Nogent-sur-Seine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nogent-sur-Seine
Wappen von Nogent-sur-Seine
Nogent-sur-Seine (Frankreich)
Nogent-sur-Seine
Region Grand Est
Département Aube
Arrondissement Nogent-sur-Seine
Kanton Nogent-sur-Seine
Gemeindeverband Nogentais
Koordinaten 48° 30′ N, 3° 30′ OKoordinaten: 48° 30′ N, 3° 30′ O
Höhe 60–113 m
Fläche 20,08 km2
Einwohner 5.973 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 297 Einw./km2
Postleitzahl 10400
INSEE-Code
Website www.ville-nogent-sur-seine.fr

Kirche Saint-Laurent

Nogent-sur-Seine ist eine französische Gemeinde mit 5973 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aube in der Region Grand Est; sie ist Verwaltungssitz (Unterpräfektur) des Arrondissements Nogent-sur-Seine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nogent liegt an der Seine, die bis hier schiffbar ist, und an der Straße von Provins nach Romilly-sur-Seine. Etwa zwei Kilometer flussaufwärts liegt das Kernkraftwerk Nogent.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nogent-sur-Seine bestand bereits in gallorömischer Zeit. Ab dem 12. Jahrhundert gehörte die Stadt zur Grafschaft Champagne. Sie wurde 1442 durch Feuer zerstört. Im Februar 1814 (Gefecht bei Mormant) erlitt die Stadt Schäden. Truppen Napoleons konnten die Stadt nicht halten und sprengten beim Abzug eine Brücke hinter sich.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Laurent (15.–17. Jahrhundert; Gotik und Renaissance)
  • Museum Paul Dubois et Alfred Boucher, gegründet 1902 von Alfred Boucher: Archäologie, Malerei, Bildhauerei; seit 2017 um das Museum Camille Claudel erweitert
  • Pavillon Henri IV
  • Kapelle Dieu de Pitié
  • Friedhof mit der Statue „la Douleur“ von Alfred Boucher

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einige Passagen in Gustave Flauberts Roman L'Éducation sentimentale spielen in Nogent; der Ort wird hier als typische Provinzstadt – und als Gegenstück zu Paris – benutzt.
  • 1988 schrieben Hélène Crié und Yves Lenoir den Roman Tchernobyl sur Seine, in dem ein Nuklearunfall im Atomkraftwerk Nogent geschildert wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nogent-sur-Seine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien