktober Inselparkhalle, Wilhelmsburg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stephen Simmons

WBO International-Titelverteidigung

Punktsieg (mehrstimmig)
2017 20. Mai Hala Arena, Pozsn PolenPolen Krzysztof Wlodarczyk Niederlage nach Punkten (mehrstimmig)
9. September Max Schmeling Halle, Berlin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Isiah Thomas Punktsieg (einstimmig)
2018 10. November UIC Pavilion, Chicago LettlandLettland Mairis Briedis

WBC Diamond-Titelkampf

Niederlage nach Punkten (einstimmig)
2019 15. Juni Arena Riga, Riga FrankreichFrankreich Isossa Mondo Punktsieg (einstimmig)
2020 12. Dezember Airport Hilton, Miami Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Bryan

WBC International-Titelkampf

Sieg / TKO (4. Runde)
(Quelle: BoxRec-Datenbank)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gevor Brüder – Talent im Doppelpack. (Nicht mehr online verfügbar.) Boxen Heute, archiviert vom Original am 12. März 2016; abgerufen am 9. April 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.boxen-heute.de
  2. Gevor bei BoxRec. Abgerufen am 9. April 2016.
  3. WBO Rangliste. WBO, abgerufen am 9. April 2016.