Menora Mivtachim Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nokia Arena)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Menora Mivtachim Arena
Die Menora Mivtachim Arena in Tel Aviv-Jaffa mit altem Sponsorennamen
Die Menora Mivtachim Arena in Tel Aviv-Jaffa mit altem Sponsorennamen
Frühere Namen

Yad Eliyahu Sports Arena (1963–2003)
Nokia Arena (2003–2014)

Daten
Ort 51 Yigal Allon Street
IsraelIsrael Tel Aviv-Jaffa, Israel
Koordinaten 32° 3′ 39,6″ N, 34° 47′ 28,7″ O32.06134.7913Koordinaten: 32° 3′ 39,6″ N, 34° 47′ 28,7″ O
Eigentümer Stadt Tel Aviv-Jaffa
Betreiber Sport Palaces Limited
Eröffnung 17. September 1963
Erstes Spiel 17. September 1963
Israel - Jugoslawien 64:69
Renovierungen 1972, 2005
Erweiterungen 2005
Oberfläche Parkett
Kapazität 11.700 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Spiele von Maccabi Tel-Aviv
  • Final-Four-Turnier der israelischen Basketballmeisterschaft
  • Final-Four-Turnier des israelischen Basketball-Staatspokals
  • Spiele der israelischen Basketballnationalmannschaft
  • Endspiel im Basketball-Europapokal der Landesmeister 1972
  • Final-Four-Turnier des Europapokals der Landesmeister 1994
  • All-Star Game FIBA EuroStars 1997
  • Final-Four-Turnier der ULEB Euroleague 2004

Die Menora Mivtachim Arena (hebräisch ‏היכל מנורה מבטחים‎) ist eine Mehrzweckhalle im Südosten der israelischen Stadt Tel Aviv-Jaffa. Die Arena ist im Besitz der Stadt und wird von der Sport Palaces Limited verwaltet. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Verwaltung des städtischen Bloomfield-Stadions. Mit heute 11.700 Plätzen ist sie die größte Mehrzweckarena Israels. Neben den Basketballspielen von Maccabi Tel Aviv werden die Final-Four-Turniere der israelischen Basketballliga Ligat ha'Al und des Basketball-Staatspokals ausgetragen. Darüber hinaus tritt die israelische Basketballnationalmannschaft zu den meisten ihrer Heimspiele in der Menora Mivtachim Arena an.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Yad Eliyahu Arena wurde 1963 fertiggestellt und am 17. September des Jahres mit dem Basketball-Länderspiel Israel gegen Jugoslawien eingeweiht. Die Gastgeber verloren mit 64:69 Punkten. Anfänglich bestand die Sportstätte aus auf Betonträgern errichtete Tribünen mit 5.000 unüberdachten Stehplätzen. Hauptsächlich wurde der Bau für den Basketball errichtet, aber auch verschiedene andere Veranstaltungen wie Konzerte, Tennis, Wrestling, Schönheitswettbewerbe bis hin zum Eislaufen fanden dort statt. Seit der Fertigstellung trägt die Basketballabteilung von Maccabi Tel Aviv aus der Ligat ha'Al ihre Spiele dort aus. Ende der 1960er Jahre wurde die Halle überdacht und mit Sitzplätzen ausgestattet.

Im Jahr 1972 wurde die Halle mit einem Oberrang und 10.000 Plätzen wiedereröffnet. Die neue Arena wurde mit dem Endspiel im Basketball-Europapokal der Landesmeister zwischen den Italienern von Ignis Varese und Jugoplástika Split aus Jugoslawien (Endstand 70:69) eingeweiht. Nach 22 Jahren kehrte der Landesmeister-Pokalfinale nach Tel Aviv zurück. Im Endspiel des Final-Four-Turnier 1993/94 trafen Joventut de Badalona und Olympiakos Piräus (59:57) aufeinander. Zehn Jahre später erreichte Maccabi das Finale im Final-Four-Turnier der ULEB Euroleague 2003/04 in Tel Aviv. Im Finale am 1. Mai 2004 in eigener Halle besiegte man Skipper Bologna aus Italien klar mit 118:74 Punkten.[2] 1997 war die Halle Schauplatz des FIBA Europa All-Star Games FIBA EuroStars. Am 30. Dezember des Jahres besiegte der Osten den Westen mit 129:107. Die erfolgreichsten Werfer des Spiels waren der Serbe Aleksandar Đorđević mit 23 Punkten für den Westen und der Litauer Artūras Karnišovas mit 19 Punkten für den Osten.[3]

Mitte der 2000er Jahre wurde die Halle renoviert, nochmals erweitert und mit einem Videowürfel unter der Hallendecke ausgestattet. Hinzu kamen 24 VIP-Logen mit je 20 Plätzen, Restaurants und Geschäfte sowie der Fanshop von Maccabi Tel Aviv.[4]

Name[Bearbeiten]

Als Yad Eliyahu Sports Arena, hebräisch ‏היכל הספורט יד אליהו‎, wurde die Halle eröffnet. Von 2003 bis 2014 trug die Veranstaltungsstätte den Sponsorennamen Nokia Arena, hebräisch היכל מנורה מבטחים, nach dem Mobiltelefon-Hersteller Nokia. Der Vertrag mit Nokia lief zum 31. Dezember 2014 aus. Seit dem 1. Januar 2015 ist das israelische Versicherungsunternehmen Menora Mivtachim bis 2022 für vier Millionen US-Dollar Namensgeber der Halle.[5]

Galerie[Bearbeiten]

Viertelfinale im Davis Cup 2009 zwischen Israel und Russland (4:1)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Menora Mivtachim Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sportpalaces.co.il: Sportveranstaltungen in der Menora Mivtachim Arena (englisch)
  2. euroleague.net: Maccabi gewinnt ULEB Euroleague 2004 in eigener Halle (englisch)
  3. fibaeurope.com: FIBA EuroStars 1997 (englisch)
  4. sportpalaces.co.il: Struktur der Arena (englisch)
  5. gazzetta.gr: Yad Eliyahu Arena -> Nokia Arena -> Menora Mivtachim Arena Artikel vom 7. Dezember 2014 (griechisch)